Jorge Lorenzo - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Kann Jorge Lorenzo mit Ducati das schaffen, was zuvor Casey Stoner gelang?

Nach fast sechs Jahren ohne Sieg konnte Ducati in der vergangenen MotoGP-Saison mit Andrea Dovizioso und Andrea Iannone endlich zwei Siege feiern: In Spielberg sicherte sich Iannone den ersten Ducati-Sieg seit 2010; beim Malaysia-Grand-Prix zog Dovizioso nach.

Vom Weltmeistertitel waren beide dennoch weit entfernt. Einzig Casey Stoner gelang es im Jahr 2007, mit den Roten den MotoGP-Titel zu holen.

Geht es nach Ducati-Boss Claudio Domenicali, ist sein Team nach zehn Jahren nun endlich wieder soweit, diesen Triumph zu wiederholen. Bei ‚Autosport‘ gibt sich der Italiener selbstbewusst: „Wir wollen den Titel, ganz klar. Jetzt haben wir alle Trümpfe in unserer Hand.“ Damit meint er auch, dass Ducati nach Valentino Rossi mit der Verpflichtung von Jorge Lorenzo erstmals wieder einen Weltmeister und Topfahrer an Bord hat.

Zwar gebe es neben Lorenzo noch eine Reihe anderer sehr starker Fahrer, nicht zuletzt in Person des amtierenden MotoGP-Weltmeisters Marc Marquez, der gemeinhin als Favorit in die nächste Saison geht. Dennoch ist Domenicali sich sicher, dass Ducati technisch, finanziell und personell so gut aufgestellt sei wie lange nicht mehr und damit das Potenzial besitze, ganz vorn mitzuspielen und um Spitzenplätze zu kämpfen.

Dass sich das Team von den Misserfolgen und Problemen der vergangenen Jahre erholt habe, veranlasste nicht zuletzt auch Lorenzo, Yamaha nach neun Jahren und drei Weltmeistertitel zu verlassen und die Herausforderung Ducati anzunehmen. Das erste Aufeinandertreffen von Lorenzo und der Desmosedici bei Testfahrten in Valencia vergangenen November verlief schon einmal positiv. Das Team schwärmte über den Neuzugang.

Neben Domenicali zeigte sich zuletzt auch Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti übergeugt, mit Lorenzo den richtigen Mann für den zweiten WM-Titel gefunden zu haben: „Er ist ein Fahrer, der in der Lage ist, um die Meisterschaft zu kämpfen und sie zu gewinnen. Es war eine sehr gute Gelegenheit für uns, Jorge zu verpflichten.“ Ob ihm das schon beim Saisonauftakt der MotoGP in Katar am 26. März 2017 gelingen wird?

Bis sich diese Frage klärt, kann sich der Spanier in den Ende Januar startenden Wintertests weiter mit der Ducati vertraut machen. Gefahren wird in Malaysia, Philipp Island und Katar. Zuvor steht aber noch die Teamvorstellung und Präsentation der 2017er-Desmosedici an. Diese wird am kommenden Freitag, 20. Januar, in Bologna stattfinden – nur einen Tag nach der offiziellen Vorstellung von Lorenzos Ex-Team Yamaha.

Text von Juliane Ziegengeist

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.