Michael van der Mark - © Motorsport Images

© Motorsport Images – BMW-Werkspilot Michael van der Mark fällt nach dem Sturz im FT1 erneut aus

(Motorsport-Total.com) – Der Trainingsauftakt der Superbike-WM in Estoril wurde von einem Sturz von Michael van der Mark (BMW) überschattet.

Bereits bei der zweiten gezeiteten Runde verlor Van der Mark die Kontrolle über seine Werks-BMW und stürzte in Kurve 10. Das FT1 musste nach nur fünf Minuten unterbrochen werden.

Van der Mark signalisierte nach dem Sturz, dass er sich nicht aus eigener Kraft fortbewegen kann. Bei einem Trainingsunfall mit dem Mountainbike hatte sich der BMW-Pilot unmittelbar vor dem Saisonstart den Knöchel gebrochen.

Van der Mark wurde für erste Untersuchungen ins Medical Center eingeliefert. An der Rennstrecke erfolgte noch im Laufe des FT1 eine düstere Prognose.

In den finalen Minuten des FT1 wurde offiziell bestätigt, dass dich Van der Mark eine Fraktur im Oberschenkelhals zugezogen hat. Der WSBK-Laufsieger wurde für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus von Lissabon verlegt. Damit fällt er für den Rest des Wochenendes aus.

Yamaha gibt das Tempo am Freitagvormittag vor
Nach einer Unterbrechung von etwa fünf Minuten konnte das FT1 fortgesetzt werden. Die Bedingungen waren sommerlich. Bereits in der Session am Vormittag kletterte das Thermometer auf 24°C. Die Asphalttemperatur betrug 32°C.

Zur Halbzeit der Session lag Yamaha-Werkspilot Toprak Razgatlioglu mit einer 1:37.457er-Runde an der Spitze. WM-Leader Alvaro Bautista war mit seiner Ducati nur 0,034 Sekunden langsamer und folgte auf der zweiten Position. Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) erlebte ebenfalls einen guten Start ins Wochenende und lag mit 0,279 Sekunden Rückstand auf Position drei.

Garrett Gerloff holt sich die Bestzeit im ersten Freien Training
In der Schlussphase wurden die Rundenzeiten noch einmal deutlich schneller. Toprak Razgatlioglu fuhr die erste 1:36er-Runde des Wochenendes, doch Markenkollege Garrett Gerloff war noch schneller. Fünf Minuten vor dem Ende des FT1 übernahm Gerloff mit einer 1:36.572er-Runde die Spitze. Das Yamaha-Duo war zu diesem Zeitpunkt etwa acht Zehntelsekunden schneller als der Rest.

Gerloff und Razgatlioglu behaupteten sich an der Spitze und wurden schlussendlich durch 0,204 Sekunden voneinander getrennt. Alvaro Bautista kam noch bis auf 0,583 Sekunden an die Bestzeit heran und komplettierte die Top 3.

Yamaha-Werkspilot Andrea Locatelli bestätigte als Vierter, dass die R1 gut mit dem Layout in Estoril harmoniert. Ducati-Privatfahrer Axel Bassani überraschte mit der fünftschnellsten Zeit im FT1. Ducati-Werkspilot Michael Rinaldi kam nicht über P14 hinaus und hatte mehr als 1,5 Sekunden Rückstand.

Kawasaki-Werksduo mit Rückstand, Eugene Laverty bester BMW-Pilot
Rekord-Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) kam im FT1 nicht über die sechstschnellste Zeit hinaus. Rea hatte 1,170 Sekunden Rückstand. Und auch Kawasaki-Teamkollege Alex Lowes hatte einen großen Rückstand. Lowes landete mit 1,376 Sekunden Rückstand auf Position zehn.

Eugene Laverty war als Siebter bester BMW-Pilot. Bonovo-Teamkollege Loris Baz folgte direkt hinter Honda-Werkspilot Xavi Vierge auf der neunten Position. Scott Redding beendete das FT1 auf Position elf und hatte 1,378 Sekunden Rückstand.

Estoril ist für BMW ein wichtiges Wochenende, denn im Rahmen des dritten WSBK-Events der laufenden Saison wird das Sondermodell 50 Years M präsentiert. Die Werks-BMWs sollen am Samstag in Lauf eins mit der Sonderlackierung antreten. Durch den Sturz von Van der Mark wird nur eine Werks-BMW in der Speziallackierung in der Startaufstellung stehen.

Philipp Öttl auf P13, Marvin Fritz auf P19
GoEleven-Ducati-Pilot Philipp Öttl reihte sich beim Trainingsauftakt auf der 13. Position ein. Der Deutsche hatte 1,543 Sekunden Rückstand.

Landsmann Marvin Fritz, der in Estoril die Motoxracing-Yamaha von Roberto Tamburini übernimmt, folgte mit 2,988 Sekunden Rückstand auf der 19. Position (was Marvin Fritz vor dem Wochenende zu sagen hatte).

Text von Gerald Dirnbeck, Co-Autor: German Garcia Casanova

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.