Alvaro Bautista - © LAT

© LAT – Alvaro Bautista kam mit 0,111 Sekunden Vorsprung ins Ziel

(Motorsport-Total.com) – Ducati-Werkspilot Alvaro Bautista hat das zweite Hauptrennen in Portimao gewonnen.

Der Spanier sicherte sich seinen ersten Sieg seit Mitte Juni, als er in Misano das Superpole-Rennen gewinnen konnte. Jonathan Rea (Kawasaki) und Toprak Razgatlioglu (Puccetti-Kawasaki) komplettierten das Podium.

Durch den Sieg im Superpole-Rennen am Sonntagvormittag konnte Jonathan Rea auch im zweiten Hauptrennen von der Pole-Position aus starten. Alvaro Bautista verschaffte sich mit Platz zwei eine deutlich bessere Ausgangslage und stand neben Rea in Reihe eins. Yamaha-Pilot Alex Lowes komplettierte die erste Startreihe. Sandro Cortese stand auf Startplatz acht, Markus Reiterberger ging von Position zwölf ins zweite Hauptrennen. Beim Start des Sonntagsrennens hatte sich der Asphalt auf über 44°C aufgeheizt. Die Lufttemperatur lag bei über 30°C.

Den Sprint zur ersten Kurve entschied Rea für sich. Bautista kam schlecht weg und reihte sich in Kurve eins auf Position fünf ein. Toprak Razgatlioglu, Leon Haslam, Alex Lowes und Michael van der Mark zogen in der Startphase an Bautista vorbei, der bis auf die sechste Position zurückfiel. Somit führten drei Kawasakis das Feld nach der ersten Runde an.

Alvaro Bautista kämpft sich an die Spitze
Bautista ging am Ende der ersten Runde an van der Mark vorbei und übernahm die fünfte Position. Rea konnte sich nicht so einfach absetzen wie in den Rennen zuvor. Bautista fuhr die schnellste Runde und nahm Alex Lowes ins Visier. Chaz Davies, der am Samstag Zweiter wurde, fuhr außerhalb der Top 10. Der Waliser musste von Startplatz 14 ins zweite Hauptrennen starten.

Und auch die beiden deutschen Fahrer starteten nicht besonders gut ins finale Rennen des Portimao-Wochenendes. Sandro Cortese fiel auf Position zwölf zurück. Markus Reiterberger wurde nach drei Runden auf Position 14 geführt.

Bautista konnte an Lowes vorbeiziehen und war damit erster Verfolger des führenden Kawasaki-Trios an der Spitze. Rea konnte sich nicht absetzen und zog Razgatlioglu und Haslam hinter sich her. Bautista lag zu diesem Zeitpunkt als Vierter nur 0,6 Sekunden hinter dem Führenden.

Ducati-Topspeed erleichtert Bautistas Aufholjagd
Auf der Geraden hatte Bautista leichtes Spiel und ging ohne Mühe an Haslam vorbei. Razgatlioglu attackierte Rea. Die Rundenzeiten waren vergleichsweise langsam. Rea geriet immer stärker unter Druck von Razgatlioglu.

Bautista zog auf der Geraden an beiden Kawasakis vorbei, doch Razgatlioglu bremste sich in Kurve 1 am Spanier vorbei. Rea rutschte auf die dritte Position ab. Die Top 6 – Razgatlioglu, Bautista, Rea, Haslam, Lowes und van der Mark – lagen innerhalb einer Sekunde.

Razgatlioglu konnte seine Führung auf der Geraden nicht verteidigen, denn Bautistas Ducati war deutlich schneller. Der Spanier übernahm nach einem Drittel des Rennens die Führung. Dahinter duellierten sich Rea und Razgatlioglu.

Das Feld zieht sich auseinander
Das Feld zog sich zur Rennhalbzeit auseinander. Bautista konnte sich von Rea frei fahren. Razgatlioglu verlor den Anschluss an Rea. Dahinter fuhr Haslam, dessen Rundenzeiten plötzlich deutlich langsamer wurden.

Alex Lowes nutzte Haslams Probleme und übernahm die vierte Position. Doch Haslam konterte. Die Positionen wechselten mehrfach. Auch Michael van der Mark war in den Kampf um Platz vier involviert. Loris Baz stellte in den finalen Runden ebenfalls den Anschluss her.

An der Spitze hatte Bautista seinen Vorsprung auf über eine Sekunde ausgebaut. Rea hatte ebenfalls über eine Sekunde Vorsprung auf Razgatlioglu auf Position drei. In der Verfolgergruppe sahen die Fans harte Duelle. Lowes konnte sich einen kleinen Vorteil verschaffen. Dahinter folgten Haslam, van der Mark und Baz.

Rea kommt noch einmal an Bautista heran
Bautista fuhr seinem ersten Sieg seit Misano entgegen. Schlussendlich wurde es doch noch einmal eng. Lediglich 0,111 Sekunden fehlten Rea zum Sieg. Der WM-Leader wurde Zweiter und verlor lediglich fünf Punkte auf WM-Rivale Bautista. Razgatlioglu war als Dritter bester Privatfahrer. Um Platz vier wurde es spannend. Lowes setzte sich hauchdünn gegen Haslam durch. Loris Baz setzte sich gegen Michael van der Mark durch.

Sandro Cortese wurde Zehnter und somit bester Deutscher. Markus Reiterberger kam auf Position 13 ins Ziel. Chaz Davies, der am Samstag Zweiter wurde, kämpfte mit Problemen und kam nur auf Position 16 ins Ziel.

Ergebniss WSBK Portimao – Race2
Race 2 Portimao 2019 - © www.worldsbk.com

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.