Cal Crutchlow © LCR

© LCR – Cal Crutchlow holte für Honda das erste Podium in der Saison 2017

Cal Crutchlow konnte seinen guten Startplatz am Sonntag in Argentinien perfekt ausnutzen und holte mit dem dritten Platz hinter den Yamaha-Piloten das erste Honda-Podium in dieser Saison.

Der Brite ist glücklich über seine erste Zielankunft seit seinem Sieg in Australien 2016. Er hatte im Rennen mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen und konnte deshalb Maverick Vinales und Valentino Rossi nicht mehr attackieren.

„Ich bin sehr glücklich, dass ich diesen dritten Platz mitnehmen kann, nachdem was in Katar passiert ist“, freut er sich über 16 Zähler. Bereits kurz nach dem Rennen berichtete er von Warnsignalen an seiner Honda: „Ich musste die Situation eigentlich bereits ab dem Start des Rennens kontrollieren. Mir wurden ein paar Warnsignale angezeigt. Ich verfiel aber nicht in Panik, ich konnte pushen“, erklärt der Brite.

Zuerst musste er Vinales vorbeilassen. „Ich dachte, ich folge ihm mal ein bisschen und schaue, ob ich die Situation unter Kontrolle halten kann – was mir auch gelungen ist. Dann kam Vale immer näher und ich wusste, ich musste wieder Gas geben.“ Allerdings kamen dann die Warnsignale, auf die er nicht näher eingeht, wieder: „Darum musste ich wieder langsamer machen. Ich habe also versucht, die Situation so gut es ging zu managen.“

Rossi lieferte sich einen engen Kampf mit dem LCR-Piloten: „Vale hat mich dann geschnappt. Es schien, als hätte er ein bisschen mehr Grip als ich.“ Die Honda sei derzeit nicht „einfach zu fahren“, gibt er zu – „Wir sind ein bisschen außer Form. Aber wir haben dennoch einen guten Job gemacht, um das Bike auf dem Podium ins Ziel zu bringen.“ Speziell nach dem „Desaster“ in Katar, wo Crutchlow stürzte, ist der dritte Platz nun ein Motivationsschub.

„Das letzte Mal als ich ein Rennen beenden konnte, stand ich auch auf dem Podium. Das war in Australien. Das ist also nicht so schlecht“, lacht der 31-Jährige. „Ich mag die Strecke hier, es war ein wenig schwierig mit den Bodenwellen, aber ich bin froh.“ Er war der beste Honda-Pilot im Rennen, nachdem auch Marc Marquez stürzte.

Auf die vielen Unfälle angesprochen entgegnet der 106-fache Grand-Prix-Teilnehmer: „Man fragt sich natürlich immer, warum einer gestürzt ist. Er hat einfach hart wie ein Tier von Beginn an gepusht. Am Start habe ich ihn ziehen lassen, wie schon 2015, er war schon in der ersten Kurve am Limit. Ich wollte einfach die anderen Jungs hinter mir halten und dann zu ihm aufschließen“, schildert er seinen Plan. Auch im Vorjahr stürzte Crutchlow in Argentinien – und das gleich zweimal. „Ich konnte auf dem Bike sitzen bleiben, dass ist nicht so selbstverständlich (lacht). Ich hatte auch ein paar haarige Momente“, gibt er zu.

Ergebnisse MotoGP 2017 Argentinien

1 25 25 Maverick VIÑALES SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 41’45.060 172.6
2 20 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 41’47.975 172.4 2.915
3 16 35 Cal CRUTCHLOW GBR LCR Honda HONDA 41’48.814 172.4 3.754
4 13 19 Alvaro BAUTISTA SPA Pull&Bear Aspar Team DUCATI 41’51.583 172.2 6.523
5 11 5 Johann ZARCO FRA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 42’00.564 171.6 15.504
6 10 94 Jonas FOLGER GER Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 42’03.301 171.4 18.241
7 9 9 Danilo PETRUCCI ITA OCTO Pramac Racing DUCATI 42’05.106 171.2 20.046
8 8 45 Scott REDDING GBR OCTO Pramac Racing DUCATI 42’10.540 170.9 25.480
9 7 43 Jack MILLER AUS EG 0,0 Marc VDS HONDA 42’10.725 170.9 25.665
10 6 17 Karel ABRAHAM CZE Pull&Bear Aspar Team DUCATI 42’11.463 170.8 26.403
11 5 76 Loris BAZ FRA Reale Avintia Racing DUCATI 42’12.012 170.8 26.952
12 4 53 Tito RABAT SPA EG 0,0 Marc VDS HONDA 42’26.935 169.8 41.875
13 3 8 Hector BARBERA SPA Reale Avintia Racing DUCATI 42’27.830 169.7 42.770
14 2 44 Pol ESPARGARO SPA Red Bull KTM Factory Racing KTM 42’28.145 169.7 43.085
15 1 38 Bradley SMITH GBR Red Bull KTM Factory Racing KTM 42’28.512 169.7 43.452
16 29 Andrea IANNONE ITA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 42’31.279 169.5 46.219
Not Classified
4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 23’31.497 171.6 11 laps
41 Aleix ESPARGARO SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 23’31.661 171.5 11 laps
26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 21’48.977 171.8 12 laps
22 Sam LOWES GBR Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 18’51.906 168.1 14 laps
42 Alex RINS SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 19’14.623 164.8 14 laps
93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 5’02.050 171.8 22 laps
99 Jorge LORENZO SPA Ducati Team DUCATI

Text von Maria Reyer

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.