Nicky Hayden - © Repsol

© Repsol – Die Startnummer 69 ist untrennbar
mit Nicky Hayden verbunden

(Motorsport-Total.com) – Die Startnummer 69 wird in der MotoGP in Zukunft nicht mehr vergeben. Das wurde am Donnerstag offiziell bekanntgegeben.

Mit der Entscheidung möchte man den 2017 tödlich verunglückten Ex-Weltmeister Nicky Hayden ehren. In diesem Zusammenhang wird er beim kommenden Grand Prix of The Americas in Austin (12. bis 14. April 2019) eine offizielle Zeremonie geben.

Nicky Haydens Vater Earl bezeichnet es als „große Ehre“, dass die Startnummer, mit der sein Sohn unter anderem 2006 den WM-Titel gewann, in Zukunft nicht mehr vergeben wird. „Es passt sehr gut, dass es beim US-Rennen passiert, denn diese Rennen haben Nicky so viel bedeutet. Er hat sich jedes Jahr so sehr darauf gefreut“, verrät Earl Hayden, für den es auch persönlich ein „ganz besonderes Event“ werden wird.

„Die 69 war meine Nummer, als ich gefahren bin, und ich war so stolz, dass Nicky die 69 auch in seiner ganzen Karriere auf seinen Bikes verwendet hat“, so Haydens Vater. Dorna-Boss Carmelo Ezpeleta erklärt, dass Hayden „auf und abseits der Strecke“ ein großer Gewinn für das Paddock gewesen sei. „Ich freue mich sehr, dass wir sein Vermächtnis noch einmal ehren können“, so Ezpeleta.

Hayden war bereits zu Lebzeiten Ende 2015 in die Hall of Fame der MotoGP aufgenommen worden. Neben Haydens Nummer 69 werden in der MotoGP aktuell auch die Startnummern 34 (Kevin Schwantz), 58 (Marco Simoncelli), 65 (Loris Capirossi) und 74 (Daijiro Kato) nicht mehr vergeben.

Text von Ruben Zimmermann

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.