Valentino Rossi, Jonas Folger - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Valentino Rossi gratuliert Jonas Folger beim Deutschland-Grand-Prix

Im Yamaha-Lager herrschte nach den starken Leistungen von Johann Zarco und Jonas Folger nicht erst ein Mal große Verwirrung.

Bei den Hitzerennen waren die Kunden-Yamahas meist stärker als die hoch gehandelten WM-Kandidaten aus dem Werksteam. Valentino Rossi schloss eine Rückkehr zum Vorjahres-Modell von Beginn an aus.

Nun gestand der „Doktor“ aber, dass er sich in einer ruhigen Minute gern genauer anschaut, was Zarco und Folger machen.

„Manchmal schaue ich mir auch die Daten der Tech-3-Fahrer an, denn ich mag es, alles richtig zu verstehen“, erklärt Rossi und fügt hinzu: „Ich konzentriere mich stärker auf Folgers Daten, wenn er schnell ist. Ich kann mich besser mit ihm vergleichen, denn sein Fahrstil ist meinem ähnlicher.“

„Sie sind ein Albtraum für uns, denn Folger und Zarco sind mit der alten Maschine bei allen Bedingungen stark“, scherzt der Italiener, der die 2016er-M1 sehr gut kennt. Im Vorjahr sicherte er sich damit den Vizetitel. „Ich denke, das alte Motorrad funktioniert sehr gut. Zarco und Folger sind frisch, sie kommen aus der Moto2 und sind starke Fahrer. Es ist schwierig, sie zu besiegen“, so Rossi.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.