Alex Lowes und Michael van der Mark - © Masahide Kamio

© Masahide Kamio – Alex Lowes und Michael
van der Mark gewannen für Yamaha in Suzuka

(Motorsport-Total.com) – Ein folgenschwerer Fehler von Superbike-Dominator Jonathan Rea hat das favorisierte Kawasaki-Team um einen möglichen Sieg bei den 8 Stunden von Suzuka gebracht.

Jubeln durfte beim Langstrecken-Klassiker in Japan zum vierten Mal in Folge Yamaha. Die beiden Superbike-WM-Piloten Alex Lowes und Michael van der Mark gewannen das Rennen.

Als Rennsieger geführt wird auch ihr Teamkollege Katsuyuki Nakasuga, obwohl der Yamaha-Testfahrer nach einem Trainingssturz wegen eines Schlüsselbeinbruchs im Rennen nicht fahren konnte. Bei wechselhaften Wetterbedingung setzte sich das Yamaha-Team gegen das Honda-Trio Takaaki Nakagami, Takumi Nakahashi und PJ Jacobsen durch. Rea und seiner Fahrerkollegen Leon Haslam und Kazuma Watanabe, die von der Pole-Position gestartet waren, kamen nach einem turbulenten Rennen auf Rang drei ins Ziel.

Kawasaki und Yamaha hatten die erste Hälfte des Rennens dominiert und waren, nachdem die zu Rennbeginn feuchte Strecke abgetrocknet hatte, ihren Verfolgern enteilt. Bei der vierten Runde der Boxenstopps unterlief Rea und dem Team aber ein folgenschwerer Fehler. Als Yamaha-Pilot van der Mark in Richtung Box abbog, blieb Rea für eine weitere Runde auf der Strecke.

Doch das rächte sich, denn auf dieser Runde ging dem Serienweltmeister der Superbike-WM das Benzin aus. In langsamer Fahrt musste Rea das Motorrad an die Box zurückbringen, wobei er gut 40 Sekunden verlor. Später hatte der Brite dann Pech, als er von einem anderen Safety-Car als die zu diesem Zeitpunkt auf den Plätzen eins und zwei fahrenden Teams von Yamaha und Honda eingefangen wurde.

Endgültig aus dem Rennen um den Sieg war Kawasaki dann, als Rea auf einer feuchten Stelle stürzte. Er brachte das Motorrad aber an die Box zurück und sicherte zusammen mit seinen Teamkollegen immerhin noch einen Rang auf dem Podium.

Mit Rang fünf sicherte sich das TSR-Honda-Trio Josh Hook, Freddy Foray und Alan Techer den Titel in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (EWC) 2018, die mit den 8 Stunden von Suzuka zu Ende ging.

Text von Rachit Thukral & Markus Lüttgens

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.