Alvaro Bautista - © Ducati

© Ducati – Alvaro Bautista geht geschwächt in die finalen Rennwochenenden

(Motorsport-Total.com) – WSBK-Sensationsrookie Alvaro Bautista wird 2020 nicht für Ducati fahren. Seit Wochen kursierte das Gerücht, Bautista würde mit Honda verhandeln. Die Trennung wurde vor einigen Tagen von Ducati bestätigt.

Scott Redding wird vermutlich 2020 neben Chaz Davies für das Traditionsteam aus Bologna antreten. Bei den ausstehenden vier Rennwochenenden möchte Bautista mit Ducati an die Ergebnisse der ersten Events anknüpfen und Weltmeister Jonathan Rea herausfordern.

„In der Sommerpause gab es in den Medien viele Gerüchte. Eine Sache ist klar: Die Beziehung zwischen Ducati und mir geht nach dieser Saison zu Ende“, bestätigt Bautista im Rahmen des Portimao-Tests. Den Wechsel zu Honda bestätigt der Spanier aber noch nicht offiziell.

„Ich stehe in der kommenden Saison vor einer neuen Herausforderung. Ich sehe aber die bevorstehenden Rennwochenenden als meine Zukunft an. Ich möchte mein Bestes geben. Zusammen mit Ducati möchte ich die Saison so beenden, wie wir sie begonnen haben und so viele Rennen wie möglich gewinnen“, so der WM-Zweite.

Den zweitätigen Test in Portugal nutzte Bautista, um zu überprüfen, wie sich die verletzte Schulter erholt hat. In Laguna Seca stürzte Bautista und verlor in der Meisterschaft den Anschluss an Titelverteidiger Rea.

Trotz der langen WSBK-Sommerpause scheint Bautista noch nicht fit zu sein. Den zweiten Tag brach der ehemalige MotoGP-Pilot vorzeitig ab. „Ich fühlte mich bezüglich meiner Schulter nicht so gut wie am ersten Tag. Am ersten Testtag spulten wir viele Runden ab“, berichtet er.

„Ich beanspruchte meine Schulter zu stark. Ich bin mit der geleisteten Arbeit vom ersten Tag aber sehr zufrieden. Ich hatte auf dem Motorrad ein gutes Gefühl, auch wenn ich mich körperlich nicht vollkommen fit fühlte. Ich konnte aber immerhin fahren“, so Bautista.

Macht sich der WM-Kandidat Sorgen für das Rennwochenende in eineinhalb Wochen? „Ich hoffe, dass es besser läuft als beim Test. Es war das erste Mal, dass ich nach der Verletzung fuhr. Die Muskeln müssen sich jetzt wieder an die Belastungen und die Bewegungsabläufe gewöhnen“, erklärt er. „Wir müssen unsere Herangehensweise an das Rennwochenende anpassen und am Freitag weniger Runden fahren.“

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.