Marc Marquez - © Repsol Media

© Repsol Media – Marc Marquez geht kein Risiko ein und bleibt Honda treu

(Motorsport-Total.com) – Marc Marquez und Honda werden auch in der Zukunft weiter zusammenarbeiten.

Noch vor dem Start der MotoGP-Saison 2020 einigte sich der Spanier mit dem japanischen Motorradhersteller und unterschrieb einen neuen Vertrag. Marquez wird bis 2024 für HRC antreten. Damit platzen die Hoffnungen der Fans auf einen Markenwechsel des Serien-Weltmeisters.

Seit 2013 fährt Marquez für das Honda-Werksteam und gewann mit Ausnahme der Saison 2015 in jedem Jahr die Meisterschaft. Zuletzt gewann der Ausnahmekönner vier Mal in Folge die Weltmeisterschaft. Marquez‘ Statistik spricht für sich selbst.

In den gemeinsamen sieben Jahren mit Honda holte Marquez neben den sechs WM-Titeln auch 56 Laufsiege und stand 95 Mal auf dem Podium. Zudem startete er 62 Mal von der Pole-Position. In diesem Jahr kann Marquez mit Valentino Rossi gleichziehen und klassenübergreifend Titel Nummer neun einfahren – im Alter von 27 Jahren.

„Ich bin sehr stolz, meine Vertrag bei Honda um vier weitere Jahre zu verlängern“, kommentiert Marquez. „Honda ermöglichte mir 2013 den Aufstieg in die MotoGP mit einer Werksmaschine. Seit dem ersten Jahr haben wir gemeinsame Erfolge erreicht. Ich bin sehr froh, weiterhin ein Teil der Honda-Familie zu sein. HRC schenkt mir das Selbstvertrauen, diese Partnerschaft weiter zu verlängern, um unsere gemeinsamen Ziele zu erreichen und unsere Erfolgsstory fortzusetzen.“

Überraschend kam Marquez‘ Vertragsverlängerung nicht. Der MotoGP-Champion bestätigte immer, dass Honda seine Priorität ist, auch wenn es Gespräche mit konkurrierenden Teams gab. Dank des neuen Marquez-Deals kann Honda gelassen in die Zukunft schauen.

Das trifft auch auf die Konkurrenz von Yamaha zu. Bereits vor einigen Wochen wurde das Fahrer-Duo für 2021/2022 präsentiert. Maverick Vinales verlängerte seinen Vertrag um zwei weitere Jahre (mehr Infos). Fabio Quartararo wird Valentino Rossi in der kommenden Saison bei Yamaha ersetzen.

Und auch bei Suzuki deutet vieles darauf hin, dass die Fahrerpaarung für 2021 bereits feststeht. Es wird erwartet, dass Alex Rins und Joan Mir im Team bleiben (mehr Infos). Offen ist, wie die Zukunft von Ducati aussieht. Die Verträge von Andrea Dovizioso und Danilo Petrucci laufen am Saisonende aus. Und auch bei KTM und Aprilia könnte es Änderungen geben.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.