Manuel Puccetti u Philipp Öttl - © Kawasak

© Kawasak – Teamchef Manuel Puccetti mit seinem neuen Fahrer Philipp Öttl

(Motorsport-Total.com) – Philipp Öttl wird die Moto2-Klasse nach einer Saison verlassen und in die Supersport-WM wechseln.

Dort wird der Deutsche in der Saison 2019 auf einer Kawasaki Nina ZX-6R sitzen. Das Puccetti-Team gab diesen Wechsel heute offiziell bekannt. Öttl wird der neue Teamkollege von Lucas Mahias sein, der im Team bleiben wird.

Mahias wurde im Jahr 2017 Supersport-Weltmeister. Er verabschiedete sich Ende 2018 allerdings von Yamaha und wechselte zu Puccetti-Kawasaki. In Misano, Donington und Portimao stand Mahias in der laufenden Saison als Dritter auf dem Podest. Anschließend gewann der Franzose in Magny-Cours. Zuletzt in Argentinien wurde er Zweiter.

Das zeigt, dass die Formkurve nach oben geht und die Kawasaki ZX-6R ein Topmotorrad ist. Öttl wird bei seinem Klassenwechsel mit einem konkurrenzfähigen Bike fahren und in einem guten Team sein, denn auch in der Superbike-WM gewann Puccetti zuletzt Rennen mit Toprak Razgatlioglu. Im Supersport-Team wird Öttl den Japaner Hikari Okubo ersetzen.

„Philipp ist ein junger, schneller Fahrer“, lobt Teamchef Manuel Puccetti. Für Öttl ist die Supersport-WM ein komplett neues Umfeld. Die Motorräder sind im Vergleich zur Moto3 seriennah und auch die Reifen sind ganz anders. Dazu kommen einige neue Rennstrecken auf ihn zu. „Ich glaube, er wird sich rasch auf unser Motorrad einstellen“, sagt Puccetti. „Wir werden ihn bestmöglich unterstützen.“

Dass der Wechsel von der Grand-Prix-Szene in die Superbike-Szene einer Karriere neuen Schwung verleihen kann, bewies Sandro Cortese. 2018 wurde der Deutsche auf Anhieb Supersport-Weltmeister und schaffte dann den Aufstieg in die Superbike-WM. Öttl fuhr von 2013 bis Ende 2018 in der Moto3-Klasse und konnte ein Rennen gewinnen. In der Moto2 hat er noch keinen WM-Punkt gesammelt.

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.