Cal Crutchlow - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Finale Attacke: Cal Crutchlow lag vor seiner Bestzeit außerhalb der Top 10

Nachdem die MotoGP-Piloten an den vergangenen Rennwochenenden immer bei wechselhaften Bedingungen Erfahrungen sammeln mussten, spielte das Wetter beim Trainingsauftakt in Mugello voll und ganz mit.

Bei blauem Himmel und Sonnenschein konnten sich die 24 Piloten in den beiden ersten Freien Trainings intensiv mit den Abstimmungen ihrer Maschinen befassen. Die Zeiten lagen eng beieinander, doch die Reihenfolge wurde durch die verschiedenen Reifenmischungen stark verfälscht.

Am Vormittag benötigte Ducati-Werkspilot Andrea Dovizioso 1:47.394 Minuten für seine schnellste Runde, doch der Italiener steigerte sich im zweiten Freien Training nicht und verlor wenige Minuten vor dem Ende der Session die Tagesbestzeit an seinen ehemaligen Teamkollegen Cal Crutchlow, der mit seiner LCR-Honda wenige Tausendstelsekunden schneller war als „Dovi“ am Vormittag.

Hinter Crutchlow und Dovizioso folgten am Nachmittag die beiden Tech-3-Yamahas von Jonas Folger und Johann Zarco. Folger verlor gerade einmal 0,178 Sekunden auf die Tagesbestzeit und hinterließ einen starken Eindruck. Teamkollege Zarco gehörte zu den sieben Fahrern, die im ersten Freien Training schneller waren als im zweiten. In der Tageswertung rutschte der Franzose auf Position sechs ab.

Michele Pirro nutzt Heimvorteil
Für eine Überraschung sorgte Ducati-Testpilot Michele Pirro, der seine Streckenkenntnis in Mugello nutzte und am Vormittag die zweitschnellste Zeit fuhr. Bei den heißeren Bedingungen am Nachmittag konnte sich der Italiener nicht steigern, doch mit Platz vier nach den beiden ersten Trainings dürfte Pirro mehr als zufrieden sein.

WM-Leader Maverick Vinales sorgte im Nachmittagstraining für eine Schrecksekunde, als er mit seiner Yamaha M1 etwas zu weit auf den Randstein kam und das Vorderrad verlor. Im Kies überschlug sich der Spanier mehrfach und musste danach erst einmal in Ruhe Luft holen. Seine Zeit vom Vormittag konnte Vinales im zweiten Training nicht verbessern. Doch im Gegensatz zu vielen anderen Piloten verzichtete er darauf, Runden mit den weichen Reifen zu drehen. Deshalb dürfte der fünfte Platz in der Tageswertung für Vinales ein gutes Ergebnis sein.

Und auch Weltmeister Marc Marquez verzichtete am Freitag auf die weichen Reifenmischungen. Der Spanier blieb mit seiner Werks-Honda unauffällig und wurde auf Position 13 gewertet. Auf die Spitze verlor der Titelverteidiger aber nur sechs Zehntelsekunden. Honda-Teamkollege Dani Pedrosa beendete den ersten Trainingstag auf Position sieben.

Valentino Rossi hält sich zurück
Nicht allzu sehr in Szene setzte sich Lokalheld Valentino Rossi. Der Italiener lag sogar lange Zeit außerhalb der Top 15 und steigerte sich am Ende des zweiten Freien Trainings auf Position 14. Mit 0,635 Sekunden Rückstand lag Rossi nicht allzu weit zurück, doch die geringen Abstände bescherten dem erfolgsverwöhnten Routinier keine gute Platzierung. Außerdem kämpfte der Yamaha-Pilot mit den Nachwehen seines Motocross-Unfalls, bei dem er sich im Brust- und Bauchbereich verletzte. Nach den Stints zog Rossi ein schmerzverzerrtes Gesicht und wirkte nicht so fröhlich wie sonst.

Positiver verlief der Trainingsauftakt für die privaten Ducati-Piloten Hector Barbera und Alvaro Bautista, die es mit ihren 2016er-Desmosedicis in die Top 10 schafften. Barbera fand in Mugello zu alter Stärke und hatte weniger als dreieinhalb Zehntelsekunden Rückstand. Bautista war nur wenige Tausendstelsekunden langsamer und führte die Wertung im zweiten Training sogar phasenweise an. Ducati-Markenkollege Jorge Lorenzo komplettierte die Top 10 dank seiner guten Vormittagszeit. Am Nachmittag konnte er sich nicht verbessern.

Reichlich Arbeit hatten die Mechaniker des Gresini-Aprilia-Teams, denn Aleix Espargaro und Sam Lowes warfen ihre Motorräder am Nachmittag beinahe zeitgleich in den Kies und verloren dadurch wertvolle Trainingszeit. Schlussendlich landeten die Aprilia-Piloten am Freitag außerhalb der Top 15 auf den Positionen 16 und 20.

KTM außerhalb der Top 20
Ebenfalls Luft nach oben hat KTM. Pol Espargaro verlor als 22. mehr als zwei Sekunden und war etwa eine Zehntelsekunde schneller als Teamkollege Bradley Smith. Zur Ducati von Karel Abraham auf Position 21 fehlten sechs Zehntelsekunden, was in Mugello am Freitag dem Abstand von Platz eins bis Platz 13 gleichkam.

„Das ist für uns eine komplett neue Strecke mit den Grand-Prix-Fahrern. Und es ist nicht einfach auf jeder Strecke Fortschritte zu machen“, kommentiert Mike Leitner im Gespräch mit ‚Eurosport‘. „Aber man muss jetzt erst einmal die Trainings abwarten, ruhig bleiben und Settings ausprobieren. Wir sind sicher noch weit davon entfernt und werden sehen, wo wir morgen nach dem vierten Training stehen.“

„Wir haben verschiedene Reifenmischungen probiert, von denen manche nicht so funktionieren, wie wir es uns erhoffen. Uns fehlen natürlich die Kilometer und die Runden auf der Strecke. Wir müssen heute eine gute Analyse machen und für morgen dann die richtigen Schritte setzen“, bemerkt Leitner nach dem enttäuschenden Auftakt. Lediglich Suzuki-Ersatzpilot Sylvain Guintoli war am Freitag langsamer als die beiden Werks-KTMs.

Weiter geht es am Samstag mit dem dritten Freien Training um 9:55 Uhr. Die Wetteraussichten sind gut, weshalb die Fahrer am Freitag nicht alles riskierten, um in die Top 10 zu fahren, damit sie sich den Umweg über das Q1 ersparen können. Es ist zu erwarten, dass die Rundenzeiten am Samstagvormittag weiter fallen.

Ergebnisse FP2 MotoGP 2017 Mugello

1 35 Cal CRUTCHLOW GBR LCR Honda HONDA 1’47.365 16 18 339.5
2 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 1’47.526 10 18 0.161 0.161 350.6
3 94 Jonas FOLGER GER Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’47.543 14 16 0.178 0.017 341.0
4 5 Johann ZARCO FRA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’47.685 18 19 0.320 0.142 344.2
5 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 1’47.699 11 19 0.334 0.014 344.4
6 8 Hector BARBERA SPA Reale Avintia Racing DUCATI 1’47.710 16 18 0.345 0.011 352.2
7 19 Alvaro BAUTISTA SPA Pull&Bear Aspar Team DUCATI 1’47.728 20 20 0.363 0.018 347.8
8 29 Andrea IANNONE ITA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 1’47.807 13 19 0.442 0.079 349.1
9 51 Michele PIRRO ITA Ducati Team DUCATI 1’47.883 16 17 0.518 0.076 351.2
10 9 Danilo PETRUCCI ITA OCTO Pramac Racing DUCATI 1’47.950 14 15 0.585 0.067 348.2
11 99 Jorge LORENZO SPA Ducati Team DUCATI 1’47.954 14 18 0.589 0.004 350.6
12 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 1’48.000 18 19 0.635 0.046 341.1
13 25 Maverick VIÑALES SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 1’48.014 13 13 0.649 0.014 340.5
14 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 1’48.103 5 21 0.738 0.089 341.6
15 45 Scott REDDING GBR OCTO Pramac Racing DUCATI 1’48.111 17 18 0.746 0.008 349.4
16 41 Aleix ESPARGARO SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 1’48.129 15 17 0.764 0.018 342.0
17 43 Jack MILLER AUS EG 0,0 Marc VDS HONDA 1’48.560 18 19 1.195 0.431 343.5
18 53 Tito RABAT SPA EG 0,0 Marc VDS HONDA 1’48.664 17 20 1.299 0.104 343.2
19 76 Loris BAZ FRA Reale Avintia Racing DUCATI 1’48.751 13 15 1.386 0.087 338.0
20 22 Sam LOWES GBR Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 1’48.842 4 5 1.477 0.091 337.9
21 17 Karel ABRAHAM CZE Pull&Bear Aspar Team DUCATI 1’48.925 16 17 1.560 0.083 346.7
22 44 Pol ESPARGARO SPA Red Bull KTM Factory Racing KTM 1’49.524 16 18 2.159 0.599 343.0
23 38 Bradley SMITH GBR Red Bull KTM Factory Racing KTM 1’49.640 17 17 2.275 0.116 343.8
24 50 Sylvain GUINTOLI FRA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 1’50.054 13 18 2.689 0.414 341.9

Ergebnisse FP1 MotoGP 2017 Mugello

1 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 1’47.394 15 18 352.3
2 51 Michele PIRRO ITA Ducati Team DUCATI 1’47.595 14 17 0.201 0.201 351.4
3 25 Maverick VIÑALES SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 1’47.669 7 18 0.275 0.074 343.0
4 5 Johann ZARCO FRA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’47.674 17 19 0.280 0.005 338.1
5 8 Hector BARBERA SPA Reale Avintia Racing DUCATI 1’47.708 16 16 0.314 0.034 351.4
6 99 Jorge LORENZO SPA Ducati Team DUCATI 1’47.747 16 18 0.353 0.039 343.5
7 9 Danilo PETRUCCI ITA OCTO Pramac Racing DUCATI 1’47.962 16 17 0.568 0.215 351.2
8 94 Jonas FOLGER GER Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’47.974 6 16 0.580 0.012 338.9
9 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 1’47.980 18 22 0.586 0.006 340.3
10 35 Cal CRUTCHLOW GBR LCR Honda HONDA 1’48.194 6 18 0.800 0.214 340.3
11 29 Andrea IANNONE ITA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 1’48.274 11 19 0.880 0.080 350.1
12 19 Alvaro BAUTISTA SPA Pull&Bear Aspar Team DUCATI 1’48.289 16 16 0.895 0.015 348.0
13 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 1’48.291 6 19 0.897 0.002 341.7
14 41 Aleix ESPARGARO SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 1’48.394 16 16 1.000 0.103 339.1
15 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 1’48.513 15 15 1.119 0.119 340.9
16 45 Scott REDDING GBR OCTO Pramac Racing DUCATI 1’48.743 5 16 1.349 0.230 345.4
17 43 Jack MILLER AUS EG 0,0 Marc VDS HONDA 1’49.119 16 17 1.725 0.376 340.9
18 53 Tito RABAT SPA EG 0,0 Marc VDS HONDA 1’49.123 16 18 1.729 0.004 344.3
19 76 Loris BAZ FRA Reale Avintia Racing DUCATI 1’49.526 8 17 2.132 0.403 335.4
20 44 Pol ESPARGARO SPA Red Bull KTM Factory Racing KTM 1’49.677 9 19 2.283 0.151 341.4
21 22 Sam LOWES GBR Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 1’49.679 10 14 2.285 0.002 336.4
22 17 Karel ABRAHAM CZE Pull&Bear Aspar Team DUCATI 1’49.754 16 16 2.360 0.075 345.1
23 38 Bradley SMITH GBR Red Bull KTM Factory Racing KTM 1’50.686 12 16 3.292 0.932 336.8
24 50 Sylvain GUINTOLI FRA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 1’50.996 19 19 3.602 0.310 341.4

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.