Jorge Lorenzo - © Ducati

© Ducati – Das Rennen von Jorge Lorenzo war schon in der ersten Kurve zu Ende

Der Grand Prix von Argentinien war für Jorge Lorenzo schon wieder vorbei, da hatte das Rennen gerade erst begonnen.

Von Startplatz 16 kommend erwischte der Ducati-Pilot im Kampfgetümmel der ersten Kurve das Hinterrad der Suzuki von Andrea Iannone und stürzte. „Ich hatte einen guten Start. In der ersten Kurve habe ich mich für die Innenseite entschieden“, schildert Lorenzo. „Dort waren viele Motorräder. Aus irgendeinem Grund habe ich das Hinterrad von Iannone berührt und bin gestürzt. Sehr enttäuschend.“

Lorenzo kam tatsächlich gut von der Startlinie weg und war in der ersten Kurve schon auf Augenhöhe mit seinem Teamkollegen Andrea Dovizioso, wie die Heck-Kamera von Iannone zeigte. Dann ging alles sehr schnell. „Jorge hat mich stark getroffen und ich weiß nicht, warum ich nicht gestürzt bin“, kommentiert Iannone den Zwischenfall. „Da hatte ich Glück.“ Lorenzo rutschte nach außen weg Richtung Wiese. Dabei hatte der Spanier ebenfalls viel Glück, dass er nicht von anderen Fahrern getroffen wurde.

„Glücklicherweise bin ich okay, weil mich Baz fast erwischt hätte. Ich hatte Glück. Es war ein böser Unfall“, sagt Lorenzo deshalb. Was wäre im Rennen möglich gewesen? „Andrea hatte an diesem Wochenende viele Probleme. Ich hätte mit einem guten Start und ohne Probleme in der ersten Kurve mit Bautista in dieser Gruppe um Platz vier kämpfen können. Mit meiner Pace glaube ich, dass das möglich gewesen wäre.“

So stand Lorenzo mit leeren Händen und vor allem ohne den wichtigen Rennkilometern da. Jede Runde ist für ihn wichtig. „Ich bin enttäuscht, denn ich hätte dringend Kilometer gebraucht. Wir haben an diesem Wochenende gute Fortschritte mit meiner Sitzposition erzielt. Der Fahrstil ist auch etwas anders, ich verwende mehr die Hinterradbremse, um das Motorrad zu verzögern. In der Aufwärmrunde fühlte ich mich sehr, sehr gut.“

Falsche Sitzposition seit Wintertests
Trotz der Wetterkapriolen in Termas de Rio Hondo erkennt Lorenzo Fortschritte. Ein entscheidender Aha-Effekt war eine andere Sitzposition: „Ich machte beim Wintertest einen Fehler und habe das Motorrad niedriger eingestellt. Aber für dieses Bike ist das ein Fehler. Uns ist das leider spät aufgefallen, aber besser jetzt als nie.“ Wir erinnern uns, wie Lorenzo bei den ersten beiden Testtagen in Valencia im vergangenen November akribisch am Sitz gearbeitet hat, um dann für die Tests im Februar bereit zu sein. Ein Fehler, wie sich nun herausstellte.

Auch sonst findet Lorenzo, dass er sich immer mehr an die Ducati anpasst. Testfahrer Michele Pirro weilte auch in Argentinien und beobachtete den Spanier genau. „Ich fahre immer anders und mehr so, wie man die Ducati fahren muss. Auf der Bremse habe ich mich deutlich verbessert“, betont Lorenzo. „Das Warm-up war okay. Ich war auf einer Runde zwar nicht sehr schnell, aber ich bin sehr konstant gefahren. Ich bin davon ausgegangen, dass ich mich im Rennen um drei Zehntelsekunden bis zu einer halben Sekunde steigern kann.“

Vom WM-Titel braucht man derzeit nicht sprechen. Mit fünf Punkten aus zwei Rennen ist Lorenzo in der WM-Tabelle nur 18. Damit beträgt sein Rückstand auf Maverick Vinales schon 45 Zähler. „Meine Weltmeisterschaft wird in Austin starten“, richtet Lorenzo den Blick nach vorne und sagt offen: „Katar war ein Desaster. Ich bin nur durch die Ausfälle Elfter geworden. Und hier bin ich kein Rennen gefahren. In Austin starten wir neu.“

Ergebnisse MotoGP 2017 Argentinien

1 25 25 Maverick VIÑALES SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 41’45.060 172.6
2 20 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 41’47.975 172.4 2.915
3 16 35 Cal CRUTCHLOW GBR LCR Honda HONDA 41’48.814 172.4 3.754
4 13 19 Alvaro BAUTISTA SPA Pull&Bear Aspar Team DUCATI 41’51.583 172.2 6.523
5 11 5 Johann ZARCO FRA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 42’00.564 171.6 15.504
6 10 94 Jonas FOLGER GER Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 42’03.301 171.4 18.241
7 9 9 Danilo PETRUCCI ITA OCTO Pramac Racing DUCATI 42’05.106 171.2 20.046
8 8 45 Scott REDDING GBR OCTO Pramac Racing DUCATI 42’10.540 170.9 25.480
9 7 43 Jack MILLER AUS EG 0,0 Marc VDS HONDA 42’10.725 170.9 25.665
10 6 17 Karel ABRAHAM CZE Pull&Bear Aspar Team DUCATI 42’11.463 170.8 26.403
11 5 76 Loris BAZ FRA Reale Avintia Racing DUCATI 42’12.012 170.8 26.952
12 4 53 Tito RABAT SPA EG 0,0 Marc VDS HONDA 42’26.935 169.8 41.875
13 3 8 Hector BARBERA SPA Reale Avintia Racing DUCATI 42’27.830 169.7 42.770
14 2 44 Pol ESPARGARO SPA Red Bull KTM Factory Racing KTM 42’28.145 169.7 43.085
15 1 38 Bradley SMITH GBR Red Bull KTM Factory Racing KTM 42’28.512 169.7 43.452
16 29 Andrea IANNONE ITA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 42’31.279 169.5 46.219
Not Classified
4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 23’31.497 171.6 11 laps
41 Aleix ESPARGARO SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 23’31.661 171.5 11 laps
26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 21’48.977 171.8 12 laps
22 Sam LOWES GBR Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 18’51.906 168.1 14 laps
42 Alex RINS SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 19’14.623 164.8 14 laps
93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 5’02.050 171.8 22 laps
99 Jorge LORENZO SPA Ducati Team DUCATI

Text von Gerald Dirnbeck & David Emmett

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.