Luca Marini - © Motorsport Images

© Motorsport Images – Mit 184 Zentimetern ist Luca Marini der größte MotoGP-Fahrer

(Motorsport-Total.com) – Beim MotoGP-Jahrgang 2022 ist Luca Marini mit 184 Zentimetern der größte Fahrer.

Nur Joan Mir und Aleix Espargaro sind ebenfalls über 180 Zentimeter groß. Die meisten Fahrer befinden sich im Bereich zwischen 170 und 180 Zentimetern Körpergröße. Der kleinste Fahrer im Feld ist Andrea Dovizioso mit 165 Zentimetern.

Je größer ein Fahrer ist, desto komplizierter ist es aus mehrerer Hinsicht. „Obwohl wir rund 300 PS haben, muss das Motorrad im Endeffekt Gewicht bewegen“, sagt Aleix Espargaro. „Je leichter man ist, desto besser wird beschleunigt.“

Für ein MotoGP-Motorrad beträgt das Mindestgewicht 157 Kilogramm. In den beiden kleinen Klassen ist das anders. Um Nachteile bei Größe und Gewicht auszugleichen, werden in der Moto2 und Moto3 Fahrer (mit Schutzausrüstung) und Motorrad gemeinsam gewogen.

Das Mindestgewicht in der Moto2-Klasse beträgt mit Fahrer 217 Kilogramm und in der Moto3 152 Kilogramm. Dass große Fahrer auf ihr Gewicht achten müssen, ist nicht nur bezüglich Ernährung wichtig, sondern auch beim körperlichen Training.

„Diesen Kompromiss zu finden, ist für große Fahrer nicht einfach. Für Fahrer mit einer Körpergröße von unter 175 Zentimetern ist das viel einfacher“, findet Aleix Espargaro. „Sie können auch besser trainieren und mehr Muskeln im Oberkörper aufbauen.“

„Für Fahrer über 180 Zentimeter ist das viel schwieriger. Ich muss aufpassen, dass ich beim Training nicht zulege und 68 Kilogramm wiege, denn dann würde ich Beschleunigung und Performance verlieren. Es ist nicht einfach, aber so ist mein Job.“

Die Sitzposition spielt bei einem großen Fahrer auch eine wesentliche Rolle. Da geht es um das Thema Gewichtsverteilung, aber auch um die Aerodynamik. Marini hat in seiner Rookie-Saison viel Zeit investiert, um die Ergonomie, seine Sitzposition und die Aerodynamik zu optimieren.

„Ich arbeite immer noch daran“, sagt der VR46-Ducati-Fahrer. „Es ist unglaublich! Ich denke, dass ich schlimmer als Jorge Lorenzo bin. Ich verlange viel und vielleicht hasst mich Ducati dafür“, lacht der 24-Jährige. „Ich fühle mich jetzt auf dem Motorrad etwas besser.“

In seinen beiden Ducati-Jahren tüftelte Lorenzo monatelang an unzähligen Details beim Tank, um seine Sitzposition zu optimieren. Als schließlich alle Details passten, begann der Spanier Rennen zu gewinnen. Viele Fahrer orientierten sich daran und feilten ebenfalls an Kleinigkeiten.

Auf der aktuellen Ducati fühlt sich Marini nun wohler: „Die GP22 hat etwas mehr Platz und ist fantastisch. Ich hoffe, dass wir in Katar noch etwas finden. Damit ich komfortabel sitze, verliere ich etwas auf der Geraden. In Mandalika war der Speed nicht wichtig, aber in Katar ist das schon der Fall.“

Größe und Gewicht der MotoGP-Fahrer:
Luca Marini: 184 Zentimeter, 69 Kilogramm
Joan Mir: 181 Zentimeter, 69 Kilogramm
Aleix Espargaro: 180 Zentimeter, 66 Kilogramm
Alex Marquez: 179 Zentimeter, 65 Kilogramm
Remy Gardner: 178 Zentimeter, 72 Kilogramm
Fabio Quartararo: 177 Zentimeter, 66 Kilogramm
Raul Fernandez: 177 Zentimeter, 63 Kilogramm
Franco Morbidelli: 176 Zentimeter, 64 Kilogramm
Alex Rins: 176 Zentimeter, 72 Kilogramm
Francesco Bagnaia: 176 Zentimeter, 67 Kilogramm
Takaaki Nakagami: 175 Zentimeter, 70 Kilogramm
Darryn Binder: 175 Zentimeter, 63 Kilogramm
Fabio di Giannantonio: 175 Zentimeter, 68 Kilogramm
Marco Bezzecchi: 174 Zentimeter, 61 Kilogramm
Jack Miller: 173 Zentimeter, 64 Kilogramm
Johann Zarco: 171 Zentimeter, 67 Kilogramm
Maverick Vinales: 171 Zentimeter, 64 Kilogramm
Pol Espargaro: 171 Zentimeter, 63 Kilogramm
Brad Binder: 170 Zentimeter, 63 Kilogramm
Miguel Oliveira: 170 Zentimeter, 64 Kilogramm
Marc Marquez: 169 Zentimeter, 65 Kilogramm
Enea Bastianini: 168 Zentimeter, 64 Kilogramm
Jorge Martin: 168 Zentimeter, 62 Kilogramm
Andrea Dovizioso: 165 Zentimeter, 68 Kilogramm

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.