Marc Marquez - © Honda Racing

© Honda Racing – Honda-Star Marc Marquez freut sich auf sein ersehntes MotoGP-Comeback

(Motorsport-Total.com) – Der dreitägige MotoGP-Shakedown-Test in Sepang (Malaysia) ist absolviert.

Am Wochenende folgt an gleicher Stelle der offizielle Zweitagestest. Denn nachdem beim Shakedown-Test die Testfahrer und Rookies der MotoGP-Teams 2022 noch unter sich waren, sind am Samstag und Sonntag neben ihnen auch alle Stammpiloten im Einsatz.

Dazu gehört auch Marc Marquez. Für den achtmaligen Motorrad-Weltmeister wird der Sepang-Test das Comeback auf dem MotoGP-Bike nach einer einmal mehr monatelangen Verletzungspause.

Zuletzt saß Marquez am 24. Oktober 2021 bei seiner Siegesfahrt in Misano (Italien) auf der RC213V. Wenige Tage später passierte nahe seines Anwesens in Cervera (Spanien) der Sturz beim Offroad-Training. Und dieser Sturz mit einer Geländemaschine ließ die alte Augenverletzung aus dem Winter 2011/12 wieder aufkommen.

Jetzt, drei Monate später, ist Marquez wieder fit und blickt dem Sepang-Test voller Vorfreude entgegen. „Ich freue mich sehr darauf, wieder auf mein MotoGP-Bike zu steigen. Ich bekomme schon Gänsehaut, wenn ich an diesen Moment denke“, bekennt Marquez in seinem aktuellen Blog auf der Website von Honda-Hauptsponsor Repsol.

Die vergangenen Monate waren für Marquez einmal mehr eine echte Geduldsprobe. „Wenn ich meinen Winter mit einem Wort beschreiben müsste, wüsste ich nicht, welches ich wählen würde. Tatsache ist, dass es ein Auf und Ab war, zwischenzeitlich chaotisch. Am besten lässt es sich vielleicht damit umschreiben, dass es ein weiterer schwieriger Winter war“, so der Honda-Werkspilot.

Aufgrund der neuerlichen Verletzung des Sehnervs in seinem rechten Auge hatte Marquez im Winter erhebliche Zweifel, wann er ein MotoGP-Comeback würde geben können. Mehr noch: „Es gab Zeiten, da wusste ich nicht, wann ich wieder würde fahren können, beziehungsweise ob ich überhaupt dazu in der Lage sein würde.“

Wie schon bei der ersten Verletzung des Sehnervs im Winter 2011/12, als er noch Moto2-Pilot war, so vertraute Marquez auch diesmal wieder auf den Rat von Doktor Sanchez Dalmau. Dieser Rat sah eine konservative Behandlung vor, die Zeit und Geduld erforderte. „Daran habe ich mich gehalten“, sagt der MotoGP-Star und weiter: „Dank seines Ratschlags war die Regeneration ein Erfolg und ich konnte mein Sehvermögen wiedererlangen.“

Nachdem er zunächst monatelang nicht trainieren durfte, hat Marquez ab dem Zeitpunkt, als er von Doktor Dalmau grünes Licht erhielt, die verlorenen Stunden versucht nachzuholen. „Das war Mitte Januar. Seither trainiere ich wieder“, verweist der Honda-Werkspilot darauf, wie er seither mit einem Offroad-Bike, einer Honda RC213V-S, einer Honda CBR 600 und auch mit einem Kart aktiv war.

Die echte Bewährungsprobe für Marquez aber erfolgt am Samstag, wenn er erstmals seit dem 24. Oktober 2021 wieder auf seine Honda RC213V steigt. „Der Sepang-Test wird mir helfen, meine körperliche Verfassung besser einschätzen zu können. Er wird es mir auch erlauben, einen Vergleich anzustellen, inwiefern es meinen Arm besser geht als im vergangenen Jahr.“

„Abgesehen davon“, so Marquez weiter, „wird [der Test] nützlich sein, um die von HRC verrichtete Arbeit beurteilen zu können und zu sehen, wo wir mit dem neuen Bike stehen“. Die offizielle Honda-Teampräsentation für die MotoGP-Saison 2022 erfolgt am kommenden Dienstag (8. Februar).

Text von Mario Fritzsche

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.