Tom Sykes - © Kawasaki

© Kawasaki – Neunter Sieg in Donington in Serie: Tom Sykes gewinnt wieder

Dramatisches erstes Rennen der Superbike-WM in Donington (Großbritannien): Chaz Davies (Ducati) stürzt schon früh in Führung liegende und rettet noch Platz acht.

Auch Jonathan Rea stürzt kurz vor Rennende von seiner Kawasaki und verzeichnet seinen ersten Ausfall in diesem Jahr. Am Ende triumphiert Tom Sykes (Kawasaki), nachdem er sich im Rad-an-Rad-Duell gegen seinen Teamkollegen durchgesetzt hatte. Stefan Bradl konnte das Rennen nicht beenden. Der Deutsche musste seine Honda an der Box abstellen.

Beim Start schnappte sich Davies mit einem guten Bremsmanöver zu Kurve 1 die Führung vor Rea und Sykes. Direkt dahinter musste Alex Lowes seine Yamaha aufstellen, weil es innen zwischen Eugene Laverty (Milwaukee-Aprilia) und Leon Haslam (Puccetti-Kawasaki) sehr eng wurde. Lowes fiel weit zurück. Am Ende der ersten Runde führte Davies vor Sykes, Rea und Haslam. Bradl war hinter Randy Krummenacher (Puccetti-Kawasaki) 16.

In den ersten Runden behauptete Davies souverän die Führung. Sykes wurde von Rea überholt und fiel nach einem kleinen Fehler auch noch hinter Haslam auf Platz vier zurück. Es dauerte, bis Sykes den Wildcard-Starter in der Melbourne-Haarnadel wieder überholen konnte.

Dann die erste entscheidende Szene des Rennens. In der Zielkurve „Goddards“ rutschte der Ducati-Pilot aus. Davies konnte weiterfahren und sortierte sich an der 17. Stelle wieder ein. Die Führung erbte Rea, doch Sykes kam seinem Teamkollegen immer näher. In Runde 10 überholte Sykes erstmals in der Melbourne-Haarnadel, aber Rea konterte sofort in „Goddards“. Vier Runden später griff Sykes erneut in der Haarnadel an, aber diesmal konnte er den Konter von Rea abwehren.

Sturz: Erster Ausfall von Jonathan Rea
Dann wurde Rea plötzlich langsamer und fiel deutlich hinter seinen Teamkollegen zurück. Drei Runden vor Rennende rutschte dem Weltmeister in den „Craner Curves“ schlagartig das Hinterrad weg. Rea blieb unverletzt und checkte sofort den Hinterreifen. Weiterfahren konnte er natürlich nicht. Damit war die Entscheidung um den Sieg gefallen. Sykes feierte seinen neunten Sieg in Donington in Serie und seinen ersten in diesem Jahr.

Durch den Ausfall von Rea und Platz acht von Davies änderte sich auch das Bild in der Weltmeisterschaft. Rea führt zwar weiterhin, aber Sykes reduzierte seinen Rückstand auf 50 Punkte. Davies liegt nun 66 Zähler hinter Rea zurück. Als Zweiter stand Wildcard-Starter Haslam auf dem Podium und machte damit seine Ansage wahr. Zum ersten Mal seit seinem Katar-Sieg 2015 stand der Vizeweltmeister von 2010 wieder auf dem Podest.

Lowes schnappt sich noch Platz drei

Spannend blieb es bis zum Schluss im Duell um Platz drei. Lowes zeigte nach seinem Rückfall in der ersten Kurve eine starke Aufholjagd und schnappte sich noch in der letzten Runde den dritten Platz von Melandri, der kurz neben der Strecke war. So wie es sich schon in den Trainings angedeutet hatte, spielte Melandri in diesem Rennen keine Rolle an der Spitze. Der Italiener war schlicht zu langsam.

Bradl konnte das Rennen nicht beenden. Der Deutsche kämpfte mit Krummenacher um Platz 16, kam zu einem Zeitpunkt auf Platz 15 nach vor, fiel dann aber wieder zurück. Schließlich fuhr der Honda-Pilot sechs Runden vor Rennende an die Box und gab auf. Die Abstimmung des aggressiven Motors bereitete dem Ten-Kate-Team auch in Donington Probleme. An diesem emotional sehr schwierigen Wochenende war Bradl bisher nicht konkurrenzfähig.

