Valentino Rossi, Maverick Vinales - © Michelin

© Michelin – Rossi musste sich kurz vor Rennende noch Vinales geschlagen geben

Es roch nach einer kleinen Sensation: Bis Runde 15 konnte sich Valentino Rossi beim Großen Preis von Aragon auf einem Podestplatz halten.

Nicht wenige hatten dem Yamaha-Star genau das nach seiner starken Qualifying-Performance am Samstag auch zugetraut. Von Beginn an war der Italiener mittendrin im Kampf um das Podium, und das obwohl sein Beinbruch gerade einmal drei Wochen her war. Doch am Ende zollte nicht nur die Verletzung ihren Tribut.

„Die erste Startreihe gestern war toll. Mir war klar, dass das Rennen schwieriger werden würde. Dennoch hatte ich einen guten Start, war in den ersten Runden stark und konnte mit Lorenzo und Marquez um den Sieg kämpfen“, fasst Rossi die erste Rennhälfte zusammen. „Dann bekam ich mehr und mehr Probleme. Ich war müder als sonst und spürte Schmerzen. Zudem baute der Hinterreifen ab. Aber es war trotzdem ein toller Kampf.“

Am Ende rettete der Italiener mit 5,882 Sekunden Rückstand auf Rennsieger Marc Marquez (Honda) Platz fünf ins Ziel. Zuvor hatte er sich sehenswerte Zweikämpfe mit Teamkollege Maverick Vinales und Honda-Pilot Dani Pedrosa geliefert. Entsprechend zufrieden war „Il Dottore“ mit Rang fünf, den er nicht erwartet habe: „Ich bin sehr stolz und glücklich. Noch vor einer Woche wusste nicht, ob ich hier überhaupt fahren können würde.“

Rossi überzeugt: Frühes Comeback war richtig
Die Entscheidung, so kurz nach seinem Unfall auf die Rennstrecke zurückzukehren, sei richtig gewesen. „Es war vielleicht auch ein gewisses Risiko, aber ich wollte nicht noch ein Rennen verpassen. Denn je mehr Rennen man verpasst, um so länger braucht man, um sein normales Level wieder zu erreichen“, weiß Rossi, der gleichzeitig zugab, dass seine Kräfte im Laufe des Wochenendes doch zusehends nachließen.

„Von Freitag zu Samstag war es ein guter Schritt. Von gestern auf heute nicht so sehr. Ich fühlte mich etwas müde und die Schmerzen machten sich bemerkbar. Aber das ist normal. Dennoch konnte ich auf einem guten Niveau fahren“, so der 38-Jährige. Aufzugeben sei ihm trotz zunehmender Erschöpfung nicht in den Sinn gekommen. Das gepaart mit seinem starken fünften Platz rang auch der Top 3 von Aragon großen Respekt ab.

„Ich war schon unglaublich, dass er nach dieser Fraktur überhaupt hier war. Ich denke, niemand hätte das getan. Noch unglaublicher ist, dass er nur fünf Zehntelsekunden hinter Vinales ins Ziel kam, mit dem selben Motorrad und seiner Verletzung. Sein Talent macht den Unterschied aus“, äußert sich etwa Marquez anerkennend über die Leistung Rossis. Pedrosa stimmt ihm zu: „Unfassbar, wie schnell er sich erholt hat.

MotoGP-Podest von Aragon lobt Rossis Leistung

Doch der Spanier räumt auch ein: „Jede Verletzung ist unterschiedlich. Selbst wenn es ‚dieselbe‘ ist, heilt sie manchmal viel langsamer und man weiß nicht warum. Und manchmal heilt sie viel schneller. Aber mit Sicherheit spielte seine Entschlossenheit eine große Rolle“, sagt Pedrosa weiter. Ducati-Pilot Lorenzo zeigte sich nicht minder beeindruckt – insbesondere von Rossis Selbstheilungskräften: „Es ist ein Unterschied, ob die 38 oder 15 Jahre alt bist.“

