Brad Binder - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Brad Binder konnte seine Konkurrenten wieder einmal hinter sich lassen

Weltmeister Brad Binder hat sich mit einem Sieg aus der Moto3 verabschiedet. Der Südafrikaner, der 2017 in die Moto2 wechselt, triumphierte in einem kuriosen Saisonfinale in Valencia vor Joan Mir und Andrea Migno (alle KTM).

Binder fiel dabei nach einem Problem in der Anfangsphase bis auf Platz 22 zurück, kämpfte sich im Laufe des 24-Runden-Rennens allerdings wieder bis an die Spitze zurück. Zu Beginn der letzten Runde überholte er Mir und schnappte sich schließlich den Sieg.

„Ich bin mir nicht sicher, was am Anfang los war“, grübelt Binder auch nach dem Rennen noch und erklärt: „Ich öffnete das Gas, aber es passierte nichts. Dann kam die Power plötzlich zurück und ich hätte fast einen Highsider gehabt. Das ist mir in zwei Kurven passiert. Ich dachte mir, dass ich vielleicht Öl verliere oder so. Es sah aber alles okay aus, also fuhr ich zunächst weiter.“

„Anschließend hatte ich dann auch nie mehr ein Problem. Aber zu diesem Zeitpunkt dachte ich schon, dass es vorbei wäre“, so der Champion, der die Saison letztendlich mit sieben Siegen beendet. Das erste kuriose Szene gab es bereits, bevor das Rennen überhaupt gestartet wurde. Pole-Setter Aron Canet (Honda) starb in der Startaufstellung der Motor ab, weshalb er dem Feld aus der Box hinterherfahren musste. Mehr als Platz 19 war am Ende für ihn nicht mehr drin.

In der ersten Runde kollidierten anschließend Gabriel Rodrigo (KTM) und Francesco Bagnaia (Mahindra). Durch das Ausscheiden von Bagnaia ging der WM-Vizetitel hinter Binder an Enea Bastianini (Honda), der Vierter wurde. Wegen der Probleme bei Binder und Canet übernahm Joan Mir zunächst die Führung, doch der Spanier musste sich kurz darauf auf Anweisung der Rennleitung auf Platz zwei zurückfallen lassen, weil er während einer gelben Flagge überholt hatte.

Am Ende reichte es für Mir hinter Binder zu Platz zwei, wodurch er sich den Rookie-of-the-Year-Titel sichern konnte. Er zog noch an Nicolo Bulega vorbei, der nur 17. wurde. „Es ist großartig! Das ist mein drittes Podium in diesem Jahr. Ich freue mich auch sehr für das Team, dieses Podium bedeutet uns viel. Ich möchte mich bei meinem Team für die Arbeit während der gesamten Saison bedanken“, jubelt der Spanier.

Während der Binder-Aufholjagd duellierten sich Mir und Andrea Migno an der Spitze viele Runden um die Führung. Am Ende wurde Migno Dritter, womit der Italiener ebenfalls zufrieden ist. „Ich bin echt fertig, es war von Anfang an ein sehr anstrengendes Rennen“, erklärt Migno und freut sich: „Es war vielleicht der beste Tag meines Lebens – noch besser als Assen! Ich konnte bis zum Ende um den Sieg mitkämpfen.“

Für Migno war es – nach Assen – der zweite Podestplatz in seiner Moto3-Karriere. Rang drei in der WM sicherte sich derweil Jorge Navarro (Honda). Er kam zwar nicht über Platz neun hinaus, doch das reichte, um den gestürzten Francesco Bagnaia noch abzufangen. Philipp Öttl (KTM) landete einen Rang vor Navarro auf Platz acht. Auch der Deutsche konnte sich damit in der WM noch einen Platz nach vorne schieben und beendet das Jahr auf Position zwölf.

Ergebnisse Rennen der Moto3 Valencia 2016 (Spanien)

1 25 41 Brad BINDER RSA Red Bull KTM Ajo KTM 40’13.777 143.3
2 20 36 Joan MIR SPA Leopard Racing KTM 40’13.833 143.3 0.056
3 16 16 Andrea MIGNO ITA SKY Racing Team VR46 KTM 40’13.858 143.3 0.081
4 13 33 Enea BASTIANINI ITA Gresini Racing Moto3 HONDA 40’13.924 143.3 0.147
5 11 4 Fabio DI GIANNANTONIO ITA Gresini Racing Moto3 HONDA 40’14.490 143.3 0.713
6 10 58 Juanfran GUEVARA SPA RBA Racing Team KTM 40’14.676 143.3 0.899
7 9 84 Jakub KORNFEIL CZE Drive M7 SIC Racing Team HONDA 40’16.460 143.1 2.683
8 8 65 Philipp OETTL GER Schedl GP Racing KTM 40’16.922 143.1 3.145
9 7 9 Jorge NAVARRO SPA Estrella Galicia 0,0 HONDA 40’19.040 143.0 5.263
10 6 88 Jorge MARTIN SPA Pull & Bear Aspar Mahindra Te MAHINDRA 40’21.698 142.8 7.921
11 5 31 Raul FERNANDEZ SPA MH6 Team KTM 40’21.858 142.8 8.081
12 4 40 Darryn BINDER RSA Platinum Bay Real Estate MAHINDRA 40’22.027 142.8 8.250
13 3 64 Bo BENDSNEYDER NED Red Bull KTM Ajo KTM 40’22.380 142.8 8.603
14 2 20 Fabio QUARTARARO FRA Leopard Racing KTM 40’23.060 142.8 9.283
15 1 11 Livio LOI BEL RW Racing GP BV HONDA 40’23.135 142.8 9.358
16 23 Niccolò ANTONELLI ITA Ongetta-Rivacold HONDA 40’23.304 142.7 9.527
17 8 Nicolo BULEGA ITA SKY Racing Team VR46 KTM 40’23.429 142.7 9.652
18 24 Tatsuki SUZUKI JPN CIP-Unicom Starker MAHINDRA 40’23.727 142.7 9.950
19 44 Aron CANET SPA Estrella Galicia 0,0 HONDA 40’30.615 142.3 16.838
20 55 Andrea LOCATELLI ITA Leopard Racing KTM 40’32.489 142.2 18.712
21 76 Hiroki ONO JPN Honda Team Asia HONDA 40’32.514 142.2 18.737
22 98 Karel HANIKA CZE Freundenberg Racing Team KTM 40’32.753 142.2 18.976
23 63 Vicente PEREZ SPA Peugeot MC Saxoprint PEUGEOT 40’32.816 142.2 19.039
24 12 Albert ARENAS SPA Peugeot MC Saxoprint PEUGEOT 40’38.074 141.9 24.297
25 89 Khairul Idham PAWI MAL Honda Team Asia HONDA 40’38.303 141.9 24.526
26 95 Jules DANILO FRA Ongetta-Rivacold HONDA 40’39.108 141.8 25.331
27 7 Adam NORRODIN MAL Drive M7 SIC Racing Team HONDA 40’39.147 141.8 25.370
28 77 Lorenzo PETRARCA ITA 3570 Team Italia MAHINDRA 41’02.606 140.5 48.829
29 26 Daniel SAEZ SPA GA Competicion KTM 41’02.638 140.5 48.861
30 99 Enzo BOULOM FRA CIP-Unicom Starker MAHINDRA 41’03.059 140.4 49.282
31 43 Stefano VALTULINI ITA 3570 Team Italia MAHINDRA 41’26.186 139.1 1’12.409

Text von Ruben Zimmermann

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.