Jorge Lorenzo - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Jorge Lorenzo kam im Regen aufs Podium, überzeugte aber nicht

Sein Regen-Image dürfte Jorge Lorenzo in Sepang kaum aufpoliert haben, obwohl er am Samstag noch heftig dagegen anging.

Beim Großen Preis von Malaysia 2016 fuhr er dann zwar auf das Podium, doch überzeugend war die Vorstellung nicht. Bis zur Rennhälfte konnte er das Tempo der Spitzengruppe mitgehen, danach ging es jedoch sukzessive zurück. Durch die Stürze von Cal Crutchlow, Marc Marquez und Andrea Iannone kam der Yamaha-Pilot noch den dritten Platz.

Der Mallorquiner bleibt nach dem Rennen realistisch: „Ich habe Glück gehabt mit den ganzen Stürzen von mir, deshalb bin ich von Platz sechs auf Rang drei nach vorne gekommen. Ich bin sitzen geblieben, obwohl ich mich nicht so gut gefühlt habe.“ Dennoch versucht er, das Ergebnis positiv zu sehen: „Dieses Podium ist gut mein Selbstvertrauen bei diesen Bedingungen. Vielleicht kein spektakuläres Ergebnis, aber es ist wichtig für mich.“ Er hatte im Ziel knapp zwölf Sekunden Rückstand auf Rennsieger Andrea Dovizioso.

Vor dem Rennen bekam Lorenzo das, was er wollte, wenn auch in etwas zu hoher Intensität. „Ich wollte keine gemischten Bedingungen, deshalb habe ich für mehr Regen gebetet“, sagt der 29-Jährige. Das wurde weiter oben erhört, schoss jedoch ein wenig übers Ziel hinaus. „Auf der Runde in die Startaufstellung hatte ich enormes Aquaplaning und wäre fast gestürzt“ erinnert sich Lorenzo. Er setzte sich daraufhin für eine Startverschiebung ein, die er auch bekam. „Letztlich war es sicher und wir konnten gut fahren“, freut er sich über die Maßnahme der Rennleitung.

Der dritte Platz steht symptomatisch für die Saison 2016 des Jorge Lorenzo: Nicht Fisch und nicht Fleisch. Kein Reinfall, aber trotzdem nicht zufriedenstellend. Seit dem Mugello-Rennen im Mai hat er nicht mehr gewonnen. Schuld daran sind seiner Meinung nach nicht nur die Michelin-Reifen, an denen auch andere Fahrer Kritik üben. Er sieht seine Leistung auch selbstkritisch: „Ich habe in diesem Jahr zu viele Fehler gemacht; so kann man nicht um die Weltmeisterschaft kämpfen.“

Für Lorenzo steht in Valencia das letzte Rennen mit Yamaha auf dem Programm, wo es dann gilt, Abschied zu nehmen. „Das wird ein sehr emotionaler Moment für mich werden“, gesteht Lorenzo, der mit dem japanischen Hersteller in neun gemeinsamen Jahren drei MotoGP-Weltmeisterschaften eingefahren hat. „Ich möchte das Kapitel mit einem tollen Resultat beenden. Ich bin sehr motiviert.“ Er wird dann zum ersten Mal in seiner Karriere in der Königsklasse das Team wechseln.

Ergebnisse Rennen der MotoGP Sepang 2016 (Malaysia)

1 25 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 42’27.333 148.8
2 20 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 42’30.448 148.6 3.115
3 16 99 Jorge LORENZO SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 42’39.257 148.1 11.924
4 13 8 Hector BARBERA SPA Avintia Racing DUCATI 42’47.249 147.6 19.916
5 11 76 Loris BAZ FRA Avintia Racing DUCATI 42’48.686 147.6 21.353
6 10 25 Maverick VIÑALES SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 42’50.265 147.5 22.932
7 9 19 Alvaro BAUTISTA SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 42’53.162 147.3 25.829
8 8 43 Jack MILLER AUS Estrella Galicia 0,0 Marc VDS HONDA 43’00.079 146.9 32.746
9 7 44 Pol ESPARGARO SPA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 43’01.037 146.8 33.704
10 6 9 Danilo PETRUCCI ITA OCTO Pramac Yakhnich DUCATI 43’01.613 146.8 34.280
11 5 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 43’03.813 146.7 36.480
12 4 50 Eugene LAVERTY IRL Pull & Bear Aspar Team DUCATI 43’03.971 146.7 36.638
13 3 41 Aleix ESPARGARO SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 43’04.230 146.7 36.897
14 2 38 Bradley SMITH GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 43’12.942 146.2 45.609
15 1 45 Scott REDDING GBR OCTO Pramac Yakhnich DUCATI 43’17.112 145.9 49.779
16 7 Hiroshi AOYAMA JPN Repsol Honda Team HONDA 43’19.998 145.8 52.665
17 6 Stefan BRADL GER Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 43’20.117 145.8 52.784
18 53 Tito RABAT SPA Estrella Galicia 0,0 Marc VDS HONDA 43’22.224 145.6 54.891

Text von Heiko Stritzke

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.