Dani Pedrosa - @LAT

@LAT – Dani Pedrosa liegt nach dem ersten
MotoGP-Testtag in Sepang vorn

Nachdem die vergangenen drei Tage bereits privat getestet wurde, fiel an diesem Sonntag in Sepang der Startschuss zum ersten offiziellen MotoGP-Test des Jahres.

Die erste Tagesbestzeit sicherte sich Honda-Fahrer Dani Pedrosa (1:59.427 Minuten) vor dem Ducati-Duo Andrea Dovizioso und Jorge Lorenzo. Gestartet war der Test, der bis Dienstag andauert, um 10 Uhr Ortszeit auf nasser Strecke. Richtig voll wurde es auf dem Kurs deshalb erst später.

Die ersten Kilometer legten Yamaha-Pilot Valentino Rossi, Aprilia-Neuzugang Scott Redding und Johann Zarco auf seiner Tech-3-Yamaha zurück. Der Franzose war im Nassen mit einer Zeit von 2:11.863 Minuten Schnellster. Als der Asphalt nach der Mittagspause jedoch mehr und mehr auftrocknete, steigerten sich auch die Zeiten und LCR-Fahrer Cal Crutchlow setzte sich erstmals an der Spitze. Später stürzte der Brite, blieb aber unverletzt.

Am Nachmittag übernahm Rossi die Führung und wechselte sich in der Folge mit Yamaha-Teamkollege Maverick Vinales sowie Andrea Dovizioso (Ducati) und Dani Pedrosa (Honda) ab. Mit zehn Fahrern innerhalb von einer Sekunde war das Feld an Tag eins eng zusammen. Am Test nehmen insgesamt 30 Fahrer teil. Ducati, KTM und Suzuki sind mit je einem Testpiloten vertreten. Yamaha hat ein eigenes Testteam aus zwei Fahrern.

Entsprechend gut gefüllt sind die Boxen der Teams. Pedrosa und MotoGP-Weltmeister Marc Marquez stehen in Sepang je drei Hondas zur Verfügung, zwei 2018er- und ein 2017er-Modell. Markenkollege Crutchlow ist mit drei 2018er-Bikes ebenfalls gut ausgerüstet. Und auch KTM fährt mit insgesamt sechs Maschinen groß auf. Ganz zu schweigen von Yamaha mit zwei Maschinen pro Werksfahrer und den drei Testbikes.

An ihnen wurde mit einer Winglet-Verkleidung experimentiert, wie sie Yamaha bereits beim MotoGP-Test in Valencia 2017 gezeigt hatte. Rossi und Vinales fuhren im Gegensatz dazu mit einer weniger aggressiven Aero-Variante auf die Strecke, die auch Tech-3-Pilot Zarco nutzte. Bei den Yamaha-Werkspiloten lag der Fokus am Sonntag auf Vergleichtests zwischen der Carbon-Gabel und der konventionellen Gabel von Öhlins.

Auch andere Teams verzichteten auf große Experimente bei der Aerodynamik. Mutmaßlich wollen sich die Hersteller nicht zu früh in die Karten schauen lassen. So fuhr auch Ducati mit keiner neuen Verkleidung auf, ging aber erstmals in neuen Farben auf die Strecke. Vor knapp zwei Wochen hatte der italienische Hersteller als erster sein Bike für die MotoGP-Saison 2018 der Öffentlichkeit präsentiert. Es folgten Yamaha und Suzuki.

Vize-Weltmeister Dovizioso und Ducati-Teamkollege Lorenzo stehen in Sepang je eine GP17 und eine GP18 zur Verfügung. Der Hauptunterschied liegt derzeit im Chassis und im Tank. Für die noch ausstehenden Tests kündigte man weitere Veränderungen an. An diesem Sonntag fehlten Dovizioso 0,343 Sekunden auf die Bestzeit von Pedrosa. Lorenzo lag 0,375 Sekunden dahinter. Das Frührungstrio blieb als einziges unter der Zwei-Minuten-Marke.

Pramac-Pilot Danilo Petrucci belegte mit der dritten GP18 den vierten Platz (+0,696), gefolgt von seinem neuen Teamkollegen Jack Miller. Rossi, der das Klassement eine Stunde vor Testende noch angeführt hatte, fiel auf Rang fünf zurück. Er und Vinales (13.) hatten den Fahrbetrieb zu diesem Zeitpunkt bereits eingestellt. Marquez, Zarco, Crutchlow und KTM-Fahrer Pol Espargaro komplettieren die Top 10.

Fleißigster Fahrer war mit 66 zurückgelegten Runden Tito Rabat (Avintia-Ducati). MotoGP-Rookie Takaaki Nakagami spulte auf seiner LCR-Honda 64 Runden ab. Der Japaner belegt nach Tag eins Platz zwölf mit 1,237 Sekunden Rückstand. Franco Morbidelli und Tom Lüthi (Marc-VDS-Honda) finden sich in der Zeitenliste auf den Rängen 21 (+1,734) und 27 (+4,305). Für Lüthi war es nach seiner Verletzung die erste Fahrt auf der MotoGP-Honda.

Zwischenfälle gab es am ersten Testtag nur wenige. Neben Crutchlow ging auch Alvaro Baustista vom Angel-Nieto-Team (ehemals Aspar) am späten Nachmittag zu Boden, weshalb für kurze Zeit die rote Flagge geschwenkt wurde. Iannone ereilte Suzuki auf der Strecke ein technischer Defekt. Er musste seine Suzuki abstellen. In den letzten Minuten des Tests fabrizierte der Italiener dann auch noch einen Sturz. Morgen wird weiter getestet.

Ergebnisse MotoGP-Test Sepang 2018

MotoGP Ergebnisse Sepang erster Tag

MotoGP Ergebnisse Sepang erster Tag

Text von Juliane Ziegengeist

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.