Valentino Rossi - © LAT

© LAT – Valentino Rossi befürchtet, dass
Yamaha in Sepang Probleme bekommt

(Motorsport-Total.com) – In Australien endete Yamahas Durststrecke in der MotoGP.  Maverick Vinales erlöste den erfolgsverwöhnten Hersteller mit seinem Sieg auf Phillip Island.

War der Yamaha-Sieg eine Momentaufnahme oder haben Vinales und Rossi wieder auf die Erfolgsspur gefunden? Der Malaysia-Grand-Prix in Sepang könnte Yamaha wieder auf den Boden der Tatsachen bringen, befürchtet zumindest Rossi.

Der Italiener gewann bereits 2001, 2003, 2004, 2006, 2008 und 2010 in Sepang und stand 2002, 2005, 2009, 2014, 2015 und 2016 auf dem Podium. „Leider büßte ich in Australien viele wichtige Punkte für die Meisterschaft ein. Ich bin sehr enttäuscht darüber, freue mich aber für Maverick und Yamaha. Jetzt müssen wir uns auf das dritte und letzte Überseerennen in Sepang konzentrieren“, bemerkt Rossi vor dem 18. Grand Prix der Saison.

„Es ist wichtig, ein gutes Wochenende zu haben. Wir müssen weiterhin hart arbeiten, weil wir bei jedem Rennen konkurrenzfähig sein müssen. Sepang zählt nicht zu unseren Lieblingsstrecken, doch wir werden unser Bestes geben, um das bestmögliche Ergebnis einzufahren“, verspricht er seinen Fans.

In der Fahrerwertung verlor Rossi durch seinen sechsten Platz in Australien wichtige Punkte auf Andrea Dovizioso. Vinales verringerte den Rückstand und kann sich Hoffnungen machen, die Saison vor Rossi zu beenden. Nur noch 15 Punkte trennen die beiden Yamaha-Piloten.

Maverick Vinales reist mit Schwung nach Sepang
Vinales weiß, wie es ist, in Sepang zu gewinnen. Vor sieben Jahren gewann der Spanier das 125er-Rennen. Vor vier Jahren triumphierte er in der Moto2. Ein sechster Platz ist sein bisher bestes MotoGP-Ergebnis in Malaysia. Er reist mit breiter Brust zum vorletzten Rennen der Saison.

„Nach dem Sieg in Australien war ich natürlich happy. Das Team arbeitete sehr hart, um die Krise zu überwinden. Ich fühle mich wohl und habe mein Selbstvertrauen zurückgefunden“, freut sich Vinales, der optimistisch nach Sepang schaut: „Wir sind hoch motiviert. Es ist ein Kurs mit komplett anderen klimatischen Bedingungen im Vergleich zu Phillip Island und Japan. Es ist immer sehr heiß und das macht es körperlich anstrengend.“

„Ich hatte das Gefühl, dass wir auf Phillip Island einen wichtigen Schritt machen konnten. Ich fühlte mich sehr wohl auf meiner M1. Wir sind auf dem richtigen Weg und wenn wir so weitermachen, dann können wir die Saison mit weiteren Siegen beenden“, ist Vinales überzeugt.

Johann Zarco peilt Podestplatz an
Neben den beiden Yamaha-Werkspiloten könnte auch Johann Zarco mit seiner Tech-3-Yamaha in Sepang eine Rolle spielen. „Ich hatte beinahe vier gute Rennen in Folge“, blickt der Franzose zurück. „Malaysia ist eine weitere Chance, um ein gutes Rennen zu zeigen. Ich muss ein gutes Qualifying zeigen, denn ein Start aus der ersten Reihe ist immer eine große Hilfe.“

„Durch die Hitze haben die Yamahas vermutlich geringere Chancen als in Australien beim Kampf um den Sieg. Aber warum nicht ums Podium kämpfen? Wenn ich mich auf der Maschine wohl fühle, dann könnte es weniger schlimm sein als bei den anderen Fahrern. Doch Ducati dürfte schnell sein. Der Rundenrekord von Lorenzo zeigt, dass Ducati bereit ist für Sepang“, so Zarco.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.