Cal Crutchlow - © Motorsport Images

© Motorsport Images – Cal Crutchlow hinterfragt, ob Pol Espargaro die richtige Wahl für Honda ist

(Motorsport-Total.com) – Cal Crutchlow wird am Saisonende 2020 Honda und das Team von Lucio Cecchinello verlassen müssen.

Weil das Honda-Werksteam Pol Espargaro engagiert hat, wird Alex Marquez zu LCR transferiert. Da Takaaki Nakagami bleiben wird, gibt es für Crutchlow keinen Platz mehr.

Der Brite betont, dass es für ihn keine Überraschung war, dass er das Team verlassen wird müssen. Überrascht zeigt er sich allerdings, dass sich Honda für Espargaro entschieden hat. In sechs MotoGP-Jahren stand der Spanier bisher erst einmal auf dem Podest.

„Ich war nicht groß davon überrascht, dass ich meinen Platz verliere. Ich war mehr überrascht davon, für wen sie sich entschieden haben“, sagt Crutchlow. „Das soll nicht respektlos klingen, aber wenn sie jemanden wie Dovizioso genommen hätten, wäre es ein anderes Szenario für mich.“

Denn mit drei Vizeweltmeisterschaften und 14 Siegen zählt Dovizioso aktuell zu den erfolgreichsten Fahrern im Feld. „Aber sie haben jemanden genommen, der in sechs Jahren einen Podestplatz geschafft hat.“

„Dann haben sie Alex ins andere Team geschoben. Für ihn ist das eine schlechte Situation, dass er sofort wieder das Werksteam verlassen muss“, sagt Crutchlow. „Aber wie schon gesagt, ich habe keine schlechten Gefühle in Richtung Honda.“

Crutchlow: „Nur ich kam Marc nahe“
Der 34-Jährige soll schon seit drei Monaten Bescheid wissen. „Sie wissen auch schon lange, dass ich um Erlaubnis gefragt habe, mit anderen Teams sprechen zu können. Weißt du, es hat sich für beide Seiten gut ergeben.“

„Ich hatte fünf tolle Jahre hier. Wir haben drei Rennen gewonnen und haben zwölf Podestplätze gefeiert. Ohne sie hätte ich das nicht geschafft. Sie hätten das auch nicht erreicht, wenn ich nicht das Motorrad gefahren wäre.“

„Über die Jahre war ich der einzige Fahrer, der in den vergangenen vier Jahren Marc nahe war. Ich habe mein Bestes gegeben. Man muss sich nur Jack, Scott, Tito, Morbidelli und Lüthi ansehen. Die Resultate sprechen für sich.“

Für das nächste Jahr wird Crutchlow mit einem Wechsel zu Aprilia in Verbindung gebracht. Er hat selbst offen darüber gesprochen, dass ihn dieses Projekt reizen würde. Aprilia hat sich bisher noch nicht zur Personalie Crutchlow geäußert.

In den vergangenen Jahren war der Brite eng in die Test- und Entwicklungsarbeit bei Honda eingebunden. Wie wird sich das in den kommenden Wochen gestalten, wenn bereits feststeht, dass er die Marke verlassen wird?

Laut Crutchlow hat er am Mittwoch in Jerez etwas getestet, das Marc Marquez nicht zur Verfügung hatte: „Sie wissen, wie wichtig mein Feedback über die Jahre war. Ich habe jetzt wieder für sie gearbeitet. Ich glaube, sie werden mich weiter unterstützen und ich werde auch bis Saisonende mein Bestes geben.“

Text von Gerald Dirnbeck, Co-Autor: Lewis Duncan

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.