Rossi will die Zeit bis zum Großen Preis von Japan in drei Wochen nutzen, um sich weiter zu regenerieren. „Ich will in Motegi so fit wie möglich ankommen, sicher nicht beim Maximum, aber dennoch in einer guten Form“, nimmt er sicher vor, denn: „Mit Motegi beginnen drei Rennen in unmittelbarer Folge aufeinander. Das wird ein großer Stress für meinen Körper und das Bein. Deshalb muss ich auf einem guten Level sein.“

Doch nicht nur die Fitness sieht der „Doktor“ als eine Baustelle an. Auch bei Yamaha gebe es noch Defizite, an denen gearbeitet werden müsse. Stichwort: Haltbarkeit der Reifen. „Die zweite Rennhälfte ist für uns im Moment ein Problem, da sind Ducati und Honda besser. Daran müssen wir arbeiten“, weiß Rossi. In der WM fiel der Yamaha-Star auf den fünften Platz zurück. Ihm fehlen nunmehr 56 Punkte auf den Führenden Marquez.

Doch Gedanken an den Titel scheint Rossi ohnehin nicht mehr zu verschwenden. Zwar sei seine Verletzung noch immer ärgerlich, eben weil er deshalb in Misano ausfiel und die WM-Chance schwand. Doch Rossi hakt das Ganze unter dem Motto „Shit happens“ ab und konzentriert sich lieber auf das Positive: „Jetzt bin ich glücklich, zurück zu sein, und freue mich vor allem über mein Leben und dass es mir schon wieder so gut geht.“

Ergebnisse Rennen MotoGP 2017 Aragon

1 25 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 42’06.816 166.3
2 20 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 42’07.695 166.3 0.879
3 16 99 Jorge LORENZO SPA Ducati Team DUCATI 42’08.844 166.2 2.028
4 13 25 Maverick VIÑALES SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 42’12.072 166.0 5.256
5 11 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 42’12.698 165.9 5.882
6 10 41 Aleix ESPARGARO SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 42’13.778 165.9 6.962
7 9 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 42’14.271 165.8 7.455
8 8 19 Alvaro BAUTISTA SPA Pull&Bear Aspar Team DUCATI 42’14.726 165.8 7.910
9 7 5 Johann ZARCO FRA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 42’19.818 165.5 13.002
10 6 44 Pol ESPARGARO SPA Red Bull KTM Factory Racing KTM 42’20.891 165.4 14.075
11 5 36 Mika KALLIO FIN Red Bull KTM Factory Racing KTM 42’24.008 165.2 17.192
12 4 29 Andrea IANNONE ITA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 42’27.448 165.0 20.632
13 3 43 Jack MILLER AUS EG 0,0 Marc VDS HONDA 42’30.702 164.8 23.886
14 2 45 Scott REDDING GBR OCTO Pramac Racing DUCATI 42’32.339 164.7 25.523
15 1 53 Tito RABAT SPA EG 0,0 Marc VDS HONDA 42’32.898 164.6 26.082
16 94 Jonas FOLGER GER Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 42’37.118 164.3 30.302
17 42 Alex RINS SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 42’38.690 164.2 31.874
18 8 Hector BARBERA SPA Reale Avintia Racing DUCATI 42’38.764 164.2 31.948
19 38 Bradley SMITH GBR Red Bull KTM Factory Racing KTM 42’43.112 164.0 36.296
20 9 Danilo PETRUCCI ITA OCTO Pramac Racing DUCATI 42’44.658 163.9 37.842
21 76 Loris BAZ FRA Reale Avintia Racing DUCATI 42’54.415 163.2 47.599
22 22 Sam LOWES GBR Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 42’54.463 163.2 47.647
Not Classified
35 Cal CRUTCHLOW GBR LCR Honda HONDA 29’26.285 165.5 7 laps
17 Karel ABRAHAM CZE Pull&Bear Aspar Team DUCATI 19’25.442 156.8 13 laps

Text von Juliane Ziegengeist & David Emmett

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.