Markus Reiterberger - © BMW Motorrad

© BMW Motorrad – Markus Reiterberger auf
der neuen BMW S1000RR

(Motorsport-Total.com) – Auch wenn Markus Reiterberger beim finalen WSBK-Vorsaisontest auf Phillip Island im Schatten von BMW-Teamkollege Tom Sykes stand, kann der Obinger mit seiner Vorstellung zufrieden sein.

Trotz technischer Probleme verringerte Reiterberger den Rückstand auf 1,073 Sekunden. Auf Grund der diversen Abbrüche konnte Reiterberger keine perfekte Runde fahren. Es besteht also Hoffnung, dass es beim bevorstehenden Rennwochenende weiter nach vorn gehen könnte.

„Ich bin mit den beiden Testtagen in Australien recht zufrieden. Ich hatte auf Anhieb ein gutes Gefühl auf dem Bike, und wir konnten uns gut durch unser Testprogramm arbeiten. So können wir uns bald auf die Feinabstimmung der Performance konzentrieren“, kommentiert Reiterberger.

„Die Vorfreude auf das erste Rennwochenende ist natürlich riesig, denn Rennen zu fahren, ist immer etwas Besonderes“, erklärt der Deutsche. „Andererseits würde ich mir noch ein paar weitere Testrunden wünschen, um wirklich das Beste aus mir und aus der BMW S1000RR herauszuholen.“

„Wir brauchen einfach noch ein bisschen Zeit, um das ganze Paket zu verstehen. Doch ich bin so weit zufrieden, und ich fühle mich im Team super wohl. Die Jungs geben wirklich alles und arbeiten extrem hart. Auch aus München kommen immer wieder neue Optionen, die wir testen können. Man merkt wirklich, wie es vorwärts geht. Ich persönlich habe im Winter intensiv an meiner Fitness gearbeitet, und von mir aus kann es losgehen“, so Reiterberger.

Die kombinierten Testzeiten vom Test auf Phillip Island (Dienstag):
1. Alvaro Bautista (Ducati) – 1:30.303 Minuten (93 Runden)
2. Tom Sykes (BMW) +0,236 Sekunden (77)
3. Leon Haslam (Kawasaki) +0,365 (106)
4. Jonathan Rea (Kawasaki) +0,419 (80)
5. Marco Melandri (GRT-Yamaha) +0,457 (86)
6. Toprak Razgatlioglu (Puccetti-Kawasaki) +0,537 (96)
7. Michael van der Mark (Yamaha) +0,608 (88)
8. Sandro Cortese (GRT-Yamaha) +0,774 (77)
9. Alex Lowes (Yamaha) +0,843 (91)
10. Jordi Torres (Pedercini-Kawasaki) +0,921 (108)
11. Leandro Mercado (Orelac-Kawasaki) +1,025 (90)
12. Markus Reiterberger (BMW) +1,073 (79)
13. Leon Camier (Moriwaki-Honda) +1,140 (91)
14. Chaz Davies (Ducati) +1,493 (85)
15. Ryuichi Kiyonari (Moriwaki-Honda) +1,557 (97)
16. Eugene Laverty (Go-Eleven-Ducati) +1,683 (46)
17. Michael Ruben Rinaldi (Barni-Ducati) +1,780 (96)
18. Alessandro Delbianco (Althea-Honda) +2,676 (34)
19. Troy Herfoss (Penrite-Honda) +2,827 (59)

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.