Pol Espargaro und Bradley Smith - © LAT

© LAT – Pol Espargaro und Bradley Smith kämpften
in der Gruppe um den letzten WM-Punkt

Für KTM verlief das erste MotoGP-Rennwochenende des Jahres 2018 durchwachsen.

Beide Fahrer wurden auf dem Losail-Circuit von technischen Schwierigkeiten geplagt. Die WM-Punkteränge waren nur phasenweise im Rennen in Reichweite.

Pol Espargaro musste mit Problemen an der Elektronik an der Box aufgeben. Bei Bradley Smith ließ der Vorderreifen bei Rennhalbzeit stark nach und der Brite sah als 18. die schwarz-weiß-karierte Flagge. Vom erklärten Ziel, regelmäßig in die Top 10 zu fahren, war KTM in Katar meilenweit entfernt.

„Als Pol an die Box kam, war er nur 13 Sekunden hinter der Spitze“, nennt Teammanager Mike Leitner einen positiven Aspekt. Espargaro kämpfte bis zu diesem Zeitpunkt mit Hafizh Syahrin und Alvaro Bautista in einer Gruppe um den letzten WM-Punkt. Am Ende der 15. Runde kam der Spanier an die Box. „Es ist natürlich negativ, dass wir die Probleme vom Qualifying nicht lösen konnten“, ärgert sich Leitner. „Es war eine Kleinigkeit bei der Elektronik.“

Schon der Qualifyingtag war mit den Startplätzen 22 für Espargaro und 20 für Smith enttäuschend verlaufen. Außerdem stürzte der Spanier im Laufe der Trainings zweimal. Technische Schwierigkeiten traten am Samstag bei beiden Motorrädern auf. „Wir müssen hart weiterarbeiten und uns verbessern“, mahnt Leitner die Mannschaft in Österreich. „Wir wussten, dass dieses Wochenende für uns schwierig sein würde.“

„Ich fühlte mich im Rennen recht okay“, sagt Espargaro, der nach seiner Verletzungspause noch nicht ganz fit ist. „Ich kämpfte mit Bautista um Platz 13 und war weniger als 20 Sekunden hinter der Spitze. Wenn ich das gesamte Wochenende betrachte und bedenke, was wir gegen Rennende noch machen hätten können, dann war es nicht so schlecht. Das Problem vom Samstag hat uns wieder aus den Punkten und aus dem Rennen geworfen. Ich denke, das war Pech und bin mir sicher, dass wir es lösen können, um in Argentinien wieder anzugreifen.“

Smith musste sein Tempo in der zweiten Rennhälfte drosseln, weil der Vorderreifen nachließ. Das war auch bei Fahren wie Johann Zarco (Medium-Vorderreifen) und Dani Pedrosa (harter Vorderreifen) der Fall. Der Brite hatte sich vorne für die weiche Variante entschieden. „Mit meinem Start bin ich sehr zufrieden. Ich war aggressiv und machte einige Plätze gut. Ich war dann in der Gruppe um die letzten Punkteränge dabei und alles funktionierte recht gut.“ Doch Reifenmanagement war das bestimmende Thema des Rennens.

In den letzten Runden fuhr Smith rund zwei Sekunden langsamer als die Spitze. „In den ersten zehn Runden sah alles recht gut aus, aber dann wurde es mit dem Vorderreifen immer schwieriger. Ich bekam starkes Untersteuern. Das hatten wir bei keinem Test. Die Rundenzeiten wurden stetig langsamer. Manche Kurven waren okay, in anderen verlor ich viel Zeit. Das war frustrierend, weil ich in einer guten Position war und mit den anderen Jungs gekämpft habe. Dabei war gut zu sehen, wo wir die KTM verbessern müssen.“

Ergebnisse MotoGP Qatar 2018

25 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 42’34.654 166.7
2 20 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 42’34.681 166.7 0.027
3 16 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 42’35.451 166.7 0.797
4 13 35 Cal CRUTCHLOW GBR LCR Honda CASTROL HONDA 42’37.535 166.6 2.881
5 11 9 Danilo PETRUCCI ITA Alma Pramac Racing DUCATI 42’38.475 166.5 3.821
6 10 25 Maverick VIÑALES SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 42’38.542 166.5 3.888
7 9 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 42’39.275 166.4 4.621
8 8 5 Johann ZARCO FRA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 42’41.766 166.3 7.112
9 7 29 Andrea IANNONE ITA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 42’47.611 165.9 12.957
10 6 43 Jack MILLER AUS Alma Pramac Racing DUCATI 42’49.248 165.8 14.594
11 5 53 Tito RABAT SPA Reale Avintia Racing DUCATI 42’49.835 165.8 15.181
12 4 21 Franco MORBIDELLI ITA EG 0,0 Marc VDS HONDA 42’50.928 165.7 16.274
13 3 19 Alvaro BAUTISTA SPA Angel Nieto Team DUCATI 42’54.442 165.5 19.788
14 2 55 Hafizh SYAHRIN MAL Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 42’54.953 165.4 20.299
15 1 17 Karel ABRAHAM CZE Angel Nieto Team DUCATI 42’57.941 165.2 23.287
16 12 Thomas LUTHI SWI EG 0,0 Marc VDS HONDA 42’58.843 165.2 24.189
17 30 Takaaki NAKAGAMI JPN LCR Honda IDEMITSU HONDA 42’59.208 165.2 24.554
18 38 Bradley SMITH GBR Red Bull KTM Factory Racing KTM 43’06.358 164.7 31.704
19 41 Aleix ESPARGARO SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 43’09.366 164.5 34.712
20 45 Scott REDDING GBR Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 43’12.295 164.3 37.641
21 10 Xavier SIMEON BEL Reale Avintia Racing DUCATI 43’21.360 163.7 46.706
Not classified
44 Pol ESPARGARO SPA Red Bull KTM Factory Racing KTM 29’18.942 165.1 7 laps
42 Alex RINS SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 23’17.627 166.2 10 laps
99 Jorge LORENZO SPA Ducati Team DUCATI 23’20.011 166.0 10 laps

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.