Start - © Yamaha

© Yamaha – Das neue Format soll für mehr Spannung am Sonntag sorgen

In der neuen Superbike-WM-Saison müssen sich die Teilnehmer und Zuschauer an ein neues Format gewöhnen.

In die Startaufstellung für den zweiten Lauf kommt Bewegung, denn die drei Erstplatzierten des Samstags-Rennens müssen in der dritten Startreihe Platz nehmen.

Das wurde im Rahmen eines Meetings der Superbike-Kommission in Madrid beschlossen.

Umgekehrte Reihenfolge in Reihe drei: Der Sieger des Samstags-Rennens muss am Sonntag von Position neun ins zweite Rennen starten. Der Zweit- und Drittplatzierte des Samstags-Rennens stehen neben dem Sieger in Reihe drei und gehen von den Positionen acht und sieben ins zweite Rennen.

Freie Sicht haben die Fahrer, die am Samstag die Positionen vier bis sechs belegt haben, denn der Viertplatzierte darf von der Pole-Position ins Rennen starten. Neben ihm platzieren sich der Fünft- und Sechstplatzierte vom Samstag. In Reihe zwei stehen die Fahrer, die am Samstag die Positionen sieben bis neun belegt haben. Ab Position zehn wird das Ergebnis der Superpole herangezogen.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.