Cal Crutchlow - © Yamaha

© Yamaha – Cal Crutchlow steht vor seinem ersten MotoGP-Rennen mit Yamaha seit 2013

(Motorsport-Total.com) – Cal Crutchlow steht vor seinem Renn-Comeback in der MotoGP.

Der Brite, der Ende der MotoGP-Saison 2020 zurücktrat, wird in Spielberg und Silverstone für Petronas-Yamaha starten und den verletzten Franco Morbidelli ersetzen. Es ist Crutchlows erster Renneinsatz seit dem MotoGP-Saisonfinale in Portimao und Crutchlows erstes MotoGP-Rennen mit Yamaha seit 2013.

„Es ist großartig, dieses Jahr wieder als offizieller Testfahrer für Yamaha zu fahren und bei Bedarf einspringen zu können. Das ist gut für alle Beteiligten“, ist Crutchlow überzeugt. „Ich freue mich darauf, für Petronas-Yamaha bei den drei Grands Prix zu fahren. Natürlich sind die Umstände nicht die ideal.“

„Ich wünsche Franco eine gute Genesung und ich hoffe, dass er nach der Knieoperation stark zurückkommt“, kommentiert Crutchlow. „Ich bin sicher, dass er das wird, denn er ist in den letzten zwei Jahren fantastisch gefahren.“

MotoGP-Starts mit der 2019er-M1 sollen bei der Entwicklung helfen
„Ich denke, es ist schwierig, sich für diese drei Rennen Ziele zu setzen“, grübelt Crutchlow, der die M1 von seiner Zeit bei Tech 3 kennt, aber seit Ende 2013 kein Rennen mit der MotoGP-Yamaha fuhr. „Es wird mehr darum gehen, das Motorrad zu verstehen, da ich in diesem Jahr nur wenig fahren konnte.“

„Das Gute wird sein, dass ich die Motorräder vergleichen kann und ich sollte in der Lage sein, eine Menge Daten für Yamaha zu sammeln. Es ist ein bisschen wie ein Sprung ins kalte Wasser, denn die MotoGP-Klasse ist hart umkämpft, aber ich freue mich wirklich darauf und es wird gut sein, wieder in der Startaufstellung zu stehen“, so der dreimalige MotoGP-Laufsieger.

Im Petronas-Team stößt Crutchlow auf einige bekannte Gesichter. „Wilco Zeelenberg war 2009 mein Teammanager in der Supersport-WM und ich bin vor einigen Jahren gegen Johan Stigefelt gefahren. Also wird es eine Freude sein, wieder mit ihnen zusammen zu sein“, bemerkt Crutchlow.

Petronas setzt Cal Crutchlow nicht unter Druck
Petronas-Yamaha-Teamchef Razlan Razali bedauert, auf Franco Morbidelli verzichten zu müssen, sieht in Cal Crutchlow aber einen passenden Ersatz. „Nachdem wir alle Optionen geprüft hatten, war es eine gemeinsame Entscheidung von Yamaha und uns, Cal Crutchlow zu bitten, für Franco einzuspringen, der sich von einer Operation erholt“, kommentiert Razali.

„Cal ist ein etablierter und erfahrener Fahrer, der derzeit als Testfahrer für Yamaha tätig ist. Als unabhängiges Team können wir Yamaha hier wirklich helfen. Cal wird auf unserer M1 viele Kilometer sammeln können, was ihm bei seiner Test- und Entwicklungsarbeit für Yamaha helfen sollte“, erklärt der Petronas-Teamchef.

„Cal wird Franco für die nächsten drei Rennen ersetzen und wir haben keine wirklichen Ziele für ihn, was die Ergebnisse angeht. Wir werden alles tun, was wir können, um ihn zu unterstützen und dafür zu sorgen, dass er sich im Team wohl fühlt“, so Razali. „Er ist bereits mit einigen der Schlüsselpersonen im Team vertraut, was hilfreich ist. Ich bin mir sicher, dass für diese Herausforderung bereit ist.“

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.