Marc Marquez - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Marc Marquez behielt den Durchblick und sicherte sich seinen vierten Saisonsieg

Pures Spektakel in Misano! Marc Marquez gewinnt ein turbulentes MotoGP-Rennen in Misano, während Valentino Rossi seine WM-Führung ausbaut, Jorge Lorenzo stürzt und zwei Briten Geschichte schreiben.

Das Wetter spielte an der Adria-Küste Regie für eines der aufregendsten Rennen der jüngeren Vergangenheit. Zunächst starteten die Zweiradartisten auf trockener Strecke, aber es fing leicht zu tröpfeln an. Als der Regen stärker wurde, wechselte das gesamte Feld auf das zweite Motorrad mit Regenreifen.

Lorenzo, Marquez und Rossi lieferten sich einen packenden Dreikampf an der Spitze. 93.000 Fans – Rekordkulisse in Misano – feuerten Publikumsliebling Rossi an. Im letzten Renndrittel drehten sich die Ereignisse, denn es hatte wieder aufgehört zu regnen und der neue Asphalt trocknete rasch ab. Der Zeitpunkt für den Wechsel zurück auf das erste Motorrad mit Slicks entschied über den Ausgang des Rennens.

Da Marquez in der WM nichts zu verlieren hat, bog er am Ende der 17. Runde an die Box ab. Das war goldrichtig, denn Slicks waren zu diesem Zeitpunkt schon um zehn Sekunden pro Runde schneller. Das Yamaha-Duo blieb dagegen auf der Strecke. Rossi führte vor Lorenzo, doch am Ende der 19. Runde entschied sich auch Lorenzo für den Wechsel, während Rossi noch eine weitere Runde auf der Strecke blieb. Marquez holte währenddessen von hinten mit großen Schritten auf.

Schließlich sah auch Rossi ein, dass er mit Regenreifen nicht durchfahren konnte und wechselte ebenfalls auf das Slick-Motorrad. Seine Entscheidung kam aber zu spät, Rossi kam als Fünfter zurück auf die Rennstrecke. Während Rossi durch die Boxengasse fuhr, stürzte Lorenzo in Kurve 15 spektakulär von seiner Yamaha. Es war sein erster Ausfall in diesem Jahr. Obwohl Rossi zum ersten Mal in dieser Saison nicht auf das Podium kam, baute er mit dem fünften Platz seine WM-Führung auf 23 Punkte aus.

Marquez macht alles richtig
In der Schlussphase ließ Marquez nichts mehr anbrennen (zum Rennergebnis). Er hatte zum richtigen Zeitpunkt zurück auf Slicks gewechselt. „Ich war hinter den Yamahas und da konnte ich mir den Asphalt und die Reifen genau ansehen“, sagt der Spanier über seine kluge Taktik. „Da sah ich, dass die Reifen von Lorenzo und Valentino stark abbauten. Außerdem war mein Bike sehr unruhig und ich verlor Zeit. Da sagte ich mir, dass es Zeit für einen Wechsel war.“

„Anschließend war die Strecke komplett trocken. Es war aber schwierig zu beurteilen, denn dieser Asphalt ist neu und sehr dunkel. Es ist toll, wieder auf dem Podium zu stehen!“ Zum ersten Mal in seiner MotoGP-Karriere gewann Marquez in Misano. In der WM verkürzte er seinen Rückstand auf Rossi auf 63 WM-Punkte. Marquez feierte mit zwei Briten auf dem Podium. Zum ersten Mal seit Venezuela 1979 (Barry Sheene, Tom Herron) schafften es gleich zwei Fahrer von der Insel in die Top 3.

Bradley Smith eroberte mit Platz zwei sein bestes Karriereergebnis und seinen zweiten Podestplatz in der MotoGP. Scott Redding kletterte zum ersten Mal in der Königsklasse auf das Podium. „Ich war beim Reifenwechsel zwei Runden zu spät dran“, meint Smith, dass er nicht mit diesem Erfolg gerechnet hätte. „Da wurde mir klar, dass ich das jetzt durchziehen muss. Ich sagte mir selbst einfach immer wieder, dass mein Mut einfach belohnt werden muss. Ich kann es gar nicht glauben. Ich wusste, dass sie zwei Stopps machen müssen. Ich hätte aber nie damit gerechnet, auf dem Podium zu landen. Es ist ein großartiges Gefühl!“

