Luca Marini - © motogp.com

© motogp.com – Luca Marini war beim Moto2
Test in Jerez der schnellste Mann

(Motorsport-Total.com) – Luca Marini hat das erste Ausrufezeichen der Moto2-Saison 2019 gesetzt.

Der Halbbruder von Valentino Rossi war beim dreitägigen Wintertest in Jerez vom 23. bis zum 25. November der schnellste Mann.

Die mittlere Klasse teilte sich den Circuito de Jerez an den drei Tagen mit der MotoE und wurde phasenweise vom Regen eingebremst, weshalb nicht alle Teams und Fahrer so viel testen konnten, wie man geplant hatte.

Marini setzte die Bestzeit in 1:41.524 Minuten und konnte damit die Pole-Zeit vom Jerez-Grand-Prix aus dem Mai um vier Zehntelsekunden unterbieten. „Es war erst der erste Test, aber ich bin sehr glücklich mit dem Bike“, berichtet der VR46-Pilot. Hinter ihm sortierten sich seine Kalex-Kollegen Sam Lowes (0,268 Sekunden), Alex Marquez (+0,377), Remy Gardner (+0,467) und Lorenzo Baldassarri (+0,511) ein.

Im Mittelpunkt des Interesses standen vor allem die neuen Triumph-Motoren, die erstmals in einer offiziellen Session zum Einsatz kamen und 2019 eine neue Ära in der Moto2 einleiten. Auffällig: Der erste Wintertest wurde stark von Kalex dominiert. Unter den Top 12 fanden sich am Ende der drei Tage elf Kalex-Pilot. Lediglich Jorge Navarro (Speed Up/+0,672) konnte sich auf Platz sechs dazwischenschieben.

Bester KTM-Pilot war Brad Binder (+0,941) auf Rang 13. Stefano Manzi (+1,219) bescherte MV Agusta beim WM-Comeback einen 14. Platz, Teamkollege Dominique Aegerter (+1,599) wurde 22. „Für mich sind das Bike und das Team komplett neu“, erinnert der Schweizer und berichtet: „Wir haben verschiedene Spezifikationen des Chassis ausprobiert, Aufhängungen getestet und an der Geometrie gearbeitet.“

Steven Odendaal hielt am dritten und letzten Trainingstag die NTS-Flagge hoch, als er auf abtrocknender Strecke die Bestzeit setzen konnte. Mit 1,356 Sekunden Rückstand landete er in der kombinierten Zeitenliste auf Rang 18. Bester deutschsprachiger Pilot war Marcel Schrötter (Kalex/+0,717) auf Position sieben vor Tom Lüthi (Kalex/+0,837) auf Rang zwölf. Der Schweizer gab nach einem enttäuschenden MotoGP-Jahr sein Moto2-Comeback.

Lukas Tulovic (KTM/+1,392) wurde 20. und Rookie Philipp Öttl (KTM) landete mit 2,683 Sekunden Rückstand auf Position 28. „Insgesamt war es ein guter Test. Wir haben eine Menge gelernt und eine gute Richtung gefunden“, berichtet Öttl, der 2019 einer der zahlreichen Aufsteiger aus der Moto3 ist. Bester Rookie in Jerez war VR46-Pilot Nicolo Bulega (Kalex/+0,787) auf einem starken elften Platz.

Ein Debakel erlebte Moto3-Weltmeister Jorge Martin (KTM/+1,837) der gleich am ersten Tag stürzte und sich dabei Knochenbrüche am rechten Fuß und dem linken Arm zuzog. Er wurde am Sonntag in Barcelona operiert und für die restlichen beiden Testtage durch Iker Lecuona (+2,129) ersetzt. In der kombinierten Zeitenliste wurde Martin 23. und landete somit noch zwei Positionen vor Marco Bezzecchi (KTM/+2,128), seinem Rivalen der Moto3-Saison 2018.

Martins Ex-Teamkollege und Moto3-Vizeweltmeister Fabio di Giannantonio (Speed Up/+1,288) wurde bei seinem Debüt 16. Martin wird mehrere Wochen ausfallen, hofft aber, beim ersten Moto2-Test nach der Winterpause wieder fit zu sein. Vom 20. bis zum 22. Februar gehen die Piloten der mittleren Klasse dann erneut in Jerez auf die Piste, der letzte Test vor dem Saisonstart steht vom 1. bis zum 3. März in Katar an.

Die Moto2-Testzeiten aus Jerez:
1. Luca Marini (Kalex) – 1:41.524 Minuten
2. Sam Lowes (Kalex) +0,268 Sekunden
3. Alex Marquez (Kalex) +0,377
4. Remy Gardner (Kalex) +0,467
5. Lorenzo Baldassarri (Kalex) +0,511
6. Jorge Navarro (Speed Up) +0,672
7. Marcel Schrötter (Kalex) +0,717
8. Augusto Fernandez (Kalex) +0,740
9. Tetsuta Nagashima (Kalex) +0,758
10. Xavi Vierge (Kalex) +0,781
11. Nicolo Bulega (Kalex) +0,787
12. Tom Lüthi (Kalex) +0,837
13. Brad Binder (KTM) +0,941
14. Stefano Manzi (MV Agusta) +1,219
15. Simone Corsi (Kalex) +1,258
16. Fabio di Giannantonio (Speed Up) +1,288
17. Enea Bastianini (Kalex) +1,351
18. Steven Odendaal (NTS) +1,356
19. Andrea Locatelli (Kalex) +1,364
20. Lukas Tulovic (KTM) +1,392
21. Khairul Idham Pawi (Kalex) +1,488
22. Dominique Aegerter (MV Agusta) +1,599
23. Jorge Martin (KTM) +1,837
24. Dimas Ekky Pratama (Kalex) +1,981
25. Marco Bezzecchi (KTM) +2,128
26. Iker Lecuona (KTM) +2,129
27. Somikat Chantra (Kalex) +2,376
28. Jake Dixon (KTM) +2,624
29. Philipp Öttl (KTM) +2,683
30. Bo Bendsneyder (NTS) +3,040
31. Xavi Cardelus (KTM) +3,279

Text von Ruben Zimmermann

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.