Toprak Razgatlioglu - © Motorsport Images

© Motorsport Images – Toprak Razgatlioglu bescherte Yamaha die Bestzeit beim finalen Test in Europa

(Motorsport-Total.com) – Der finale WSBK-Testtag auf europäischem Boden endete auch mit einer spannenden Zeitenjagd.

Bis kurz vor Schluss führte Ten-Kate-Pilot Loris Baz die Wertung mit seiner privaten Yamaha an. Ducati-Pilot Scott Redding übernahm wenige Minuten vor dem Ende des zweiten Testtags in Portimao die Spitze. Wenig später unterbot Yamaha-Pilot Toprak Razgatlioglu um 0,079 Sekunden Reddings Bestzeit und übernahm die Spitze. Damit beendete der Türke den zweiten und finalen Vorsaison-Test als Schnellster.

Razgatlioglu benötigte 1:40.804 Minuten für seinen schnellsten Umlauf. Damit war er knapp vier Zehntelsekunden als Redding am Sonntag. Hinter Redding und Baz folgte am Montag Yamaha-Pilot Michael van der Mark.

Somit schafften es drei Yamahas in die Top 4. Ducati-Pilot Chaz Davies verbesserte sich im Vergleich zum Vortag deutlich und wurde auf der fünften Position gewertet. Die langjährige Ducati-Speerspitze verlor 0,795 Sekunden auf die Tagesbestzeit von Razgatlioglu.

Honda: Leon Camier in den Top 6, Alvaro Bautista Vorletzter
Ein erfreuliches Signal sendete Honda-Werkspilot Leon Haslam, der mit der brandneuen Fireblade RR-R in die Top 6 fuhr und nur noch 0,851 Sekunden Rückstand hatte. Damit behauptete sich der Brite vor dem BMW-Werksduo.

Tom Sykes drehte bei BMW den Spieß wieder um und verwies Teamkollege Eugene Laverty im Gegensatz zum ersten Testtag in Portimao hinter sich. Sykes lag am Montag 0,982 Sekunden zurück. Laverty hatte 1,186 Sekunden Rückstand.

Die beiden GRT-Yamaha-Piloten Federico Caricasulo und Garrett Gerloff komplettierten am Montag die Top 10. Nur wenige Tausendstelsekunden trennte die beiden WSBK-Rookies.

Extrem enttäuschend verlief der Tag für Vizeweltmeister Alvaro Bautista, der mit der neuen Honda noch nicht harmoniert. Bautista landete auf der vorletzten Position der Tageswertung, war damit Letzter der WSBK-Stammpiloten und hatte nur noch Barni-Ersatzpilot Sandro Cortese hinter sich. Bereits beim Testauftakt beklagte Bautista Probleme (mehr Infos).

Sandro Cortese muss die Ducati an Leon Camier übergeben
Für Cortese, der am Vormittag in Kurve 7 einen Sturz erlitt, endete der Testtag in Portimao vorzeitig. Der Deutsche musste die Ducati am Nachmittag an Barni-Stammpilot Leon Camier übergeben, der erstmals seit seiner Schulter-Operation an Weihnachten auf das Motorrad stieg.

Für Cortese war es der bisher letzte Einsatz. Es ist offen, ob es der Berkheimer noch schafft, sich mit einem WSBK-Team für die in einem Monat beginnende Saison zu einigen.

Die Werksmannschaft von Kawasaki war in Portimao nicht dabei. Das Weltmeister-Team rund um Champion Jonathan Rea entschied sich dazu, den Portimao-Test auszulassen und stattdessen auf der Grand-Prix-Piste in Barcelona zu fahren, die 2020 erstmals ein Teil des WSBK-Kalenders ist. Im September gastiert die Superbike-WM auf der Traditionsstrecke in Katalonien.

Der WSBK-Saisonauftakt findet Ende Februar auf Phillip Island in Australien statt. In der Woche vor dem ersten Rennwochenende haben die WSBK-Piloten noch einmal die Chance, ihre 2020er-Superbikes zu testen.

Die Zeiten vom Test in Portimao (Montag, 27. Januar):
1. Toprak Razgatlioglu (Yamaha) – 1:40.804 Minuten
2. Scott Redding (Ducati) – 1:40.883
3. Loris Baz (Ten-Kate-Yamaha) – 1:40.994
4. Michael van der Mark (Yamaha) – 1:41.426
5. Chaz Davies (Ducati) – 1:41.599
6. Leon Haslam (Honda) – 1:41.655
7. Tom Sykes (BMW) – 1:41.786
8. Eugene Laverty (BMW) – 1:41.990
9. Federico Caricasulo (GRT-Yamaha) – 1.42.030
10. Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) – 1:42.045
11. Michael Ruben Rinaldi (Go-Eleven-Ducati) – 1:42.309
12. Leandro Mercado (Motocorsa-Ducati) – 1:42.462
13. Xavi Fores (Puccetti-Kawasaki) – 1:42.802
14. Sylvain Barrier (Brixx-Ducati) – 1:43.458
15. Christophe Ponsson (Aprilia-Testteam) – 1:43.480
16. Alvaro Bautista (Honda) – 1:43.559
17. Sandro Cortese (Barni-Ducati) – 1:43.804

Die Zeiten vom Test in Portimao (Sonntag, 26. Januar):
1. Scott Redding (Ducati) – 1:41.179 Minuten
2. Loris Baz (Ten-Kate-Yamaha) – 1:41.752
3. Toprak Razgatlioglu (Yamaha) – 1:41.881
4. Michael van der Mark (Yamaha) – 1:42.057
5. Eugene Laverty (BMW) 1.42.661
6. Tom Sykes (BMW) – 1:42.740
7. Chaz Davies (Ducati) 1:42.749
8. Sandro Cortese (Barni-Ducati) – 1:42.936
9. Leon Haslam (Honda) 1:42.967
10. Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) – 1:43.031
11. Michael Ruben Rinaldi (Go-Eleven-Ducati) – 1:43.218
12. Leandro Mercado (Motocorsa-Ducati) – 1:43.343
13. Xavi Fores (Puccetti-Kawasaki) – 1:43.490
14. Federico Caricasulo (GRT-Yamaha) – 1:43.533
15. Alvaro Bautista (Honda) 1:43.662
16. Sylvain Barrier (Brixx-Ducati) – 1:44.016
17. Christophe Ponsson (Aprilia-Testteam) – 1:44.035

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.