Hinter den Top 3 kam Melandri als Vierter ins Ziel. Damit wird der Italiener am Sonntag von der Pole-Position starten. Fünfter wurde Michael van der Mark (Yamaha), gefolgt von Leoandro Mercado (Ioda-Aprilia), Davies, Jordi Torres (Althea-BMW) und Xavi Fores (Barni-Ducati). Für Milwaukee-Aprilia ging es einmal mehr rückwärts, Lorenzo Savadori und Laverty kamen nur als Zwölfter und 13. ins Ziel. Krummenacher sammelte als 14. zwei WM-Punkte. Das zweite Rennen am Sonntag startet wieder um 16:00 Uhr MESZ.

Ergebnisse Rennen1 Donington 2017

1 1 66 T. SYKES GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10RR 23 1’27.886 270,7 1’26.641 270,0 25 185 2
2 8 91 L. HASLAM GBR Kawasaki Puccetti Racing Kawasaki ZX-10RR 23 16.500 1’28.378 263,4 1’28.254 265,4 20 20 18
3 4 22 A. LOWES GBR Pata Yamaha Official WorldSBK Team Yamaha YZF R1 23 19.170 1’28.513 268,7 1’27.538 268,0 16 110 5
4 5 33 M. MELANDRI ITA Aruba.it Racing – Ducati Ducati Panigale R 23 19.699 1’28.915 271,4 1’27.818 273,4 13 137 4
5 11 60 M. VAN DER MARK NED Pata Yamaha Official WorldSBK Team Yamaha YZF R1 23 21.454 1’28.969 268,0 1’28.533 266,7 11 89 7
6 10 2 L. CAMIER GBR MV Agusta Reparto Corse MV Agusta 1000 F4 23 23.376 1’28.911 266,0 1’28.337 263,4 10 74 8
7 9 36 L. MERCADO ARG IODARacing Aprilia RSV4 RF 23 24.979 1’28.822 267,3 1’28.308 268,0 9 43 13
8 3 7 C. DAVIES GBR Aruba.it Racing – Ducati Ducati Panigale R 23 26.988 1’27.732 273,4 1’27.338 268,0 8 169 3
9 13 81 J. TORRES ESP Althea BMW Racing Team BMW S 1000 RR 23 34.910 1’29.418 268,0 1’28.554 266,7 7 72 9
10 7 12 X. FORÉS ESP BARNI Racing Team Ducati Panigale R 23 35.178 1’29.207 267,3 1’28.155 266,0 6 90 6
11 19 40 R. RAMOS ESP Team Kawasaki Go Eleven Kawasaki ZX-10RR 23 38.585 1’29.396 262,8 1’29.350 260,2 5 49 11
12 12 32 L. SAVADORI ITA Milwaukee Aprilia Aprilia RSV4 RF 23 39.824 1’29.360 262,1 1’28.650 266,0 4 32 15
13 6 50 E. LAVERTY IRL Milwaukee Aprilia Aprilia RSV4 RF 23 44.623 1’28.864 268,7 1’27.880 270,7 3 58 10
14 14 88 R. KRUMMENACHER SUI Kawasaki Puccetti Racing Kawasaki ZX-10RR 23 52.539 1’29.979 260,2 1’28.824 260,2 2 27 16
15 18 35 R. DE ROSA ITA Althea BMW Racing Team BMW S 1000 RR 23 58.875 1’29.540 266,0 1’29.239 270,0 1 6 20
16 22 86 A. BADOVINI ITA Grillini Racing Team Kawasaki ZX-10RR 23 1’03.994 1’30.479 259,6 1’30.222 266,0 4 24
17 15 15 A. DE ANGELIS RSM Pedercini Racing SC-Project Kawasaki ZX-10RR 23 1’06.816 1’30.121 264,7 1’28.967 262,8 23 17
18 21 37 O. JEZEK CZE Grillini Racing Team Kawasaki ZX-10RR 23 1’14.800 1’30.856 257,8 1’29.962 264,1 3 25
————————————————–Not Classified————————————————–
RET 2 1 J. REA GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10RR 20 3 Laps 1’27.655 268,0 1’27.005 268,0 235 1
RET 17 6 S. BRADL GER Red Bull Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR 16 7 Laps 1’29.716 268,0 1’29.186 268,7 43 12
RET 20 84 R. RUSSO ITA Guandalini Racing Yamaha YZF R1 16 7 Laps 1’30.483 257,1 1’29.795 259,6 4 21
RET 16 27 J. DIXON GBR Royal Air Force Reg. & Res. Kawasaki Kawasaki ZX-10RR 14 9 Laps 1’30.536 264,1 1’29.168 260,2

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.