Alvaro Bautista - © Ducati

© Ducati – Alvaro Bautista glänzte mit starken
Longrun-Zeiten

(Motorsport-Total.com) – Auch am zweiten Testtag auf Phillip Island erlebte Ducati Höhen und Tiefen.

Alvaro Bautista sorgte mit seiner Bestzeit für Schlagzeilen, doch auf der Seite von Teamkollege Chaz Davies lief es erneut überhaupt nicht rund. Während Bautista in 1:30.303 Minuten erneut eine Fabelzeit fuhr, kam Davies nicht über eine 1:31.796er-Zeit hinaus und fand sich auf der 14. Position wieder.

Bautista geht nach den beiden Testbestzeiten als Favorit in das erste Rennwochenende der Saison 2019. „Wir hatten erneut einen guten Testtag“, bemerkt der Spanier. „Am Vormittag änderten wir etwas an der Geometrie der Maschine, doch das führte nicht zum erhofften Ergebnis. Wir kehrten zur Abstimmung vom ersten Tag zurück.“

„Am Nachmittag wollte ich einen Longrun fahren, um zu sehen, wie sich die Reifen unter Rennbedingungen verhalten. Ich bin zufrieden, denn ich konnte über den kompletten Longrun gute Rundenzeiten fahren“, kommentiert Bautista, dessen Longrun-Rundenzeiten deutlich besser waren als die schnellsten Runden von Teamkollege Davies.

„Es waren zwei sehr positive Tage. Ich möchte dem kompletten Team danken, das perfekt gearbeitet hat. Wir sind bereit für das erste Rennen und ich kann es kaum erwarten, endlich loszulegen“, so Bautista.

In der Box der Startnummer 7 wäre ein weiterer Test durchaus willkommen, denn noch stimmt die Chemie nicht zwischen der Ducati Panigale V4R und Vizeweltmeister Chaz Davies. „Wir sind ehrlich gesagt nicht dort, wo wir sein möchten“, gesteht der Waliser.

„Ich machte am Vormittag Fortschritte und war damit zufrieden. Am Nachmittag wollten wir ein paar weitere Sachen ändern, doch schlussendlich kehrten wir zur Abstimmung vom Vormittag zurück, weil die Änderungen kein gutes Gefühl vermittelten“, bemerkt Davies.

„Wir müssen an den beiden kommenden Tagen alle Daten zusammenwerfen und haben dann hoffentlich am Freitag eine bessere Abstimmung. Die gute Nachricht ist, dass wir im Vorjahr ebenfalls einen schlechten Test hatten, doch in den Rennen lief es deutlich besser. Wir nehmen das Wochenende wie es kommt und bereiten uns bestmöglich für das Rennen vor“, so der langjährige Ducati-Pilot.

Die kombinierten Testzeiten vom Test auf Phillip Island (Dienstag):
1. Alvaro Bautista (Ducati) – 1:30.303 Minuten (93 Runden)
2. Tom Sykes (BMW) +0,236 Sekunden (77)
3. Leon Haslam (Kawasaki) +0,365 (106)
4. Jonathan Rea (Kawasaki) +0,419 (80)
5. Marco Melandri (GRT-Yamaha) +0,457 (86)
6. Toprak Razgatlioglu (Puccetti-Kawasaki) +0,537 (96)
7. Michael van der Mark (Yamaha) +0,608 (88)
8. Sandro Cortese (GRT-Yamaha) +0,774 (77)
9. Alex Lowes (Yamaha) +0,843 (91)
10. Jordi Torres (Pedercini-Kawasaki) +0,921 (108)
11. Leandro Mercado (Orelac-Kawasaki) +1,025 (90)
12. Markus Reiterberger (BMW) +1,073 (79)
13. Leon Camier (Moriwaki-Honda) +1,140 (91)
14. Chaz Davies (Ducati) +1,493 (85)
15. Ryuichi Kiyonari (Moriwaki-Honda) +1,557 (97)
16. Eugene Laverty (Go-Eleven-Ducati) +1,683 (46)
17. Michael Ruben Rinaldi (Barni-Ducati) +1,780 (96)
18. Alessandro Delbianco (Althea-Honda) +2,676 (34)
19. Troy Herfoss (Penrite-Honda) +2,827 (59)

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.