Lorenzo Baldassarri - © LAT

© LAT – Der Italiener Lorenzo Baldassarri
eroberte souverän seinen zweiten Moto2-Sieg

(Motorsport-Total.com) – Nach der Pole-Position sicherte sich der Italiener Lorenzo Baldassarri auf dem Circuito de Jerez Angel Nieto (Spanien) souverän den Moto2-Sieg.

Für den Italiener ist es nach Misano im Vorjahr der zweite Triumph seiner Karriere. Hinter dem Kalex-Fahrer kam Miguel Oliveira (KTM) als Zweiter ins Ziel. Im Duell um Platz drei blieb es bis zum Schluss spannend. Francesco Bagnaia konnte Xavi Vierge (beide Kalex) knapp auf Distanz halten und mit Rang drei seine WM-Führung verteidigen.

Ein tapferes Rennen zeigte Marcel Schrötter (Kalex), der trotz Schulterverletzung den siebten Platz eroberte. Der Deutsche besiegte die Schmerzen und arbeitete sich im Laufe der 23 Runden immer weiter nach vor. Weiter hinten kam Lukas Tulovic (KTM) als 20. ins Ziel. Damit sammelte der Deutsche bei seinem Debüt zwar keine WM-Punkte, doch er erreichte vor einigen routinierteren Fahrern das Ziel. Tulovic vertrat in Jerez den verletzten Dominique Aegerter im Kiefer-Team.

An der Spitze zog Baldassarri seine Show ab. Nach einer umkämpften Anfangsphase übernahm der Fahrer von Sito Pons früh die Führung und konnte sich ein kleines Polster aufbauen. Mit einer fehlerfreien Leistung fuhr er den Sieg nach Hause. „Was für ein Wochenende! Gratulation ans ganze Team und alle meine Unterstützer“, jubelt Baldassarri. „Sie haben einen tollen Job gemacht, aber ich auch. Ich hatte einen guten Rhythmus und war von Anfang an schnell. Schön, wieder zurück zu sein.“

Nach verpatzten Trainings zeigte Oliveira eine starke Aufholjagd. Von Startplatz 14 war der Portugiese gleich vorne dabei und mischte in der Spitzengruppe mit. Die Pace von Baldassarri konnte er aber nicht halten. „Das Qualifying war für mich sehr schwierig, ich habe nicht die richtigen Linien gefunden und habe mich angespannt gefühlt“, sagt Oliveira. „Ich wusste nach dem Qualifying, dass es im Rennen besser werden würde. Nach dem Start ist die Gruppe nicht wirklich weggezogen, da war mir klar, dass ich eine Chance habe. Um den Sieg zu kämpfen war schwer, weil Balda sehr stark war. Aber dieser zweite Platz fühlt sich wie ein Sieg an.“

Bagnaia musste ebenfalls abreißen lassen und sich im letzten Drittel nach hinten gegen Vierge verteidigen, was dem Italiener auch gelang. „Ich bin sehr glücklich“, atmet der Italiener durch. „Es war ein schwieriges Rennen, meine Reifen haben zu sehr geschmiert. Es war nicht einfach, die Pace von gestern zu gehen. Als ich gesehen habe, dass Vierge den Abstand reduziert hat, habe ich wieder angefangen zu pushen. Sehr schwierig, ich hatte von Anfang an Probleme und Binder hat versucht, mich zu überholen. Von da an war es ein defensives Rennen und ich habe immer an die Meisterschaft gedacht.“

Hinter Vierge folgte Mattia Pasini (Kalex) als Fünfter. Der Routinier drückte in der ersten Rennhälfte bei einem Überholmanöver in Kurve 10 Romano Fenati (Kalex) nach außen auf den Randstein. Fenati stürzte durch dieses Manöver. Auf Platz sechs fuhr Brad Binder (KTM) ins Ziel. Hinter Schrötter rundeten die beiden KTM-Teamkollegen Sam Lowes und Iker Lecuona sowie Fabio Quartararo (Speed Up) die Top 10 ab.

Alex Marquez scheidet durch Sturz aus
Zwei Spanier zählten zu den Verlierern des Rennens. Jorge Navarro (Kalex) wurde schon in der ersten Runde von Luca Marini (Kalex) in Kurve 6 abgeräumt. Marini hatte sich auf der Bremse verschätzt und den vor ihm fahrenden Navarro berührt. Nach dem Sturz fuhr Navarro noch als 17. ins Ziel. Alex Marquez (Kalex) lag an der dritten Stelle, als ihm in der zehnten Runde in Kurve 2 das Vorderrad wegrutschte und er zu Boden ging. Marquez stand lange hinter der Leitplanke und konnte seinen Ausfall kaum glauben.

In der Weltmeisterschaft rettete Bagnaia Platz eins, aber Baldassarri hat bis auf neun Punkte aufgeschlossen. Oliveira liegt zehn Zähler hinter der Spitze. Die Top 3 sind noch eng beisammen. Marquez hat durch seinen Ausfall Boden eingebüßt und ist hinter Pasini auf Rang fünf zurückgefallen. Der Rückstand von Marquez beträgt schon 26 Punkte. Schrötter hält nach vier Rennen den neunten Platz. Der nächste Grand Prix findet am 20. Mai in Le Mans (Frankreich) statt.

Ergebnisse Moto2 Qualifikation Jerez 2018

Moto2 Jerez 2018 - © www.motogp.com

Moto2 Jerez 2018 – © www.motogp.com

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.