Marc Marquez u Pol Espargaro - © Repsol Media

© Repsol Media – Müssen Marc Marquez und Pol Espargaro am Indonesien-Samstag schon in Q1 ran?

(Motorsport-Total.com) – Die beiden Honda-Werkspiloten Marc Marquez und Pol Espargaro laufen Gefahr, beim Qualifying zum MotoGP-Debüt in Mandalika auf Lombok in Indonesien schon im Q1-Segment antreten zu müssen.

Ganz so weit ist es am Freitag zwar noch nicht, aber zumindest die Chancen auf den direkten Q2-Einzug am Samstagvormittag sind nicht gerade rosig.

Im zweiten Freien Training (FT2) am Freitagnachmittag hatten sowohl Marquez als auch Espargaro Rückschläge zu verkraften, die sie im Tagesergebnis nur auf den Plätzen 22 (Marquez) und 19 (Espargaro) wiederfinden lassen.

Marquez war in den Schlussminuten des Trainings auf einer fliegenden Runde mit Soft-Reifen, als er in Kurve 11 der brandneuen Grand-Prix-Strecke ins Kiesbett purzelte. „Ich bin gestürzt, als es nicht an der Zeit war zu stürzen“, ärgert sich Marquez, der beim Highspeed-Abflug in die großzügig angelegte Auslaufzone augenscheinlich unverletzt geblieben ist.

Auf Nachfrage, wie es ihm geht, antwortet Marquez: „Vor dem Sturz hab ich mich besser gefühlt. Schauen wir mal, wie es morgen ist.“ Der Ärger jedenfalls überwiegt bei ihm.

„Mit dem Tag insgesamt war ich zufrieden, aber mit dem Sturz kann ich nicht zufrieden sein. Denn jetzt liegen wir außerhalb der Top 10 und die waren eigentlich unser Ziel. Wir können jetzt nur beten, dass es ein trockenes FT3 gibt und wir noch versuchen können, die Top 10 zu erreichen“, so Marquez.

Genau das aber ist Stand Freitagabend fraglich. Denn die Wettervorhersage für Mandalika lässt für Samstagvormittag Niederschläge erwarten. Im genau gleichen Dilemma wie Marquez befindet sich auch Teamkollege Pol Espargaro, wenngleich es in seinem Fall kein Sturz war, der ihn im Freitagsergebnis nur auf P19 gebracht hat.

„Ich hatte keine Bremswirkung am Vorderrad, als ich Reifen für meinen letzten Versuch habe aufziehen lassen“, erklärt Espargaro und klingt ganz ähnlich wie Marquez, indem er sagt: „Das ärgert mich sehr, denn wenn es morgen regnet, sind wir nicht [direkt] im Q2 dabei.“

Sollte der direkte Q2-Einzug im FT3 tatsächlich verpasst werden, gibt es zwar immer noch die Möglichkeit, über den Umweg Q1 nachträglich ins Q2 einzuziehen. So weit wollte es Espargaro aber von Vornherein gar nicht kommen lassen. „Ich hatte heute eine gute Chance, in die Top 3 zu fahren, denn der Speed war da. Doch plötzlich funktionierte die Bremse nicht mehr“, hadert der Spanier.

Was die Ursache für das Bremsversagen an seiner RC213V angeht, sagt Espargaro nur so viel: „Es gab ein Problem. Ich hatte null Bremswirkung. Am Motorrad gibt es jede Menge Teile. Da kann so etwas passieren. Es ist ein technisches Problem, das wir bis morgen hoffentlich lösen können.“

Text von Mario Fritzsche, Co-Autor: Scherazade Mulia Saraswati

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.