Noch interessanter verlief das Rennen für Redding. In der Anfangsphase stürzte er bei einsetzendem Regen und lag im Kiesbett! Sein Rennen schien praktisch vorbei zu sein, doch durch diesen Sturz kam er früh an die Box. Das spielte dem MotoGP-Rookie letztendlich in die Karten: „Ich hatte nichts zu verlieren. Ich pushte wie verrückt und dann stürzte ich. Ich ging so schnell wie möglich wieder auf die Strecke und kam an die Box, denn mein Rennen war sowieso vorbei“, sagt Redding über die Anfangsphase. „Die Regenreifen funktionierten nicht, also holte ich mir die Slicks, denn ich hatte nichts zu verlieren. Ich gewann immer mehr Positionen, fuhr gute Rundenzeiten und überholte Baz. Und jetzt bin ich hier!“

Ein starkes Rennen fuhr auch Forward-Pilot Loris Baz, der wenige Runden vor Rennende sogar vor Redding auf dem dritten Platz lag. Schlussendlich feierte der Franzose mit Rang vier sein bestes Karriereergebnis. Baz war damit auch bester Open-Fahrer und ist nun auch in der WM der bestplatzierte Open-Pilot. Obwohl Rossi nur Fünfter wurde, feierten ihn die Fans. Für seine Unterstützer hielt er nach dem Rennen eine kurze Rede auf dem Podest.

Hinter Rossi kam Danilo Petrucci als bester Ducati-Pilot auf Platz sechs ins Ziel. Dahinter folgten die Werksfahrer Andrea Iannone und Andrea Dovizioso. Dani Pedrosa (Honda) und Aleix Espargaro (Suzuki) komplettierten die Top 10. Nichts zu holen gab es für Stefan Bradl, der hinter seinem Aprilia-Teamkollegen Alvaro Bautista als 16. über die Ziellinie fuhr. Damit sammelte der Deutsche keine WM-Punkte. Der nächste Grand Prix findet in zwei Wochen am 27. September in Aragon (Spanien) statt.

Ergebnisse MotoGP Misano:

1 25 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 48’23.819 146.6
2 20 38 Bradley SMITH GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 48’31.107 146.3 7.288
3 16 45 Scott REDDING GBR EG 0,0 Marc VDS HONDA 48’42.612 145.7 18.793
4 13 76 Loris BAZ FRA Forward Racing YAMAHA FORWARD 48’50.246 145.3 26.427
5 11 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 48’57.015 145.0 33.196
6 10 9 Danilo PETRUCCI ITA Octo Pramac Racing DUCATI 48’58.906 144.9 35.087
7 9 29 Andrea IANNONE ITA Ducati Team DUCATI 49’00.346 144.8 36.527
8 8 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 49’01.253 144.8 37.434
9 7 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 49’03.335 144.7 39.516
10 6 41 Aleix ESPARGARO SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 49’03.511 144.7 39.692
11 5 35 Cal CRUTCHLOW GBR LCR Honda HONDA 49’05.814 144.6 41.995
12 4 43 Jack MILLER AUS LCR Honda HONDA 49’09.894 144.4 46.075
13 3 63 Mike DI MEGLIO FRA Avintia Racing DUCATI 49’12.200 144.2 48.381
14 2 25 Maverick VIÑALES SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 49’16.144 144.1 52.325
15 1 19 Alvaro BAUTISTA SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 49’17.167 144.0 53.348
16 6 Stefan BRADL GER Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 49’22.647 143.7 58.828
17 69 Nicky HAYDEN USA Aspar MotoGP Team HONDA 49’26.468 143.5 1’02.649
18 8 Hector BARBERA SPA Avintia Racing DUCATI 49’28.587 143.4 1’04.768
19 50 Eugene LAVERTY IRL Aspar MotoGP Team HONDA 49’29.496 143.4 1’05.677
20 71 Claudio CORTI ITA Forward Racing YAMAHA FORWARD 49’17.998 138.8 1 lap
21 17 Karel ABRAHAM CZE AB Motoracing HONDA 49’47.935 137.4 1 lap
Not classified
44 Pol ESPARGARO SPA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 46’17.620 142.4 2 laps
99 Jorge LORENZO SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 35’49.666 141.5 8 laps
68 Yonny HERNANDEZ COL Octo Pramac Racing DUCATI 15’59.360 142.7 19 laps
15 Alex DE ANGELIS RSM E-Motion IodaRacing Team ART 15’59.710 142.6 19 laps
51 Michele PIRRO ITA Ducati Team DUCATI 23’05.901 98.7 19 laps

Text von Ruben Zimmermann

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *