Aleix Espargaro - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Aleix Espargaro fährt die bisher beste Saison seiner Grand-Prix-Karriere

(Motorsport-Total.com) – MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo (Yamaha) geht trotz der Nullrunde beim Rennen in Assen als WM-Führender in die fünfwöchige Sommerpause.

Der Franzose ist auch in diesem Jahr der große Favorit. Vize-Weltmeister Francesco Bagnaia (Ducati) ließ in der ersten Saisonhälfte bei einigen Rennen wichtige Punkte liegen und ist nur WM-Vierter. Erster Verfolger von Quartararo ist im Moment Aprilia-Pilot Aleix Espargaro. Mit konstant starken Ergebnissen hat sich Espargaro zum großen Herausforderer entwickelt.

Beim dritten Rennen der laufenden Saison feierte Espargaro seinen ersten Sieg in der MotoGP. Es war gleichzeitig Espargaros erster Grand-Prix-Sieg. Vor dem Saisonstart war der Spanier der einzige Fahrer im Feld der MotoGP, der noch kein WM-Rennen gewonnen hatte. Diesen Makel beseitigte Espargaro am 3. April 2022.

Bei den folgenden Rennen bestätigte Espargaro, dass sein Sieg in Argentinien kein Zufallsprodukt war. Vier Mal in Folge fuhr Espargaro mit der Aprilia RS-GP aufs Podium. Diese Serie endete in Barcelona, als Espargaro eine Runde zu früh Tempo herausnahm und das fünfte Podium in Folge verschenkte.

Kommt es zum WM-Showdown mit Fabio Quartararo?
Mit seinem kampfstarken Rennen in Assen demonstrierte Espargaro, dass er den Willen hat, in diesem Jahr das Unerwartete zu erreichen. Ohne den unverschuldeten Ausritt ins Kiesbett hätte der Aprilia-Pilot um den Sieg kämpfen können.

Kann Espargaro in diesem Jahr nach der Krone greifen und Quartararo entthronen? „Ich weiß, wie groß das Selbstvertrauen von Fabio ist. Ich habe sehr viel Zeit investiert, um mir die Aufnahmen von den Rennen und den Sessions anzuschauen“, kommentiert er.

„Ich weiß, wie er fährt und dass sein Selbstvertrauen sehr groß ist. Es ist aber nicht einfach, dieses Selbstvertrauen zu konservieren, wenn man so schnell ist“, analysiert der Aprilia-Pilot und äußert sich zu Quartararos Fehler in Kurve 5: „Er war nicht zu arrogant. Er schätzte die Situation falsch ein, weil er das Gefühl hatte, schneller als der Rest zu sein. Mir war klar, dass das passieren kann.“

In Assen verringert Aleix Espargaro den Rückstand auf 21 Punkte
„Fabio ist beinahe perfekt und macht keine Fehler im Laufe einer Saison. Wenn er doch einmal einen Fehler macht, dann muss man seinen Nutzen daraus ziehen“, erklärt Espargaro, der in Assen 13 Punkte auf den WM-Führenden gutmachen konnte.

Ist Espargaro traurig, dass er den Schwung von Assen nicht mitnehmen kann, weil die MotoGP-Saison erst im August fortgesetzt wird? „Ich bin sehr erschöpft und brauche eine Pause. Es müssen nicht unbedingt fünf Wochen sein, aber mental war es in diesem Jahr bisher schwieriger als in zurückliegenden Jahren. Das ist normal, denn ich kämpfe um den Titel“, bemerkt der Aprilia-Pilot.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.