Fabio Quartararo - © LAT

© LAT – Fabio Quartararo blieb im FT1 der einzige Fahrer unter zwei Minuten

(Motorsport-Total.com) – MotoGP-Rookie Fabio Quartararo hat einen neuen Rundenrekord in Silverstone beim ersten Freien Training nur knapp verfehlt.

Mit einer Zeit von 1:59.952 Minuten war der Petronas-Yamaha-Pilot trotzdem Schnellster der Morgensession und verwies Marc Marquez (Honda) auf den zweiten Platz. Ihm fehlte mehr als eine halbe Sekunde auf die Bestzeit. Dritter wurde Maverick Vinales (Yamaha).

Bei nur 17 Grad Außen- und knapp 22 Grad Asphalttemperatur standen 45 Minuten Training auf dem Programm. Den ersten Run nahmen alle Fahrer mit dem Medium-Hinterreifen in Angriff, für den sich die Mehrheit auch am Vorderrad entschied. Nur eine Handvoll Piloten fuhr vorne die weiche Reifenmischung von Michelin.

Während Marquez wie so oft in der frühen Phase des Trainings die Pace bestimmte, musste Miguel Oliveira seine Kunden-KTM bereits auf der Aufwärmrunde wieder abstellen. Rauchzeichen deuteten darauf hin, dass es da wohl ein technisches Problem gab. Der Portugiese konnte jedoch rechtzeitig anhalten, zu einem Sturz kam es nicht.

Nach fünf Runden markierte Marquez mit einer Zeit von 2:01.037 Minuten eine vorläufige Bestmarke. Auf der Strecke folgte der WM-Leader einige Umläufe Yamaha-Konkurrent Maverick Vinales, um die Stärken und Schwächen des Spaniers zu studieren. Anders als Marquez hatte sich Vinales für den weichen Vorderreifen entschieden und rückte damit Runde für Runde näher an die Zeit des Führenden heran.

Der Angriffsmodus des Yamaha-Piloten rächte sich jedoch beim Anbremsen auf Kurve 7. Dort war kurz zuvor bereits Karel Abraham (Avinita-Ducati) zu Boden gegangen. Diesmal rutschte auch Vinales über das Vorderrad ins Kiesbett. Sein Motorrad bekam er nicht wieder zum Laufen und musste deshalb per Roller den Weg zurück zur Box antreten.

Im Klassement hielt zur Halbzeit der Session weiterhin Marquez die Spitze, gefolgt von Vinales und dessen Yamaha-Markenkollege Quartararo. Aleix Espargaro (Aprilia) ließ an vierter Stelle aufhorchen, hatte aber bereits 0,719 Sekunden Rückstand. Die Plätze fünf und sechs belegten zu diesem Zeitpunkt Danilo Petrucci und Andrea Dovizioso (beide Ducati).

Jorge Lorenzo, der nach vier verpassten Rennen erstmals wieder auf seiner Honda saß, rangierte auf der letzten Position. Ihm fehlten 4,2 Sekunden auf die Führung von Teamkollegen Marquez. Dieser blieb auch im zweiten Run bei seiner Reifenwahl medium-medium und schraubte damit seine eigene Bestmarke noch einmal nach unten.

Der Honda-Pilot knackte als erster die 2:01 Minuten, die kurz darauf auch bei Quartararo fielen. Neuer Dritter vor dem letzten Run war Dovizioso. Damit belegten drei verschiedene Hersteller die Top-3-Plätze. Das sollte jedoch nicht so bleiben. Alle zogen das Tempo auf den letzten Runden noch einmal an, sodass der Rundenrekord gehörig ins Wackeln geriet. Mit frischen Reifen wagte Quartararo einen ersten Angriff.

Der MotoGP-Rookie schrammte nur elf Tausendstel am Rekord vorbei, übernahm aber die Spitze vor Marquez und Vinales. Seine Führung konnte niemand mehr gefährden. Suzuki-Pilot Alex Rins kämpfte sich zum Schluss noch auf den vierten Platz vor, hatte aber bereits 1,027 Sekunden Rückstand auf Quartararo. Dessen Petronas-Teamkollege Franco Morbidelli wurde Fünfter.

Dovizioso beendete den Trainingsauftakt an sechster Stelle. Yamaha-Star Valentino Rossi blieb den Großteil der Session über unauffällig. Er belegte am Ende Platz sieben und hatte 1,346 Sekunden Rückstand. Cal Crutchlow (LCR-Honda) wurde vor Petrucci Achter, während Jack Miller (Pramac-Ducati) die Top 10 abrundete. Ihm fehlten 1,583 Sekunden auf die Spitze.

Aprilia-Pilot Espargaro wurde schließlich bis auf Rang zwölf durchgereicht, direkt gefolgt von Teamkollege Andrea Dovizioso, der an 13. Stelle zu finden war. Johann Zarco rangierte als bester KTM-Pilot auf Platz 15 vor Oliveira, der nach seinem Sturz nicht über Rang 16 hinauskam. Pol Espargaro komplettierte das KTM-Dreierpack als Siebzehnter.

LCR-Honda-Pilot Takaaki Nakagami landete auf Platz 18 ungewöhnlich weit hinten. Sein Rückstand belief sich auf mehr als zwei Sekunden. Auch Sylvain Guintoli, der bei Suzuki für den verletzten Joan Mir einspringt, fehlte einiges auf die Spitze. Nach einem späten Sturz wurde er nur Zwanzigster. Lorenzo beendete das Training als Letzter, sein Rückstand wuchs auf 4,402 Sekunde an. Um 15:10 Uhr kehrt die MotoGP auf die Strecke zurück.

Ergebnisse MotoGP FP1, Silverstone 2019
MotoGP FP1 Silverstone 2019 - © www.motoGP.com

Text von Juliane Ziegengeist

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.