Alex Rins - © LAT

© LAT – Suzuki-Pilot Alex Rins holte sich im Fotofinish seinen zweiten MotoGP-Sieg

(Motorsport-Total.com) – Zweites MotoGP-Fotofinish in Folge!

Beim Grand Prix von Großbritannien 2019 in Silverstone waren es diesmal Alex Rins (Suzuki) und Marc Marquez (Honda), die auf der Ziellinie nur durch einen Wimpernschlag getrennt waren.

Marquez hatte den Großteil des 20-Runden-Rennens angeführt. Rins kam nur zweimal kurz vorbei, beschleunigte aber in der letzten Runde ausgangs der letzten Kurve (Woodcote Corner) besser und fing Marquez um die Winzigkeit von 0,013 Sekunden noch ab.

Es ist das zweitengste Finish seit Einführung der MotoGP-Ära in der Saison 2002. Für Rins ist es der zweite Saisonsieg 2019 nach Austin und auch der zweite seiner Karriere in der Königsklasse. Marquez unterlag nach dem Fotofinish in Österreich zum zweiten Mal hintereinander denkbar knapp, hat seine WM-Führung aber auch mit P2 weiter ausgebaut. Dritter wurde Maverick Vinales (Yamaha).

Startunfall mit Andrea Dovizioso und Fabio Quartararo
Beim Start kam Marc Marquez von der Pole-Position am besten weg. Er bog vor Valentino Rossi (Yamaha) und Alex Rins in die erste Kurve ein. Doch in eben dieser Copse Corner gab es direkt einen wilden Crash.

Der von P4 gestartete Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha) rutschte am Kurvenausgang weg. Der von P7 gut weggekommene Andrea Dovizioso (Ducati) hatte keine Chance auszuweichen, fuhr auf und flog mitsamt seiner GP19 durch die Luft. Das Bike fing bei der unsanften Landung kurzzeitig Feuer.

Während Quartararo augenscheinlich unverletzt blieb, wurde „Dovi“ zunächst auf einer Trage abtransportiert, zeigte aber zur Entwarnung den Daumen nach oben. Wenig später stand der Italiener bereits wieder auf eigenen Beinen, wie im TV-Bild zu sehen war. Trotzdem wurde er zur gründlichen Untersuchung noch in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Das Rennen wurde nicht gestoppt. Marquez führte in der Anfangsphase vor Rossi und Rins. Diese drei Piloten setzten sich von der von Maverick Vinales (Yamaha) angeführten Verfolgergruppe sofort ab. Rossi verlor die zweite Position früh an Rins. Somit lagen zwei Spanier ganz vorn, wobei sich an der Reihenfolge lange Zeit nichts änderte. Dahinter aber fand Vinales in der siebten Runde einen Weg an Teamkollege Rossi vorbei und verdrängte diesen auf den vierten Rang.

Alex Rins bezwingt Marc Marquez im Fotofinish
In der neunten Runde und somit kurz vor Halbzeit gab es doch einen Führungswechsel. Rins ging ausgangs Copse Corner (Kurve 1) kurzzeitig an Marquez vorbei, verlor die Spitze aber nur wenige Kurven später auf der Hangar-Gerade wieder. Dennoch blieb der Suzuki-Pilot am Honda-Piloten dran. Derweil hatten die beiden Yamaha-Werkspiloten Vinales und Rossi eingangs der zweiten Rennhälfte bereits einen Rückstand von mehreren Sekunden.

Fünf Runden vor Schluss folgte Rins Marquez weiterhin wie ein Schatten. Eine Runde später aber unterlief dem Suzuki-Piloten in Club Corner (Kurve 9) ein Fehler. Einen Sturz konnte Rins vermeiden, aber es gingen wertvolle Zehntelsekunden verloren. Trotzdem gab er nicht auf. Zwei Runden vor Schluss hatte Rins den Anschluss an Marquez wiederhergestellt.

In der Arena-Sektion der vorletzten Runde fand Rins tatsächlich noch mal einen Weg vorbei, wurde aber wiederum kurz darauf wieder von Marquez überholt. Das Duell war noch nicht zu Ende. Eingangs der letzten Runde ging Rins auf der Start/Ziel-Gerade links neben Marquez, kam dabei aber leicht von der Strecke ab.

Den Großteil der letzten Runde verbrachte Rins an zweiter Stelle liegend, aber ausgangs der letzten Kurve – Woodcote Corner (Kurve 18) – griff er nochmals an. Diesmal probierte er es rechts und das klappte. Mit besserem Grip als Marquez beschleunigte er diesen Auf dem Weg zur Ziellinie aus und siegte im Fotofinish denkbar knapp.

Gleichzeitig verpasste zum zweiten Mal in Folge seinen siebten Saisonsieg denkbar knapp. Vinales holte als Dritter den letzten Podestplatz. Rossi belegte von P2 gestartet letztlich P4. Lokalmatador Cal Crutchlow (LCR-Honda) kam bei seinem 150. MotoGP-Rennen auf dem sechsten Platz hinter Franco Morbidelli (Petronas-Yamaha; 5.) und vor Jack Miller (Pramac-Ducati; 7.) ins Ziel. Die Top 10 machten Danilo Petrucci (Ducati; 8.), Pol Espargaro (KTM; 9.) und Andrea Iannone (Gresini-Aprilia; 10.) komplett.

Jorge Lorenzo (Honda) kam bei seinem Comeback nach vier verpassten Rennen abgeschlagen auf Platz 14 noch hinter Suzuki-Ersatzpilot Sylvain Guintoli (12.) und Hafizh Syahrin (Tech-3-KTM; 13.) ins Ziel. Als einziger Pilot war Lorenzo, der noch nicht wieder hundertprozentig fit ist, sowohl vorn als auch hinten mit dem Medium-Reifen unterwegs. Der Großteil des Feldes hatte an beiden Rädern den harten Reifen drauf.

KTM-Kollision: Johann Zarco rutscht in Miguel Oliveira
Abgesehen von den beiden direkt in der ersten Kurve gestürzten Andrea Dovizioso und Fabio Quartararo gingen auch Johann Zarco (KTM) und sein möglicher Nachfolger Miguel Oliveira (Tech-3-KTM) zu Boden. Die beiden kollidierten bei einer Kollision zu Rennmitte, wobei es Zarco war, dem in der Arena-Sektion der Strecke innen neben Oliveira das Bike weggerutscht war.

Darüber hinaus stürzten im Verlauf der 20 Runden noch Takaaki Nakagami (LCR-Honda) und Tito Rabat (Avintia-Ducati) unabhängig voneinander, konnte aber weiterfahren. Aleix Espargaro musste seine Gresini-Aprilia kurz vor Schluss auf P10 liegend an der Box abstellen.

Weiter geht es im MotoGP-Kalender 2019 in drei Wochen (15. September) mit dem Grand Prix von San Marino in Misano.

Ergebnisse MotoGP, Silverstone 2019
MotoGP Silverstone 2019 - © www.motoGP.com

Text von Mario Fritzsche

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.