Valentino Rossi - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Werkspilot Valentino Rossi konnte die 2017er-Yamaha noch nicht testen

Spätestens nach dem Malaysia-Grand-Prix in Sepang ist die Luft raus. Marc Marquez stand ohnehin schon seit Motegi als Weltmeister fest.

Valentino Rossi sicherte sich beim vorletzten Event der Saison 2016 den Vizetitel – zum dritten Mal in Folge. Beim Saisonfinale in Valencia geht es für die Fahrer nur noch darum, sich mit einem guten Ergebnis aus der Saison zu verabschieden.

Spannender könnte es am Dienstag nach dem finalen Grand Prix werden, denn dann findet der traditionelle Nachsaisontest statt. „Am Dienstag nach dem Saisonfinale beginnt wie immer die neue Saison“, bemerkt Rossi, der gespannt ist, wie gut Noch-Teamkollege Jorge Lorenzo mit der Ducati Desmosedici zurechtkommen wird.

„Es wird sehr interessant, weil wir Lorenzo zum ersten Mal auf der Ducati sehen. Iannone wird erstmals die Suzuki probieren. Es wird einige Änderungen geben“, erklärt der Italiener, der gespannt ist, wie gut sich die 2017er-Yamaha anfühlen wird: „Für uns ist es sehr wichtig. Ich hoffe, dass wir das neue Motorrad für die kommende Saison testen können.“

„Es ist ein wichtiger Test“, betont Rossi, der 2017 endlich seinen zehnten WM-Titel einfahren möchte. Yamaha arbeitete hart an der neuen M1 für Rossi und Maverick Vinales, die in Valencia debütieren wird. „Wir werden danach in Sepang testen. Wir müssen verstehen, ob wir auf dem richtigen Weg sind. Es dürfte sehr interessant werden“, so Rossi.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.