Alvaro Bautista - © Motorsport Images

© Motorsport Images – Alvaro Bautista warf seine Honda gleich zwei Mal in Runde 1 weg

(Motorsport-Total.com) – Für das Honda-Lager war der TT-Circuit in Assen in diesem Jahr keine Reise wert.

Beim fünften Rennwochenende zur Superbike-WM 2021 konnten Alvaro Bautista und Leon Haslam zusammengerechnet lediglich 25 Punkte einfahren, 19 davon zählen zur Hersteller-WM. Weniger, als die Werks-Duos von Kawasaki, Yamaha, Ducati und BMW.

Besonders bitter verlief das Wochenende für Bautista: Der Spanier stürzte im Samstags-Rennen bereits in der allerersten Runde und war somit der erste Ausfall. Und auch im Superpole-Rennen war nach einem Sturz in der ersten Runde jegliche Hoffnung auf Punkte dahin. Den Sprint am Sonntag beendete Bautista als abgeschlagener 18.

Alvaro Bautista: Lichtblick in Lauf 2 von Assen
„Das war wirklich ein schwieriges Wochenende für uns, vor allem das erste Rennen gestern und das Superpole-Rennen heute Morgen. Ich bin in beiden gestürzt. Ich bin ein wenig angepisst, denn unsere Performance hätte in beiden Fällen wie in Rennen 2 sein können“, ärgerte sich Bautista am Sonntagabend gegenüber ‚WorldSBK.com‘.

Das angesprochene zweite Rennen beendete Bautista immerhin als Fünfter. Ein Lichtblick für den Honda-Piloten, stellt dies immerhin das beste Saisonresultat für ihn dar. Der Spanier wurde mit zunehmendem Rennverlauf immer stärker und überholte unter anderem Michael Ruben Rinaldi, Alex Lowes und Michael van der Mark.

„Ich denke nicht, dass es an der Strecke liegt, oder dass mir Assen gut oder nicht so gut gefällt. Das ist das Resultat unserer Arbeit. Sicherlich haben wir uns an diesem Wochenende sehr bei der Elektronik verbessert, vor allem beim Gas. Das hat mir ein wenig mehr Vertrauen vermittelt“, verdeutlicht Bautista, dass in Assen Fortschritte mit der Honda Fireblade gelungen sind.

Honda-Teamkollege Leon Haslam bleibt hinter den Erwartungen
Unauffälliger als Bautista war Teamkollege Haslam bei der Superbike-WM in Assen unterwegs. Der Brite beendete die beiden Hauptrennen auf den Plätzen acht und zehn und wurde Zwölfter im Superpole-Rennen. Damit sammelte er unter dem Strich mehr Zähler, als der Spanier. Allerdings hatte Haslam am Sonntag in beiden Läufen Pech in der ersten Kurve.

„Im Superpole-Rennen habe ich wegen eines Konkurrenten viele Plätze in der ersten Kurve verloren. Es war ein schwieriges Rennen und wir hatten sowohl mit der Front, als auch mit der Leistungsabgabe Probleme. Im zweiten Rennen bin ich gut gestartet, aber dann ist Toprak [Razgatlioglu] gestürzt und ich musste ihm ausweichen“, hadert Haslam.

Insgesamt blieb er in Assen deutlich hinter seinen Erwartungen zurück. Die nächste Chance auf weitere Top-5-Ergebnisse in der Superbike-WM hat das Honda-Lager in zwei Wochen. Dann schlägt der WSBK-Tross erstmals in der Geschichte im tschechischen Most auf.

Text von Tobias Ebner

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.