Alvaro Bautista - © Ducati

© Ducati – Die Gegner sahen erneut nur das Heck von Alvaro Bautistas Ducati

(Motorsport-Total.com) – Ducati-Werkspilot Alvaro Bautista bleibt in der WSBK-Saison 2019 ungeschlagen.

Auch beim Sprintrennen in Aragon fuhr der Spanier in einer eigenen Liga. Kurz nach dem Start entkam er dem Rest des Feldes und fuhr wie in Lauf eins ein einsames Rennen.

Jonathan Rea (Kawasaki) setzte sich in einer hart umkämpften Dreiergruppe gegen Alex Lowes (Yamaha) und Chaz Davies (Ducati) durch. Sandro Cortese (GRT-Yamaha) wurde nach einer starken Startphase als Neunter abgewunken. BMW-Pilot Markus Reiterberger schied zur Halbzeit des Rennens aus.

Am Sonntagvormittag standen nur 17 Motorräder in der Startaufstellung, da Leandro Mercado (Orelac-Kawasaki) nach seinem Sturz im ersten Rennen nicht fit war. Mercado zog sich am Samstag eine Fraktur in der linken Hand zu. Am Montag wird der Argentinier in Barcelona weiter untersucht, um herauszufinden, ob er beim Rennwochenende in Assen antreten kann.

Die Startaufstellung für das Superpole-Rennen wurde durch das Ergebnis der Superpole definiert. Alvaro Bautista stand neben Sandro Cortese und Tom Sykes (BMW) in Reihe eins. Weltmeister Jonathan Rea musste wie am Samstag in Lauf eins aus der vierten Reihe ins Rennen starten.

Starker Start von Sandro Cortese
Bautista entschied den Start für sich. Cortese kam dieses Mal deutlich besser weg und übernahm die zweite Position vor Alex Lowes. In Kurve 1 gerieten Michael van der Mark (Yamaha) und Michael Ruben Rinaldi (Barni-Ducati) aneinander. Beide kamen zu Sturz. Van der Mark konnte das Rennen fortsetzen.

An der Spitze war Bautista nach wenigen Kurven bereits außer Reichweite seiner Verfolger. Lowes übernahm in der Verfolgergruppe die Führung. Dahinter verschätzte sich Chaz Davies in der letzten Kurve beim Angriff an Cortese und verlor viele Positionen. Jonathan Rea profitierte davon und übernahm die vierte Position hinter Bautista, Lowes und Cortese.

Tom Sykes konnte seine gute Startposition nicht nutzen und lag nach einer Runde nur auf der siebten Position. Direkt dahinter fuhr BMW-Teamkollege Markus Reiterberger auf Position acht.

Markus Reiterberger scheidet aus
Nach drei Runden führte Bautista mit 2,5 Sekunden Vorsprung. Dahinter führte Rea die Verfolgergruppe an. Doch Lowes gab sich noch nicht geschlagen. Zudem versuchte Davies, den Fehler in Runde eins gutzumachen und kam in großen Schritten näher.

Cortese rutschte nach einem vielversprechenden Start bis auf Position sieben ab. Und auch Reiterberger konnte seine Position nicht halten und lag nach vier Runden auf der zehnten Position. Zur Rennhalbzeit musste Reiterberger einen weiteren Rückschlag verdauen. Der BMW-Pilot strandete mit einem Defekt.

Rea und Lowes duellierten sich um Platz zwei. Dadurch konnte Davies den Rückstand verringern und lag nur noch sechs Zehntelsekunden hinter seinen beiden Landsmännern. Eugene Laverty fuhr auf Position fünf ein einsames Rennen. Cortese rutschte weiter nach hinten und war nur noch Achter.

Jonathan Rea bezwingt Alex Lowes und Chaz Davies
Drei Runden vor Rennende verschätzte sich Rea beim Anbremsen von Kurve 1 und verlor etwas den Anschluss an Lowes. Davies war am Heck der Kawasaki dran. Im Laufe der Runde rückte die Dreiergruppe wieder enger zusammen. Rea attackierte zwei Runden vor Rennende und setzte sich gegen Lowes durch. Und auch Davies wollte schnell an der Yamaha mit der Nummer 22 vorbei.

Bautista ließ sich auch in der letzten Runde nicht beirren und feierte seinen achten Sieg in Folge. Dahinter sicherte sich Weltmeister Rea erneut Platz zwei und verlor drei weitere WM-Punkte auf Bautista. Platz drei ging Lowes, der sich gegen Davies durchsetzte.

Auf Platz fünf kam Tom Sykes ins Ziel, der in der Schlussphase an Eugene Laverty vorbeiziehen konnte. Leon Haslam wurde Siebter vor Kawasaki-Markenkollege Jordi Torres. Sandro Cortese rutschte bis auf die neunte Position zurück und kassierte einen Punkt (zum WM-Stand). Toprak Razgatlioglu (Puccetti-Kawasaki) komplettierte die Top 10 und ging somit leer aus.

Enttäuschend verlief das Sprintrennen für Marco Melandri (GRT-Yamaha), der nur Elfter wurde. Dahinter kamen die drei Honda-Piloten Leon Camier, Ryuichi Kiyonari und Alessandro Delbianco ins Ziel. Michael van der Mark rettete nach dem Sturz in Kurve 1 Platz 15.

Die Startreihenfolge für den zweiten Lauf über 18 Runden ergibt sich durch das Ergebnis des Sprintrennens und der Superpole.

Um 14:00 Uhr (MEZ) wird der zweite Lauf in Aragon gestartet.

Ergebniss WSBK Aragon, Spanien – Superpole Sprintrennen

Superpole Sprintrennen Aragon 2019 - ©www.worldsbk.com

©www.worldsbk.com – Die Gegner sahen erneut nur das Heck von Alvaro Bautistas Ducati

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.