Toprak Razgatlioglu - © Yamaha

© Yamaha – Verlässt Toprak Razgatlioglu die Superbike-WM am Saisonende?

(Motorsport-Total.com) – Spätestens mit dem Gewinn des Titels in der Superbike-WM hat sich Yamaha-Pilot Toprak Razgatlioglu für einen Aufstieg in die MotoGP in Stellung gebracht.

Yamaha wollte Razgatlioglu bereits Ende 2021 einen Test mit der M1 ermöglichen, doch dieser konnte zeitlich nicht realisiert werden. Im Laufe des Jahres soll das nachgeholt werden.

Aktuell tut sich Yamaha in der MotoGP schwer. Weltmeister Fabio Quartararo ist aktuell nur WM-Fünfter und schaffte es bei den bisherigen vier Rennen nur ein Mal auf das Podium. Im Trockenen fuhr der Franzose in diesem Jahr noch gar nicht in die Top 6.

Seine Yamaha-Markenkollegen tun sich mit der M1 noch schwerer. Teamkollege Franco Morbidelli ist aktuell WM-15. und RNF-Pilot Andrea Dovizioso liegt in der WM sogar nur auf Position 21.

Razgatlioglu schreckt das aber nicht ab. „Meiner Meinung nach ist das Motorrad nicht schlecht. Ich sprach in der Vergangenheit mit Fabio. Quartararo verfügt über eine tolle Einstellung. Den Titel 2021 hat er mit seinem Kopf geholt. In Kombination mit seiner Gashand hat sein Kopf den Unterschied ausgemacht“, kommentiert der Türke im Gespräch mit ‚GPOne‘.

Für den Wechsel in die Königsklasse hat Razgatlioglu aber eine klare Forderung: „Ich möchte eine Werksmaschine, kein Satelliten-Bike. Ich bevorzuge meine R1 anstelle der Satelliten-Maschine. Ich gebe das aufrichtig zu.“

Hat sich Razgatlioglus Leben durch den WM-Titel bei den Superbikes verändert? „Mein Leben hat sich nicht viel verändert. Ich bin nach wie vor der Alte. Vielleicht bin ich in der Türkei ein bisschen populärer, weil ich einen Titel mehr auf dem Konto habe“, bemerkt er.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.