Andrea Dovizioso - © Michelin

© Michelin – Heim-Sieg für Andrea Dovizioso und Ducati beim Großen Preis von Italien

Andrea Dovizioso siegt trotz Krankheit in Mugello und sichert sich den ersten Ducati-Sieg der MotoGP-Saison 2017. Der italienische Hersteller konnte auf seiner Heimstrecke gleich doppelt jubeln.

Denn mit Danilo Petrucci schaffte es eine zweite Ducati auf das Podium. Der Pramac-Pilot wurde starker Dritter. Maverick Vinales (Yamaha) holte auf Platz zwei wichtige WM-Punkte. Sein Teamkollege Valentino Rossi verpasste das Podium als Vierter knapp.

Dabei erwischte der Lokalheld zunächst einen perfekten Start in den Großen Preis von Italien und stürmte im gelben Nebel der Fan-Tribünen an die Spitze, hinter ihm Teamkollege Vinales und Ducati-Pilot Jorge Lorenzo, der sich aus dem Stand von sieben auf drei verbesserte. Der Spanier nutzte den Vorteil der Medium-Reifen aus, um in der Anfangsphase zu pushen und ging – dank Ducati-Power – wenig später am Yamaha-Duo vorbei in Führung.

Diese konnte Lorenzo jedoch nicht lange verteidigen. Während er Position um Position verlor, entbrannte an der Spitze ein teaminterner Kampf zwischen Rossi und Vinales, deren härtere Reifenmischung nun die richtige Betriebstemperatur erreicht hatte. Während Vinales die Spitze übernahm, heftete sich Rossi an dessen Fersen. Dahinter hielten Dovizioso und Petrucci den Anschluss und setzten sich vom Rest des Feldes merklich ab.

Geschwächter Dovizioso fährt souveränen Sieg ein
Beide schickten sich zur Rennmitte schließlich an, die Yamahas mehr und mehr unter Druck zu setzen und schnappten sich einer nach dem anderen erst Rossi und schließlich Vinales. Die Honda-Piloten waren zu diesem Zeitpunkt bereits raus aus dem Kampf um die Podestplätze: Marc Marquez kämpfte mit Alvaro Bautista (Aspar-Ducati) um Rang fünf. Teamkollege Dani Pedrosa war sogar auf den zwölften Platz zurückgefallen.

In den letzten vier Runden begann die Ducati-Doppelführung dann wieder zu wackeln. Vinales schob sich an Petrucci vorbei und versuchte, die Lücke zu Dovizioso an der Spitze zu schließen. Sein Vorsprung war bereits auf über eine Sekunde angewachsen. Dabei hatte der Italiener in der Startaufstellung noch eingeschränkt, dass er sich wegen einer Magen-Darm-Infektion körperlich äußerst geschwächt fühle und hoffe, die Renndistanz zu überstehen.

Doch der Ducati-Pilot konnte den Sieg souverän ins Ziel retten und sich zum ersten Italiener krönen, der auf einer Ducati in Italien gewinnt. Für Dovizioso, der in der MotoGP bisher zwölf erste Plätze feierte, mit Sicherheit ein Highlight seiner Karriere. „Das Rennen war sehr emotional“, gibt er zu und spricht seine Fitness an: „Vor dem Rennen hatte ich nur wenig Energie, was gar nicht gut ist vor dem Rennen in Mugello.“

Petrucci freut sich über zweites Podest seiner Karriere
Doch die Unterstützung von Ducati und den Fans sei groß gewesen und dementsprechend auch die Motivation: „Ich wollte diesen Sieg unbedingt. Das ist ein Traum für jeden italienischen Fahrer, der heute wahr wird.“ Daher jubelte auch Landsmann Petrucci über seinen Podestplatz. „Es ist einfach unglaublich. Ich kann nicht glauben, was passiert ist“, ist er ganz perplex. „Ich möchte meinen Fans, meiner Familie und allen danken, die das möglich gemacht haben.“

Zwischendurch hielt der Pramac-Ducati-Fahrer sogar einen Sieg für möglich: „Ich habe mich stark gefühlt und geglaubt, dass ich das Rennen gewinnen könnte. Als ich dann aber bei Dovi angekommen bin, war ich fertig und hatte keine Luft mehr. Mein Hinterreifen hatte ich ebenso Probleme, daher bin ich bei Vinales geblieben und habe versucht, auf dem Podium zu bleiben“, erklärt der Italiener, für den es das zweite Podest nach Silverstone 2015 ist.

Rossi musste sich bei seinem Heim-Grand-Prix mit dem undankbaren vierten Platz zufriedengeben und verlor auf Teamkollege Vinales in der WM weiter wichtige Punkte. Der Spanier ging mit Blick auf die Gesamtwertung bewusst nicht zu viel Risiko ein: „Ich habe alles versucht. Ich wollte aber nicht zu viel riskieren, weil ich gesehen habe, dass Valentino und Marc sehr weit hinten waren. Ich wusste, dass ich einfach Zweiter werden musste“, sagt Vinales.

