Jonathan Rea - © LAT

© LAT – Selbst ein Rutscher kurz vor Rennende konnte Jonathan Rea nicht stoppen

(Motorsport-Total.com) – Kawasaki-Pilot Jonathan Rea hat das Superpole-Rennen in San Juan klar für sich entschieden. Der Weltmeister setzte sich gegen Ducati-Pilot Alvaro Bautista durch, der zeitig den Anschluss an Rea verlor. Toprak Razgatlioglu (Puccetti-Kawasaki) kam als Dritter ins Ziel.

Alvaro Bautista stand zusammen mit Michael van der Mark (Yamaha) und Jonathan Rea in Reihe eins. Der Spanier bog als Führender in Kurve 1. Rea übernahm die zweite Position. Van der Mark verlor einige Positionen. Bereits in der ersten Runde konnte sich Rea an Bautista vorbeiquetschen und übernahm die Führung. Im kurvigen Teil der Strecke konnte Rea davonziehen.

Loris Baz (Ten-Kate-Yamaha) verabschiedete sich mit einem Sturz in Kurve 16 aus dem Rennen. Bereits in der Superpole war der Franzose gestürzt und konnte deshalb nicht am ersten Rennen teilnehmen.

Rea entkam an der Spitze mit 1:37er-Zeiten. Bautista konnte das Tempo des Briten nicht mitgehen. Toprak Razgatlioglu fuhr einsam auf der dritten Position. Dahinter formte sich eine Gruppe mit Alex Lowes (Yamaha), Chaz Davies (Ducati), Michael van der Mark (Yamaha) und Sandro Cortese (GRT-Yamaha). Davies setzte sich gegen Lowes durch und nahm die Verfolgung von Razgatlioglu auf.

Zur Rennhalbzeit führte Rea mit mehr als zwei Sekunden Vorsprung. Bautista drehte auf Position zwei einsam seine Runden. Dahinter hatte Razgatlioglu etwa eineinhalb Sekunden Vorsprung auf Davies. Die Reihenfolge änderte sich in den finalen Runden nicht weiter.

Rea hatte zwei Runden vor Rennende eine Schrecksekunde beim Einbiegen in Kurve 10. Doch Bautista konnte daraus keinen Nutzen ziehen. Der Sieg im Superpole-Rennen ging an Rea. Bautista und Razgatlioglu komplettierten die Top 3.

Davies kam als Vierter ins Ziel. Lowes war als Fünfter bester Yamhaa-Pilot. Dahinter folgten seine Markenkollegen Michael van der Mark und Sandro Cortese auf den Positionen sechs und sieben. Leon Haslam (Kawasaki) und Tom Sykes (BMW) kassierten die finalen Punkte. Lokalmatador Leandro Mercado (Orelac-Kawasaki) ging als Zehnter leer aus.

Markus Reiterberger (BMW) kam auf der 17. Position ins Ziel. Der Superstock-Champion hatte nach zehn Runden mehr als 42 Sekunden Rückstand und konnte nur Honda-Pilot Ryuichi Kiyonari hinter sich lassen.

Das zweite Hauptrennen wird um 21:00 Uhr (MESZ) gestartet.

Ergebniss WSBK Argentinien 2019 – Superpole Race
Superpole Race Argentinien 2019 © www.worldsbk.com

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.