Marc Marquez - © Motorsport Images

© Motorsport Images – Nach dem Sturz in Mandalika sind Marc Marquez‘ Sehstörungen zurückgekehrt

(Motorsport-Total.com) – Das Verletzungspech von Marc Marquez reißt nicht ab: Nachdem der Honda-Pilot im Warm-up zum Grand Prix von Indonesien schwer gestürzt war und deshalb nicht am Rennen teilnehmen konnte, droht er nun noch länger auszufallen.

Zwar wurden nach dem Highsider bis auf eine Gehirnerschütterung keine Verletzungen festgestellt. Doch in Folge des Aufpralls seien die Sehstörungen, unter denen Marquez bereits Ende des vergangenen Jahres litt, wieder zurückgekehrt, wie Honda in einem Statement an diesem Dienstag offiziell bestätigt hat.

„Während der Rückreise nach Spanien bekam Marc Marquez Probleme mit seinem Sehvermögen“, heißt es darin. „Bei seiner Ankunft in Barcelona am Montag hatte er einen Notfallbesuch bei seinem vertrauten Augenarzt, Dr. Sanchez Dalmau, der nach einer Untersuchung eine Rückkehr der Diplopie bestätigte.“

In der laufenden Saison 2021 war Marquez beim Offroad-Training gestürzt und klagte danach über Doppelsichtigkeit (Diplopie). Er musste die letzten zwei Saisonrennen in Portimao und Valencia aussetzen und fehlte auch beim November-Test in Jerez.

Wie lange Marquez aufgrund der erneuten Sehstörungen diesmal ausfallen wird, ist unklar. Nächste Woche soll er erneut untersucht werden, um die Entwicklung der Verletzung zu beurteilen. Der nächsten Grand Prix findet am 3. April in Argentinien statt.

Text von Juliane Ziegengeist

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.