Marc Marquez - ©LAT

©LAT – Marc Marquez war bei seiner Quali-
Runde schneller als das Ducati-Duo

(Motorsport-Total.com) – Im zweiten Freien Training für das 14. MotoGP-Rennen 2018 im MotorLand Aragon entwickelte sich in den finalen Minuten wie so oft eine spannende Zeitenjagd.

Alle zogen einen frischen, weichen Hinterreifen auf und attackierten. Schließlich setzten sich zwei Spanier an die Spitze der Zeitenliste. Weltmeister Marc Marquez (Honda) schraubte die Bestzeit auf 1:47.382 Minuten. Ducati-Pilot Jorge Lorenzo verbesserte sich in seiner letzten Runde auf den zweiten Platz – 0,138 Sekunden hinter Marquez.

Dann wurde die Lücke zu Misano-Sieger Andrea Dovizioso schon etwas größer. Der Italiener, der am Vormittag noch der Schnellste war, hatte als Dritter 0,453 Sekunden Rückstand. Cal Crutchlow (LCR-Honda) und Andrea Iannone (Suzuki) rundeten die Top 5 ab. Die Zeitenjagd in den finalen zehn Minuten wirbelte das Klassement noch einmal ordentlich durcheinander. Bei Asphalttemperaturen von fast 50 Grad Celsius arbeiteten die Teams die meiste Zeit mit harten Reifen.

Viele Fahrer verwendeten vorn und hinten die harte Variante mit der gelben Markierung. Lorenzo setzte wie so oft auf den weichen Vorderreifen, während Valentino Rossi (Yamaha) und Marquez vorne die Medium-Mischung testeten. Marquez machte mit sehr konstanten Rundenzeiten auf sich aufmerksam, während bei Ducati die Rundenzeiten stärker schwankten. Rossi hatte während der normalen Trainingsarbeit rund eine Sekunde Rückstand.

Yamaha fehlt eine Sekunde
Rossis Yamaha-Teamkollege Maverick Vinales experimentierte mit der Gewichtsverteilung seiner M1 und mit der Schwingenlänge. Als schließlich beide auf den weichen Reifen wechselten, schafften es auch beide Yamaha-Piloten knapp in die Top 10. Die Plätze neun für Rossi und zehn für Vinales zeigten aber, dass Yamaha auch in Aragon deutlich hinter Ducati und Honda zurückliegt. Bei der fliegenden Runde fehlten beiden 1,1 Sekunden auf Marquez.

Ebenfalls in die Top 10 schafften es Danilo Petrucci (Pramac-Ducati) als Sechster und Alvaro Bautista (Angel-Nieto-Ducati) als Achter. Routinier Dani Pedrosa (Honda), der sein vorletztes Heimrennen in Spanien bestreitet, setzte seinen Aufwärtstrend von Misano fort und ist momentan als Siebter auch für Q2 qualifiziert. Allerdings war Pedrosa um eine Sekunde langsamer als sein Teamkollege Marquez.

Tom Lüthi nicht in den Top 20
Knapp außerhalb der Top 10 folgten Rookie Franco Morbidelli (Marc-VDS-Honda) und Jack Miller (Pramac-Ducati). Im Bruderduell sowie im Duell Aprilia gegen KTM hatte diesmal Aleix Espargaro knapp die Nase vor Pol. Die beiden belegten die Positionen 13 und 14. Von Johann Zarco (Tech-3-Yamaha) war am Freitag nicht viel zu sehen. Nach Platz acht am Vormittag fiel der Franzose auf Rang 17 zurück. Auch Alex Rins (Suzuki) war heute als 16. klar langsamer als Teamkollege Iannone.

Der Schweizer Tom Lüthi (Marc-VDS-Honda) versucht auch an diesem Wochenende seinen ersten WM-Punkt zu ergattern. Allerdings war er wieder deutlich langsamer als sein Teamkollege Morbidelli. Als 21. war Lüthi weit hinten zu finden. 24. und Letzter wurde Rabat-Ersatz Jordi Torres, der heute zum ersten Mal überhaupt auf einer MotoGP-Maschine saß. Mit der zwei Jahre alten Ducati betrug sein Rückstand 3,9 Sekunden.

Die MotoGP-Klasse ist am Samstag ab 09:55 Uhr für das dritte Freie Training wieder auf der Strecke.

Ergebnisse FP2 MotoGP Aragon 2018

MotoGP FP2 Aragon - @www.motoGP.com

MotoGP FP2 Aragon – @www.motoGP.com

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.