Marquez und Pedrosa mit Honda abgeschlagen
Der 22-Jährige fuhr nach seinem Sturz am Freitag nicht ganz schmerzfrei und zeigt sich froh, überhaupt ins Ziel gekommen zu sein: „Dovi war heute so stark. Es war schwierig, ihn einzuholen und er hat die ganze Zeit gepusht. Nach meinem Crash hatte ich Schmerzen im Arm, daher war es heute schwierig, das Rennen zu Ende zu fahren. Aber das Team hat einen tollen Job heute Vormittag gemacht. Ich habe mich sehr gut gefühlt.“

In der Weltmeisterschaft behält er die Führung mit 105 Punkten. Neuer Zweiter ist Dovizioso, der vor seinem Mugello-Sieg noch auf Rang sechs rangierte und nun 79 Zähler vorweisen kann. Rossi liegt auf Platz drei mit 75 Punkten knapp dahinter. Die Honda-Fahrer stehen indes punktgleich bei 68 Zählern. Vor allem Pedrosa rutsche gewaltig ab, denn der Spanier sah die Zielflagge nach einer späten Kollision mit Cal Crutchlow (LCR-Honda) nicht.

Marquez büßte ebenfalls weiter an Boden ein. Der Weltmeister zog im Zweikampf mit Bautista den Kürzeren und wurde Sechster. Auch Lorenzo musste nach seiner starken Startphase deutlich abreißen und sogar Johann Zarco (Tech-3-Yamaha) vorbei lassen. Der MotoGP-Rookie sicherte sich vor Lorenzo den siebten Rang. Ducati-Testpilot Michele Pirro kam als Neunter ins Ziel. Andrea Iannone (Suzuki) komplettierte die Top 10.

Jonas Folger litt abermals unter einer schwachen Startphase. In den ersten Runden war der deutsche Tech-3-Pilot bis auf den 21. Rang zurückgefallen, machte dann aber einige Positionen gut und wurde 13. Dabei profitierte er vom besagten Sturz zwischen Pedrosa und Crutchlow. Auch KTM erlebte in Mugello ein schwarzes Wochenende: Bradley Smith (KTM) wurde Letzter, Pol Espargaro schied mit Defekt aus. Sein Bruder Aleix (Aprilia) kam ebenfalls nicht ins Ziel.

Ergebniss MotoGP 2017 Mugello

1 25 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 41’32.126 174.2
2 20 25 Maverick VIÑALES SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 41’33.407 174.1 1.281
3 16 9 Danilo PETRUCCI ITA OCTO Pramac Racing DUCATI 41’34.460 174.1 2.334
4 13 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 41’35.811 174.0 3.685
5 11 19 Alvaro BAUTISTA SPA Pull&Bear Aspar Team DUCATI 41’37.928 173.8 5.802
6 10 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 41’38.011 173.8 5.885
7 9 5 Johann ZARCO FRA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 41’45.331 173.3 13.205
8 8 99 Jorge LORENZO SPA Ducati Team DUCATI 41’46.519 173.2 14.393
9 7 51 Michele PIRRO ITA Ducati Team DUCATI 41’47.006 173.2 14.880
10 6 29 Andrea IANNONE ITA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 41’47.628 173.1 15.502
11 5 53 Tito RABAT SPA EG 0,0 Marc VDS HONDA 41’54.130 172.7 22.004
12 4 45 Scott REDDING GBR OCTO Pramac Racing DUCATI 41’57.078 172.5 24.952
13 3 94 Jonas FOLGER GER Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 42’00.286 172.3 28.160
14 2 8 Hector BARBERA SPA Reale Avintia Racing DUCATI 42’02.802 172.1 30.676
15 1 43 Jack MILLER AUS EG 0,0 Marc VDS HONDA 42’02.905 172.1 30.779
16 17 Karel ABRAHAM CZE Pull&Bear Aspar Team DUCATI 42’14.432 171.3 42.306
17 50 Sylvain GUINTOLI FRA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 42’18.420 171.0 46.294
18 76 Loris BAZ FRA Reale Avintia Racing DUCATI 42’22.857 170.7 50.731
19 22 Sam LOWES GBR Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 42’22.866 170.7 50.740
20 38 Bradley SMITH GBR Red Bull KTM Factory Racing KTM 42’23.023 170.7 50.897
Not Classified
35 Cal CRUTCHLOW GBR LCR Honda HONDA 39’58.963 173.1 1 lap
26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 39’59.353 173.1 1 lap
41 Aleix ESPARGARO SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 27’58.615 168.7 8 laps
44 Pol ESPARGARO SPA Red Bull KTM Factory Racing KTM 23’52.621 171.3 10 laps

Text von Juliane Ziegengeist

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.