Marc Marquez - © LAT

© LAT – Marc Marquez stellt seine Schutzengel in Thailand auf die Probe

(Motorsport-Total.com) – Honda-Werkspilot Marc Marquez wird beim Thailand-Grand-Prix in Buriram aus der ersten Reihe starten.

Im Qualifying fuhr der Spanier die drittschnellste Zeit und teilt sich die erste Startreihe mit den Yamaha-Piloten Fabio Quartararo und Maverick Vinales.

Auf die Pole-Zeit fehlten Marquez 0,212 Sekunden. Beim finalen Versuch befand sich der HRC-Pilot auf Bestzeitkurs (zum Bericht), stürzte aber in Kurve 5. Bereits am Freitag war Marquez spektakulär abgeflogen.

„Ich bin zufrieden mit dem Tag und dem Wochenende. Leider stürzte ich im FT1, weshalb ich heute einige Schmerzen hatte. Doch es ist kein Problem und keine Ausrede für heute oder morgen. Ich kann normal fahren“, gibt Marquez Entwarnung.

Nicht genug Bremswirkung in Kurve 5
„Im FT4 haben wir hart gearbeitet. Leider stürzte ich im Q2 mit dem zweiten Hinterreifen. Zu diesem Zeitpunkt fühlte ich mich wohler. Ich wusste, dass diese beiden Jungs mit frischen Reifen sehr schnell sind. Ich probierte es“, erklärt Marquez. „Es war leider nicht möglich. Wir haben uns aber ordentlich auf das Rennen vorbereitet.“

Wie kam es zum Sturz in Kurve 5? „Die Haftung war okay, aber ich hatte in Kurve 4 einen Wackler. Als ich in Kurve 5 ankam, wurden die Bremsbeläge nach außen gedrückt und ich hatte deshalb nicht die gewohnte Bremswirkung. Deshalb fuhr ich mit mehr Geschwindigkeit auf die Kurve. Das war mir bewusst“, schildert der Weltmeister.

„Doch es war der letzte Versuch. Ich befand mich auf Bestzeitkurs. Ich probierte es. Mir war bereits am Bremspunkt klar, dass die Chance groß ist, zu stürzen“, gesteht Marquez, der nicht das einzige Sturzopfer in Kurve 5 war. Auch Quartararo und Valentino Rossi gingen zu Boden. „Die Bodenwelle war nicht das Problem. Es war mein Fehler“, so Marquez.

Volles Risiko im Rennen oder denkt Marquez an die WM?
In der WM liegt Marquez klar vorn. Er kann in Thailand den Titel sicherstellen. Ändert das die Herangehensweise für das Rennen? „Wir gehen das Wochenende wie ein normales Wochenende an. Wir arbeiten hart und pushen, um das Rennen vorzubereiten, damit wir um den Sieg kämpfen können“, erklärt er.

Im Rennen rechnet er mit Quartararo und Vinales. „Wir wissen, dass diese beiden Jungs hart pushen werden. Der eine will seinen ersten Sieg feiern und der andere möchte wieder ganz oben stehen. Es ist aber nicht unser Hauptziel. Ich will wieder auf dem Podium stehen. Umso besser, wenn ich vor Dovi ins Ziel komme“, so Marquez.

„Die Renndistanz ist ziemlich lang und körperlich anspruchsvoll“, ist sich die Nummer 93 bewusst. Wird sich der Highsider vom Freitag bemerkbar machen? „Es war ziemlich schwierig, aufzustehen, als ich am Morgen aufwachte. Doch als der Körper aufgewärmt war, hatte ich keine Probleme“, stellt er klar.

Ergebnisse MotoGP Q2, Buriram, Thailand 2019Q1 MotoGP Thailand 19 - © www.motogp.com

Ergebnisse MotoGP Q1, Buriram, Thailand 2019
Q1 MotoGP Thailand 19 - © www.motogp.com

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.