VirtualGP - © MotoGP.com

© MotoGP.com – Der virtuelle Grand Prix in Jerez am 3. Mai umfasst je ein Rennen pro Klasse

(Motorsport-Total.com) – Am 3. Mai hätte eigentlich der Grand Prix von Spanien auf dem Circuito de Jerez stattfinden sollen.

Es wäre das fünfte Saisonrennen der MotoGP gewesen, doch aufgrund der Corona-Pandemie konnte bisher keiner der geplanten Läufe stattfinden. Das Renngeschehen hat sich seit geraumer Zeit ersatzweise ins Virtuelle verlagert.

Bereits zwei Rennen haben online stattgefunden, eines in Mugello, das andere in Spielberg. Zum dritten Termin hat man sich passend zum Datum Jerez ausgesucht, wo ja eigentlich wirklich gefahren werden sollte. Daher firmiert das Event diesmal unter dem Namen „Red Bull Grand Prix of Spain“ als offizieller virtueller GP.

Als solcher umfasst er nicht nur die Königsklasse, zum ersten Mal sind auch Moto2 und Moto3 dabei. Während in den kleinen Klassen jeweils zehn Fahrer an den Start gehen, darf in der MotoGP jedes Team einen Piloten ins Rennen schicken. Mit Repsol-Honda, LCR-Honda und Tech-3-KTM gibt es jedoch drei Ausnahmen.

So entsendet Repsol als amtierendes Weltmeisterteam beide Fahrer. Tech 3 ist ebenfalls doppelt besetzt, da es den Startplatz vom KTM-Werksteam übernimmt. LCR fehlt hingegen im Line-up gänzlich. Weder Cal Crutchlow noch Takaaki Nakagami sind am Sonntag dabei. Schuld sind offenbar technische Unwägbarkeiten.

Die kompletten Starterlisten je Klasse:

MotoGP
Repsol-Honda: Marc Marquez, Alex Marquez
Ducati: Danilo Petrucci
Yamaha: Maverick Vinales
Suzuki: Alex Rins
Petronas-Yamaha: Fabio Quartararo
Pramac-Ducati: Francesco Bagnaia
Avintia-Ducati: Tito Rabat
Tech-3-KTM: Miguel Oliveira, Iker Lecuona
Aprilia: Lorenzo Savadori

Moto2
Ajo-Motorsport: Jorge Martin
Pons-Racing: Lorenzo Baldassarri
Italtrans: Enea Bastianini
American-Racing: Marcos Ramirez
Speed-up: Jorge Navarro
IntactGP: Marcel Schrötter
Aspar: Aron Canet
Petronas-Sprinta: Jake Dixon
NTS: Bo Bendsneyder
Sky-Racing VR46: Luca Marini

Moto3
Aspar: Albert Arenen
Leopard-Racing: Dennis Foggia
SIC58: Niccolo Antonelli
Gresini: Gabriel Rodrigo
Snipers: Tony Arbolino
Ajo-Motorsport: Raul Fernandez
Estrella-Galicia: Sergio Garcia
Tech 3: Deniz Öncü
Max-Racing: Alonso Lopez
BOE-Mugen: Ricardo Rossi

Virtuellen Grand Prix via Livestream verfolgen
Gespielt wird via PlayStation erstmals mit dem aktuellen MotoGP-Videospiel dieses Jahres, das am 23. April erschienen ist. Der Startschuss fällt um 15 Uhr MESZ, wobei die Moto3 diesmal beginnt, gefolgt von Moto2 und MotoGP. Die Renndistanz in den kleinen Klassen beträgt acht Runden, in der Königsklasse sind es 13 Runden.

Vor jedem Rennen gibt es ein Qualifying, von dem allerdings nur die Highlights gezeigt werden. Die gesamte Show ist auf motogp.com und esport.motogp.com sowie den entsprechenden Social-Media-Plattformen kostenfrei zu sehen. In Deutschland und Österreich überträgt servusmotogp.com den virtuellen Grand Prix im Stream.

Wenn die Action vorbei ist, wird es wie im Falle eines normalen Rennwochenendes auch für jede Klasse eine Pressekonferenz geben. Diese kann auf dem offiziellen Instagram-Account der MotoGP verfolgt werden. Der Zeitplan dafür sieht die MotoGP für 17 Uhr, die Moto2 für 17:30 Uhr und die Moto3 für 18 Uhr MESZ vor.

Doch der virtuelle Grand Prix soll nicht nur der Unterhaltung, sondern auch dem guten Zweck dienen. Gemeinsam mit Two Wheels for Life will man Gelder für die Arbeit im Kampf gegen das Coronavirus und andere gefährliche Krankheiten vor allem in Afrika sammeln. Gespendet werden kann bis eine Woche nach dem Grand Prix.

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.