Jorge Lorenzo - © LAT

© LAT – Jorge Lorenzo war am Freitag weit von
der Spitze entfernt

(Motorsport-Total.com) – Nachdem Jorge Lorenzo beim Trainingsauftakt in Sepang dreieinhalb Sekunden Rückstand hatte, vergrößerte sich der Abstand zur Spitze im FT2 auf fünf Sekunden.

„Die Situation ist schwierig. Ich bin frustriert, denn ich wollte hier stärker sein. Nach der Operation war mir aber klar, dass es schwierig wird“, kommentiert der enttäuschte Spanier.

Nach dem vorzeitigen Aus in Motegi ließ Lorenzo das Rennen auf Phillip Island aus. „Mir ging es hier besser als in Japan. Aber das Problem ist zur Hälfte noch existent. Der Schmerz ist in etwa halb so stark. Ich bin nicht konkurrenzfähig. Morgen Vormittag werden wir entscheiden, ob es besser ist, weiterzumachen oder ob es besser ist, das Motorrad an Michele (Pirro) zu übergeben.“

Lorenzo wirkt nach den beiden Trainings ernüchtert und stellt in Frage, ob es sinnvoll ist, weiter zu fahren: „Wenn man sich in der Lage fühlt, ein gutes Ergebnis einzufahren, das Rennen zu gewinnen, aufs Podium zu fahren oder es in die Top 5 oder Top 10 zu schaffen, dann lohnt es sich, ein Risiko einzugehen. Aber man pusht und drei Sekunden langsamer ist, dann ist es wenig sinnvoll, zu pushen.“

„Morgen werde ich sehen, wie ich mich fühle, wenn ich aufwache. Wir werden die Entscheidung morgen treffen“, erklärt Lorenzo, der beim Vorsaisontest in Sepang einen neuen Rundenrekord fuhr und somit große Hoffnungen für das Rennwochenende hatte.

Ergebnisse FP2 MotoGP Sepang, Malaysia 2018

MotoGP FP2 Sepang - ©www.motogp.com

MotoGP FP2 Sepang – ©www.motogp.com

Kummulierte Zeiten MotoGP Sepang, Malaysia 2018

MotoGP kombinierte Zeiten nach dem FP2 / Sepang - ©www.motogp.com

MotoGP kombinierte Zeiten nach dem FP2 / Sepang – ©www.motogp.com

Text von Sebastian Fränzschky & Oriol Puigdemont

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.