© Yamaha - Der Brite Cal Crutchlow will sich in Tschechien wieder gut in Szene setzen

Das Tech-3-Team hat die Pause seit Laguna Seca genossen. Colin Edwards lud seine Mannschaft im Anschluss an das Rennen auf sein berühmtes Boot-Camp in Texas ein. Den Rest der Zeit verbrachte der Routinier auch in seiner US-amerikanischen Heimat. Mit konstanten Zielankünften ist der Routinier Achter der WM-Tabelle und damit bester Privatier. Sein Teamkollege Cal Crutchlow ist mit starken Leistungen in seine Rookie-Saison gestartet, doch zuletzt sind die Fortschritte etwas ins Stocken geraten. Auch in Laguna Seca schmiss der Brite seine Yamaha ins Kiesbett.

Brünn ist eine Strecke, die der 25-Jährige kennt. Im Vorjahr eroberte er in der Superbike-WM die Pole-Position und beendete ein Rennen auf dem Podium. „Ich freue mich auf die zweite Saisonhälfte, weil jetzt einige Kurse kommen, die ich kenne und auf denen ich in der Vergangenheit gut unterwegs war. Die meisten Strecken der ersten Saisonhälfte waren für mich neu und ich musste alles erst lernen“, vergleicht Crutchlow.

„Das gehört aber alles zur Lernkurve dazu. Ich konzentriere mich ganz darauf, an diesem Wochenende ein gutes Resultat zu holen und das Pech hinter mir zu lassen. Die letzten Rennen sind schwierig verlaufen, aber ich habe zu Saisonbeginn mein Potenzial mit einigen starken Leistungen gezeigt. Diese Form muss ich wieder finden. An Brünn habe ich gute Erinnerungen. Ich weiß, dass ich dort schnell bin und freue mich darauf, wie es sich mit einem MotoGP-Motorrad anfühlt. Urlaub habe ich in Amerika gemacht.“

Edwards ist ebenfalls gut erholt über den Atlantik zurück nach Europa geflogen. „Ich freue mich auf Brünn, obwohl es nie eine gute Strecke für mich war. Ich habe Zeit mit meiner Familie verbracht und war einige Tage in meinem Boot-Camp. Das gesamte Team war nach Laguna Seca dort und wir hatten eine tolle Zeit. Es ist klar, dass ich nicht der Einzige bin, der auf zwei Rädern schnell ist!“

„In Brünn hatte ich einige vernünftige Resultate, aber keine herausragenden. Ich war dort noch nie in den Top 6, weshalb ich das an diesem Wochenende erreichen will“, gibt sich Edwards ein Ziel vor. „Seit dem Sachsenring kämpfen wir mit der Abstimmung und seither ist es nicht fantastisch gelaufen. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir das Motorrad in Brünn besser machen können und ich ein gutes Resultat holen kann.“

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *