John McGuinness - © Norton

© Norton – Wie wird Norton auf den
Startverbot beim North West 200 reagieren?

(Motorsport-Total.com) – John McGuinness plant nach fast zweijähriger Verletzungspause sein Comeback bei den großen Motorrad-Straßenrennen.

Beim North West 200 (12.-18. Mai) und anschließend bei der TT auf der Isle of Man (25. Mai – 7. Juni) will der Engländer mit einem Superbike von Norton antreten. Allerdings ist fraglich, ob diese Pläne auch zustande kommen werden, denn die SG8 entspricht nicht dem Reglement.

Der Hubraum der Norton mit V4-Motor beträgt 1.200 Kubikzentimeter. In der Superbike-Klasse sind aber nur Vierzylindermotoren mit maximal 1.000 Kubikzentimetern Hubraum erlaubt. Im Vorjahr trat Josh Brookes mit einer Norton SG7 bei der TT an, die einen V4-Motor von Aprilia mit 1.000 Kubikzentimetern Hubraum nutzte. Nun will Norton aber das eigene Triebwerk mit 1.200 Kubikzentimetern Hubraum verwenden.

Am 7. Februar 2019 gaben McGuinness und Norton die Nennung für das North West 200 ab. „Die Nennung für beide Superbike-Rennen besagte, dass Johns Motorräder einen Hubraum von 1.000 Kubikzentimetern haben werden“, heißt es in einem Statement der Veranstalter. Deswegen wurde die Nennung auch akzeptiert. Anfang dieser Woche testete McGuinness die SG8 im Cadwell Park.

Im Statement vom NW200 heißt es weiter: „Die Veranstalter wurden am 26. März 2019 darüber informiert, dass der Hubraum der SG8, mit der Norton beim North West 200 fahren will, 1.200 Kubikzentimeter beträgt. Das entspricht nicht dem gegenwärtigen Reglement für die NW200 Superbike-Rennen und somit ist sie nicht zur Teilnahme berechtigt. John McGuinness und Norton CEO Stuart Garner wurden darüber informiert.“

Seitens der Rennveranstalter hofft man, dass eine Lösung gefunden werden kann und McGuinness und Norton doch noch im Mai beim 90-jährigen Jubiläum des North West 200 dabei sein können. Man müsste also wieder auf den V4-Motor von Aprilia zurückgreifen.

Momentan ist unklar, wie sich diese Entscheidung auf Nortons Pläne für die TT auswirken, denn auch dort dürfen die Superbikes maximal 1.000 Kubikzentimeter Hubraum haben. Allerdings könnten je nach Ermessen der TT-Veranstalter auch Ausnahmen erteilt werden.

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.