Maverick Vinales - © Michelin

© Michelin – Maverick Vinales holt sich den zweiten Sieg und die nächsten 25 Punkte

Maverick Vinales hat es tatsächlich geschafft: Der 22-Jährige ist der erste Yamaha-Pilot seit Wayne Rainey 1990, der die ersten beiden Saisonrennen für sich entscheiden kann.

Das tat der WM-Führende und Katar-Sieger am Sonntag in Argentinien in eindrucksvoller Manier. Nachdem Hauptkonkurrent Marc Marquez den Sieg mit einem Sturz verschenkte, nahm Vinales dankend an und fuhr seinen ungefährdeten dritten MotoGP-Sieg ins Ziel. Mit der Maximalpunkteanzahl von 50 Zählern führt er nun bereits 14 Zähler vor Teamkollege Valentino Rossi in der WM-Wertung.

„Das war ein sehr schwieriges Rennen“, berichtet der Yamaha-Neuzugang am Sonntagabend. „Der Start von der sechsten Position war nicht so schlecht. Ich habe einen Weg gefunden, um die anderen Piloten zu überholen. Dann war ich hinter Cal. Er ist so schwierig zu überholen, weil er ein wirklich guter Bremser ist“, lobt er den Drittplatzierten. Hinter Crutchlow feststeckend musste er schnellstmöglich auf Marc Marquez aufschließen.

„Ich habe hundert Prozent gegeben. Nach seinem Crash bin ich meine eigene Pace gegangen, so wie im Warm-up. Und Cal war immer noch hinter mir“, schmunzelt der Spanier. „Ich musste also wegziehen, das war echt schwierig. Aber es war wie ein Traum. Wirklich unglaublich. Ich fühle mich sehr stark“, betont er abermals seine starke Frühform in der Saison.

„Als ich die Ziellinie überquerte, war das ein tolles Gefühl“
Vinales baute seinen Vorsprung in der Mitte des Rennens aus, am Ende kam Rossi noch etwas näher – gefährden konnte ihn der „Doktor“ bei dessen 350. Start jedoch keineswegs. Nachdem der 22-Jährige bei feuchten Bedingungen am Samstag noch Mühe hatte auf der M1, war er am Sonntag wieder in Topform. „Heute habe ich viel nachgedacht auf dem Bike. Wie ich die Einstellungen richtig wähle, wie ich die Reifen schone – im Fall jemand würde von hinten kommen. Aber ich konnte ein wirklich gutes Rennen fahren.“

Er schwärmt von diesem absoluten Traumstart in seine Yamaha-Karriere: „Dieses Bike zu fahren, das war heute wirklich unglaublich. Als ich die Ziellinie überquert habe, war das ein tolles Gefühl.“ Er gibt außerdem zu, dass er nicht geglaubt hatte, tatsächlich in Argentinien gewinnen zu können. Denn erst im Vorjahr crashte er auf dem Weg zu seinem ersten Podium.

„Wenn ich meine eigene Pace gehen kann, dann komme ich in einen wirklich guten Rhythmus. Zwei Siege in den ersten beiden Rennen mit Yamaha, das ist unglaublich. Das ist ein toller Start in die Saison“, zeigt er sich beeindruckt. Hätte ihm das jemand vor einem Jahr erzählt, hätte er es nicht geglaubt, lacht Vinales. „Es ist schwierig, daran zu glauben, dass man so in die Saison starten kann. All die Positionen an der Spitze und die beiden Siege geben uns viel Motivation.“

Vinales zuversichtlich: „Kann auch in Texas schnell sein“
Der WM-Leader wird mit einer noch breiteren Brust zum dritten Rennen nach Austin, Texas, reisen. Er weiß, dass der Circuit of The Americas eine der Lieblingsstrecken von Marc Marquez ist. Trotzdem hat er keine Bedenken: „Ich weiß, dass Marc dort sehr gut ist, aber es ist auch eine meiner Lieblingsstrecken. Eine der Strecken, auf der ich sehr schnell sein kann“, so Vinales.

Er mahnt nun vor zu überschwänglicher Euphorie und betont, dass Yamaha die M1 immer noch verbessern müsse: „Wir werden dorthin mit der gleichen Mentalität kommen wie hierher. Wir müssen ein gutes Set-up finden. Wir wissen, dass wir ein schnelles Bike haben, müssen es aber immer noch verbessern. Ich bin zuversichtlich, dass wir auch dort ein gutes Ergebnis einfahren können. Austin ist eine gute Strecke für uns. Wir werden versuchen, noch einen Schritt zu gehen, um noch konkurrenzfähiger zu werden“, schickt er gleich die nächste Kampfansage an seine Gegner.

Ergebnisse MotoGP 2017 Argentinien

1 25 25 Maverick VIÑALES SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 41’45.060 172.6
2 20 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 41’47.975 172.4 2.915
3 16 35 Cal CRUTCHLOW GBR LCR Honda HONDA 41’48.814 172.4 3.754
4 13 19 Alvaro BAUTISTA SPA Pull&Bear Aspar Team DUCATI 41’51.583 172.2 6.523
5 11 5 Johann ZARCO FRA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 42’00.564 171.6 15.504
6 10 94 Jonas FOLGER GER Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 42’03.301 171.4 18.241
7 9 9 Danilo PETRUCCI ITA OCTO Pramac Racing DUCATI 42’05.106 171.2 20.046
8 8 45 Scott REDDING GBR OCTO Pramac Racing DUCATI 42’10.540 170.9 25.480
9 7 43 Jack MILLER AUS EG 0,0 Marc VDS HONDA 42’10.725 170.9 25.665
10 6 17 Karel ABRAHAM CZE Pull&Bear Aspar Team DUCATI 42’11.463 170.8 26.403
11 5 76 Loris BAZ FRA Reale Avintia Racing DUCATI 42’12.012 170.8 26.952
12 4 53 Tito RABAT SPA EG 0,0 Marc VDS HONDA 42’26.935 169.8 41.875
13 3 8 Hector BARBERA SPA Reale Avintia Racing DUCATI 42’27.830 169.7 42.770
14 2 44 Pol ESPARGARO SPA Red Bull KTM Factory Racing KTM 42’28.145 169.7 43.085
15 1 38 Bradley SMITH GBR Red Bull KTM Factory Racing KTM 42’28.512 169.7 43.452
16 29 Andrea IANNONE ITA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 42’31.279 169.5 46.219
Not Classified
4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 23’31.497 171.6 11 laps
41 Aleix ESPARGARO SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 23’31.661 171.5 11 laps
26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 21’48.977 171.8 12 laps
22 Sam LOWES GBR Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 18’51.906 168.1 14 laps
42 Alex RINS SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 19’14.623 164.8 14 laps
93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 5’02.050 171.8 22 laps
99 Jorge LORENZO SPA Ducati Team DUCATI

Text von Maria Reyer

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.