Maverick Vinales - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Maverick Vinales erklärt, worauf es für ihn beim Test in Sepang wirklich ankommt

(Motorsport-Total.com) – Den ersten MotoGP-Testtag in Sepang beendete Yamaha-Pilot Maverick Vinales auf dem vierten Platz mit nur 0,252 Sekunden Rückstand auf die Spitze.

„Ich fühle mich gut, aber wir haben keine fliegende Runde probiert“, erklärte der Spanier danach. Wie gut er bei diesem Test arbeitet, misst er nicht etwa an Rundenzeiten.

„Für mich ist das Wichtigste, dass wir uns auf das Rennen in Katar vorbereiten“, erklärt der 25-Jährige. „Es hat keinerlei Bedeutung, jetzt der Schnellste zu sein. Es ist wichtig, sich vorzubereiten und die maximale, sagen wir, die maximale Chance zu haben, schnell zu sein.“ Dazu zählt auch, sich auf verschiedene Szenarien einzustellen.

„Zum Beispiel, wenn es wenig Grip gibt, oder mit vollem oder ohne vollen Tank, um eine fliegende Runde zu fahren – für alle diese Dinge müssen wir bereit sein“, sagt Vinales. Deshalb spiele es für ihn keine Rolle, „wenn ich hier als Erster, Fünfter oder Sechster ins Ziel komme“. Dafür will er an einer anderen Sache umso mehr arbeiten.

Sie betrifft die ersten Runden in einem Rennen. „Sie sind meiner Meinung nach mit unserem Motorrad am wichtigsten“, urteilt der Yamaha-Pilot. „Denn nach Runde zehn haben wir den Rhythmus, um das Rennen zu gewinnen. Aber von der ersten bis zur zehnten Runde haben wir immer ein wenig zu kämpfen.“

„Wir werden also versuchen, das zu verbessern, und dann werden wir uns auf die Rundenzeiten konzentrieren. Wenn ich mich gut fühle, werde ich natürlich Druck machen und einen Zeitangriff starten. Ich werde sicher versuchen, in die Top 3 zu gelangen“, setzt sich Vinales dann doch ein Ziel bezüglich seiner Platzierung.

„Aber wenn ich das Gefühl habe, dass wir immer noch nicht bereit sind, werden wir uns wieder auf das Rennen konzentrieren und versuchen, diese Dinge zu verbessern. Denn viele Jahre lang haben wir uns nicht so sehr konzentriert“, hält er selbstkritisch fest. „Vergangenes Jahr hatten wir nicht die Zeit, uns auf den Start zu konzentrieren.“

Das sei einer der kritischsten Punkte in den Rennen gewesen, meint Vinales. „Viele Jahre, wenn ich vorne startete, hatte ich die Chance zu gewinnen“, was aufgrund der besagten Probleme aber oft nicht gelang. „Das ist also der Hauptpunkt, sich in diesem Bereich zu verbessern. Ich wäre glücklich, wenn wir uns dort verbessern würden.“

Text von Juliane Ziegengeist

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.