Danilo Petrucci - © KTM

© KTM – Ex-MotoGP-Pilot Danilo Petrucci setzt sich bei der Dakar ordentlich in Szene

(Motorsport-Total.com) – Am 14. November 2021 ging die MotoGP-Karriere von Danilo Petrucci zu Ende.

Beim Saisonfinale der Saison 2021 absolvierte Petrucci seinen letzten Start in der Königsklasse. Auf entspannte Wochen nach dem Grand Prix in Valencia konnte sich der Italiener aber nicht freuen, denn mit der Dakar-Rallye stand bereits der nächste Einsatz fest.

Das Abenteuer Dakar hielt für Petrucci bereits zu Beginn heikle Momente bereit. Zuerst war unklar, ob Petrucci auf Grund eines positiven Corona-Tests überhaupt starten darf. Wenige Tage später schien das Abenteuer Dakar bereits zeitig durch einen technischen Defekt gelaufen zu sein. Doch Petrucci gab nicht auf und überraschte mit einem Etappensieg.

Damit zog der zweifache MotoGP-Laufsieger das Interesse auf sich. Für Dorna-Geschäftsführer Carmelo Ezpeleta ist Danilo Petruccis starkes Dakar-Debüt der Beleg, wie hoch das fahrerische Niveau in der MotoGP mittlerweile ist. Ezpeleta äußerte sich bei den Sport Business Days des EFE Forums zu Petruccis Leistungen bei der Dakar.

„Wir haben die 24 besten Fahrer der Welt in der MotoGP. Danilo Petrucci ist der Beweis. Mit seiner Leistung bei der Dakar 2022 hat er alle beeindruckt. Er ist trotz der Dünen, der Navigation und so weiter einer der schnellsten Fahrer“, wird Ezpeleta von ‚GPOne‘ zitiert.

Die Lücke, die Valentino Rossi in der MotoGP hinterlässt
Ezpeleta äußerte sich nicht nur zu Petrucci. Auch das Karriereende von Valentino Rossi und die Verletzungspause von Ex-Champion Marc Marquez waren Themen, zu denen sich das Oberhaupt von MotoGP-Rechteinhaber Dorna zu Wort meldete.

„Alles, was Rossi gesät hat, wird weiterhin bleiben. Er hat ein eigenes Team aufgebaut. Dieses wird einen tollen Sponsor haben, der ihn unterstützt, auch wenn Valentino vermisst wird. Doch solche Dinge gab es in der Geschichte des Motorradsports schon einige Male“, erinnert sich Ezpeleta an die Rücktritte vergangener Champions.

Kann Marc Marquez die neue Generation noch einmal herausfordern?
In der MotoGP hat bereits eine neue Generation junger Fahrer das Zepter übernommen. Weltmeister Fabio Quartararo ist gerade einmal 22 Jahre alt. Im Jahr zuvor setzte sich mit Joan Mir ein Fahrer durch, der zum Zeitpunkt des Titelgewinns erst 23 Jahre alt war.

Marc Marquez feiert im Februar seinen 29. Geburtstag und ist mittlerweile einer der ältesten Fahrer in der MotoGP. Findet der Honda-Pilot in der Saison 2022 zu alter Stärke? „Es ist nicht so, dass Marc nicht besorgt ist. Doch er kann nichts ausrichten“, erklärt Dorna-CEO Ezpeleta mit Blick auf die Augenverletzung von Marquez.

„Ich denke, Marc wird zurückkehren und es wird keine Probleme geben. Doch dann gibt es noch die anderen Fahrer. Wir sprechen von einer neuen Generation, exzellenter und junger Fahrer“, kommentiert Ezpeleta vor der MotoGP-Saison 2022.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.